Food Combining – Essen richtig kombinieren (2021)

Lesedauer: ca. 5 Minuten

Anzeige

  • Die falsche Kombination von Lebensmitteln ist häufig die Ursache für Blähungen, Bauchschmerzen und Krankheiten.
  • Food Combining richtig angewendet sorgt für eine verbesserte Gesundheit, weniger Verdauungsprobleme und lässt dich frisch & gesund aussehen.
  • Gut kombiniert – Der Grundlagenkurs zur richtigen Lebensmittelkombination von “Die Rohkostlinge” ist der perfekte Einstieg. Zum Kurs

Vielleicht kennst du es nur zu gut?
Blähungen, Unwohlsein oder Müdigkeit nach einem herzhaften Essen, indem du wieder viel zu viel von den verschiedensten Gerichten und Lebensmitteln gegessen hast.
Seit ich die Hippocrates Health Institute Kurse gebe, habe ich von Dr. Ann Wigmore die Weisheit der Lebensmittelkombinationen kennengelernt.

Es liegt auf der Hand, dass sich manche Lebensmittel nicht so gut mit anderen vertragen, aber weiter nachforschen tun die wenigsten. Zum Glück gibt es Hilfe und vor allem Kurse, die über die richtigen Lebensmittelkombinationen, das sogenannte Food Combining, aufklären. Viel Spaß beim Ausprobieren. Dein mr.broccoli


Grundregeln der Lebensmittelkombination

Combining |

Bevor du tiefer in die richtigen Lebensmittelkombinationen eintauchst, solltest du überprüfen, ob du die Grundregeln beim Essen überhaupt richtig umsetzt. Dies ist essenziell, damit die Lebensmittel richtig verdaut können.

Ganz besonders wichtig ist es, dass du dir Zeit beim Essen und beim Kauen nimmst. Oft wird 30x Kauen empfohlen, es darf aber auch gerne noch mehr sein. Somit stellst du sicher, dass das Essen richtig eingespeichelt wird und der Körper so die Nahrung gut verdauen und umsetzen kann. Außerdem solltest du dich nicht ablenken lassen und bewusst dein Essen einnehmen.

Dadurch nimmst du den Geschmack der einzelnen Bestandteile viel bewusster wahr und merkst, wenn sich der Geschmack etwas verändert – dies ist ein Zeichen dafür, dass dein Körper genug hat und du dich nicht “bis obenhin” vollstopfen musst.

Leider nehmen sich die wenigsten Menschen heutzutage Zeit fürs Essen. Oft geht es darum schnell satt zu werden. Dies hat zur Folge, dass das Essen nicht richtig verdaut wird und man mit der Zeit sich den Geschmackssinn abtrainiert. Als einziger Indikator wird das Völlegefühl genommen und nicht mehr auf andere Signale geachtet, die der Körper bei einer bewussten Esseneinnahme sendet. Der erste Schritt beim Food Combining ist also gar nicht das Kombinieren von einzelnen Lebensmitteln, sondern die bewusste Esseneinnahme.

Lebensmittelkombination Kurs

Es ist bewiesen, dass es durch das Mischen von Lebensmitteln in einer Mahlzeit im Magen-Darmtrakt zu unzähligen chemischen Reaktionen kommt, die den Organismus täglich belasten und sogar zu dauerhaften Schädigungen und Erkrankungen führen können. Die Lösung findest du in der intelligenten Kombination von Lebensmitteln.

Ausführliche Videos zu Verdauung, Lebensmitteln und Kombinationsanleitung PLUS Rezepte
Zum Foodkombi Online-Videokurs*

Warum Food Combining für ein besseres Wohlbefinden?

Protein |

Wie auch du sicherlich schon festgestellt hast, haben gewisse Lebensmittel eine höhere Reaktionsfreudigkeit als Andere. Das bedeutet, dass es bei falschen Kombinationen zu den allseits bekannten Blähungen oder Unwohlsein kommen kann. Aber nicht nur das soll verhindert werden, sondern die Ziele des Food Combinings gehen noch weiter. 

Durch gute Lebensmittelkombinationen fühlst du dich schlichtweg besser. Du hast ein besseres Körpergefühl und deine allgemeine Verfassung wird sich auf jeden Fall verbessern. Außerdem wirst du merken, dass du früh am Morgen nicht nur frischer aussiehst sondern dich vor allem auch so fühlst.

Wozu führt das falsche Food Combining?

Bei schlechtem Food Combining wird der Verdauungstrakt schlicht und einfach überlastet. Unsere Vorfahren hatten nur ganz wenige Lebensmittel zur Verfügung, aber heutzutage sind in einem Produkt schon die unterschiedlichsten Bestandteile enthalten. Das führt dazu, dass der Verdauungstrakt sich gar nicht auf die zu verdauende Nahrung einstellen kann und viele Nährstoffe nicht vollständig umgesetzt werden

Nicht Alles kommt einfach in den Magen und wird dann dort zersetzt, ganz im Gegenteil – unterschiedliche Lebensmittel werden unterschiedlich schnell und an anderen Orten im Verdauungstrakt zersetzt. Bei falschen Kombinationen kann es über lange Zeit u.a. zur Bildung von Fäulnisbakterien kommen. Ein anderes Problem ist eine nicht ausgewogenen Ernährung. Vor allem Mikroorganismen, Wildkräuter und lebende Nahrung fehlen im Supermarkt, weshalb Bakterienstämme teilweise in deinem Darm fehlen könnten. So können gewissen Nahrungsbestandteile nicht mehr verdaut werden.

Durch das richtige Food Combining werden jedoch die wichtigen Bakterienstämme im Darm ausgeglichen und erhalten. Die richtigen Lebensmittelkombinationen sorgen für eine ausgeglichene Darmflora und wirken geschwächter Darmflora entgegen, wodurch du dich frischer, wacher und einfach besser fühlst.


Food Combining für Anfänger

Die drei wichtigsten Nährstoffe, die in unserem täglichen Essen enthalten sind, sind folgende: Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Dabei sind diese in unterschiedlichen Anteilen in unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten. So unterteilen die Rohkostlinge die Nahrungsmittel in verschiedene Lebensmittelgruppen. Diese Gruppen dienen der einfachen Umsetzbarkeit von Kombinationen, da Lebensmittel der gleiche Gruppe meist ähnliche Eigenschaften aufweisen.

vUf790CQuWyShr94twkf2TmUQEj4MAmy5ytm6yJ5pXoRumc nDyK1KzjfHGMlsXMkTVLBYN3KR2VIy6M wWW53sxGw8wMucg2KyXFtAXoYvdA2g64 |

So gibt es zum Beispiel stärkehaltige und proteinhaltige Lebensmittel. Mit Hilfe eines Ampelsystems erkennt man schnell und einfach, welche Lebensmittel sich gut (grün), mäßig (gelb) oder schlecht (rot) kombinieren lassen. Gute Kombinationen solltest du dabei regelmäßig in deinen Alltag integrieren, da bei diesen Kombinationen keine chemischen Reaktionsprodukte zu erwarten sind. Mäßige Kombinationen sind nur schwer verdaulich und sollten deshalb nur gelegentlich gegessen werden. Schlechte Kombinationen hingegen sind zu vermeiden, da sie die Organe belasten können und es zu ungesunden, chemischen Reaktionsprodukten kommen kann. 

Achtung: Das Ampelsystem ist eine vereinfachte Darstellung, die es dir ermöglichen soll einen einfachen Zugang zu den unterschiedlichen Kombinationen zu bekommen. Nichtsdestotrotz solltest du dich mit den Lebensmitteln auseinandersetzen und auch auf dein Körpergefühl hören. Falls du schon Erfahrungen im Food Combining hast, gibt es auch einen Fortgeschrittenen Kurs.

Für das optimale Food Combining gilt es, die unterschiedlichen Eigenschaften der Gruppen zu verstehen, um so selbstständig die richtigen Lebensmittel zu kombinieren. Ganz wichtig ist dabei, dass du immer auf deinen Körper hörst, denn jeder Körper ist individuell und so können auch vermeintlich gute Kombinationen durch unterschiedliche Gründe negative Folgen bei dir hervorrufen. 

Schlechte Essgewohnheiten in der Gesellschaft

Leider sind in unserer Gesellschaft viele schlechte Kombinationen und Essgewohnheiten manifestiert. So ist die gut bürgerliche Küche mit der Kombination aus Proteinen, Kartoffeln und Gemüse eines der beliebtesten Gerichte der Deutschen. Gleichzeitig aber, durch die unterschiedlichen Verdauungsvorgänge der einzelnen Lebensmittel, ist dieses Gericht auch ein absoluter Dickmacher.

Auch das klassische Kompott ist gesellschaftlich angelernt und antrainiert, wobei jedoch das schnell verdaute Obst in Kombination mit dem langsam verdauten Proteinen zu großen Bauchschmerzen führen kann.

Ein weiteres Beispiel für schlechtes Food Combining ist der Fruchtjoghurt. Das Protein des Joghurts wird an einem anderen Ort verdaut als die Früchte, weshalb es sehr schwer für unseren Körper zu verdauen ist. Außerdem steht diese Kombination unter Verdacht krebserregende Stoffe zu produzieren.

Beispiele für gute Lebensmittelkombinationen, dass heißt Kombinationen die sogar positive Effekte hervorrufen können, findest du am Ende des Artikels als Rezepte.


Gut kombiniert – Meine Erfahrung zum Grundlagenkurs „Foodkombi“ zur richtigen Lebensmittelkombination

Eating |

Um die richtigen Lebensmittel zu kombinieren und die einzelnen Eigenschaften zu verstehen, bedarf es einiges an Erfahrung und ist ein durchaus komplexes Thema. Glücklicherweise haben sich die Rohkostlinge damit auseinandergesetzt und einen Food Combing Kurs für Anfänger ins Leben gerufen. Diesen habe ich unter die Lupe genommen und alle Kapitel durchlaufen.

Der Videokurs ist in 4 Module aufgebaut. Anfangs bekommst du eine kurze Einführung in die notwendige Küchenausstattung. Anschließend wird die Verdauung des Menschen anschaulich und leicht verständlich erklärt und darauf aufbauend die unterschiedlichen Eigenschaften von Lebensmitteln vorgestellt. Im letzten Kapitel werden alle Erkenntnisse zusammengeführt und es gibt übersichtliche Pläne für das richtige Food Combining sowie mehrere Rezepte.

Außerdem werden dir hier auch die Vorteile vom intermittierenden Fasten näher beleuchtet sowie auf alle Ernährungsstufen (Allesesser, Vegetarier, Veganer, Rohköstler, Rohköstler – gut kombiniert) Rücksicht genommen. 

Insgesamt kann ich nur sagen, dass alle Themen des Food Combining Kurses und die teilweise komplexeren Vorgänge im menschlichen Körper super von Carlos erklärt werden. Seine Ausführungen sind leicht verständlich und auf den Punkt gebracht, sodass man wichtiges Hintergrundwissen erlangt und das Gefühl hat, dass man sich weiterbildet. Für alle Interessierten, die schon Vorerfahrungen in diesem Gebiet haben, gibt es auch einen Kurs für Fortgeschrittene.

Neben den vier Modulen erhälst du am Ende des Kurses auch mehrere Rezepte für die jeweiligen Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Nachmittag, Abendessen und Snacks für die Couch. Die Rezepte zeichnet vor allem die Einfachheit aus, so dass wirklich jeder diese nachmachen kann.

Besonders schön ist der FAQ Bereich, wo es auf die unterschiedlichsten Fragen Antworten gibt, sogar im Videoformat. Zusätzlich erhält man auch einen Testzugang zur Food Combining App, die man für 20 Anfragen nutzen kann.


Fazit Food Combining

Food Combining ist ein noch viel zu sehr unterschätztes Thema, auf welches noch nicht viel Wert gelegt wird. Ein Grund dafür könnte die Komplexität und somit die Schwierigkeit sein, die richtigen Lebensmittel zu kombinieren.
Nichtsdestotrotz können falsche Lebensmittelkombinationen über einen langen Zeitraum hinweg zu ernsthaften Folgen führen. Kombiniert man jedoch richtig und intelligent, tut man nicht nur seinem Verdauungstrakt etwas Gutes, sondern genießt auch mehr Energie am Morgen, ein besseres Hautbild und eine verbesserte Gesundheit im Allgemeinen.

Deshalb ist es umso wichtiger bei komplexen Themen, dass man sich anfangs Hilfe holt. Diese Aufgabe übernehmen Die Rohkostlinge in ihrem Anfängerkurs zum Food Combining vorbildlich und man lernt unglaublich viel dazu und entwickelt ein viel besseres Verständnis für die Thematik. Ich kann es nur jedem empfehlen tiefer in diese Thematik einzusteigen und bevor man selbst recherchiert, kann man mit gutem Gewissen auf diesen Kurs zurückgreifen.


Rezepte für das perfekte Food Combining

Frühstück

Kurkuma Wasser

Digestion |

Zutaten:

  • 1 Stück Kurkuma (daumendick)
  • 4 Datteln oder Honig
  • Prise schwarzer Pfeffer
  • Wasser ca. 150 ml

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer geben und klein mixen. Danach durch ein Sieb abseihen und genießen. Vorsicht, es ist leicht scharf. Um die Schärfe zu mildern, kann das Getränk auch mit Pflanzenmilch gemischt werden. Früh empfehlen wir aber lieber, mit Wasser zu starten, um den Organismus nicht durch zu viel Fett zu belasten.


Mittag

Blumenkohlsalat

Diet |

Zutaten:

  • 1/2 Blumenkohl
  • 1/2 Paprika
  • 1 HV Cashewnüsse
  • Tamari

Zubereitung Salat:

Den Blumenkohl und den Paprika in kleine mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Cashewnüsse klein haken und dazu geben. Mit Tamari abschmecken.

Dazu ein grünes Pesto:

  • 1 Strauß Petersilie
  • 1 Strauß Koriander
  • 1 Hv Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl bis der Mixer greift
  • Salzsole nach Geschmack

Zubereitung Pesto:

Die Zutaten in den Mixer geben und solange mixen bis eine cremige Konsistenz entsteht.


Abendessen

Falaffel mit Salat

Foods |

Zutaten Falaffel:

  • 2x glutenfreie Falaffelmischung (Menge je nach Hunger)
  • Sesam

Zubereitung Falaffel:

Falafel Mischung in eine Schüssel geben, lt. Packungsangabe Wasser hinzugeben und quellen lassen. Danach mit der Hand kleine Bällchen formen und in Sesam wälzen. In einer Pfanne mit reichlich Öl oder Bratfett goldgelb anbraten.

Zutaten Salat:

  • Frischer grüner Eisbergsalat

Zubereitung Salat:

Den Eisbergsalat waschen, klein schneiden und in eine Schüssel geben.

Zutaten Soße:

  • 1 Tasse eingeweichte Cashews
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 3 EL Sesam
  • 1 EL Tahini (Sesammus)
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Dill oder auch andere frische Gartenkräuteretwas Wasser

Zubereitung Soße:

Alle Zutaten für die Soße in den Mixer geben und zu einer homogenen Soße mixen.

Dressing:

  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Salz
  • Pfeffer
  • Dill

Zubereitung Dressing:

Das Dressing anrühren und darüber geben.


Wenn du weitere Ernährungstipps für gesunderes Leben bekommen willst, kannst du auch unseren Artikel Rohkost Ernährung: So bringst du mehr Lebensfreude & Energie in dein Leben! lesen.


Studien & Quellen

Psychologie und Anatomie der Menschen. Grundsätze der Lebensmittelkombination (1991). Lebenskunde e.V.


Vorliegend habe ich meine eigene Erfahrung beschrieben. Das sind die Effekte, die ich bei mir gespürt habe. Diese können bei jedem unterschiedlich ausfallen. Die beschriebenen Erfahrungen sind keine wissenschaftlichen Erkenntnisse und keine Tatsachen Behauptungen. Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie dienen keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Mehr dazu hier