Vegane Low Carb Rezepte (Update 2020)

Lesedauer: ca. 10 Minuten
  • Hier findest du einfache, leckere vegane Low Carb Rezepte
  • Low Carb gilt vielerorts als „effektivste“ und „gesundeste“ Diätform überhaupt
  • Das Low Carb Prinzip bedeutet: Ketose statt Glucose
  • Erhalte weiter unten Tipps für Do’s & Don’ts bei der Low Carb Diät! Welche Nahrungsmittel du vermeiden solltest
  • Hier bekommst du eine Liste mit Tipps, die dir eine optimale Umstellung ermöglichen

Vegane Low Carb Rezepte: Frühstück

Stracciatellacreme und rote Beeren

vegane low carb rezepte berry smoothie stracciatella

Unter 10 g Kohlenhydrate – vegan – frei von Süßstoff und Zucker – tolle Superfoods – Proteine die dich stärker machen!

Zutaten:

  • 250 g ungesüßter Sojajoghurt
  • 15 g (gefrorene) Beeren
  • 5 g Cacao Nibs
  • 5 ml Leinöl
  • 20 g Paranüsse
  • 10 g Erbsenprotein Pulver natur
  • 15 g gehackte Mandeln
  • 10 g Chiasamen

Zubereitung:

Alles bis auf Chiasamen und Cacao Nibs in den Standmixer, am Ende erst Samen und Schoki darunter mischen.

Durch Leinöl und Nüsse extrem sättigend- perfekt als Grundlage vor dem Training.

Die gesunde Nutella Variante: Schoko Protein Smoothie

vegane low carb rezepte peanut smoothie

Frühstücken um stärker zu werden!
Und das mit einer Nuss-Schoko-Bombe, die nachhaltig satt macht und kaum Kohlenhydrate enthält – stattdessen viele Proteine und gesunde Fette.

Dieses Frühstück macht dich stärker und unterstützt deine Muskeln beim wachsen. Optimal für einen gesunden Start in den Tag! Das gute alte Nutella- Toast kann einpacken!

Zutaten:

Zubereitung:
Alles in den Standmixer, fertig!


Lies auch: Vegane Rezepte zum Muskelaufbau – ideal auch als Freeletics Ernährung


Geröstete Mandeln auf Kokos-Acaibeeren- Joghurt

vegane low carb rezepte bowl acai

Lass Dich wachküssen von diesem wundervollen Rezept: Diese Proteinbombe am Morgen versorgt deinen Körper mit allem was er für einen sportlichen Alltag braucht. Ein Soy-Lattemacchiato dazu und dein Kreislauf kommt so richtig in Schwung!

Die Soy-Joghurt-Bombe ist mit ihren stolzen 47g Protein und gerade mal 11 g Kohlenhydraten das perfekte Sportlerfrühstück. Sie schmeckt durch die Kokosmilch nicht nur unglaublich cremig, sondern macht durch die gesunden Fette aus Mandeln und Kokos auch noch nachhaltig satt!

Acai-Pulver als regelmäßig eingesetztes Superfood ist bei Sportlern besonders beliebt! Es kurbelt nicht nur deutlich den Stoffwechsel an, sondern hat auch noch eine entschlackende Wirkung. Durch die in ihm in hoher Menge enthaltenen Antioxidantien wird eine große Anzahl an freien Radikalen im Körper gebunden, was Hautalterungsprozessen entgegengewirkt wirkt.

Zutaten:

Zubereitung:

Alles im Standmixer pürieren, die Hälfte der gerösteten Mandeln drüber streuen und genießen!

Eiweißshake: Kokosmilch Blaumohn und Chiasamen

vegane low carb rezepte blaumohn chia kokos smoothie

Ein Post-Workout Shake der super gut schmeckt und nachhaltig sättigt durch die beinhaltenden gesunden Fette. Chiasamen sind durch ihre Omega-3-Fettsäuren, Mineralien und Antioxidantien und dem hohen Anteil an Eiweiß besonders wichtig.

Zutaten:

  • 2 EL Mohn
  • 2 EL Chiasamen
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml Wasser
  • 2 EL Kokosraspeln
  • Sojaprotein von LSP

​Zubereitung:

Alle Zutaten mixen und shaken und 20 Minuten im Kühlschrank quellen lassen, damit die Chiasamen aufgehen.

Himmlisch cremiger Coconut-Chocolate Chiasamen Pudding

Vegane Low Carb Rezepte schoko chia

Kaum Kohlenhydrate, dafür eine sportliche Ladung Proteine und Superfoods!

So geht pure vegan strength: entweder als Low-Carb– Frühstücksalternative oder statt Post-Workout-Shake!

Zutaten:

Zubereitung:

Bis auf die Chiasamen und die Kokosraspeln alles gut mixen, danach erst die Chiasamen hineingeben und etwa 10-15 min quellen lassen. Anschließend nochmal in den Mixer damit es ein cremiger Pudding wird. Das ganze dann mit angerösteten Kokosraspeln, extra Sojajoghurt, Kakaonibs toppen und genießen.

Avocadohälften mit nur 3 Zutaten

So simpel und auch noch total lecker: Die Avocadohälften, für die du nur wenige Zutaten benötigst. Perfekt als Frühstück geeignet, wenn es morgens einmal schnell gehen muss.

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • Reiswaffeln oder Brot
  • Gewürze (Salz/Pfeffer/Chillisoße)

Zubereitung:

Die Avocado der Länge nach in 2 Hälften schneiden. Anschließend den Kern entfernen. Danach nur das Innere der Avocado in Streifen und anschließend in Karos schneiden (Nicht die Schale!). Avocado nun mit Salz, Pfeffer und Chillisoße würzen. Nun ist sie perfekt zum Auslöffeln, oder man verwendet sie als leckeren Belag für Reiswaffeln, Brot oder Brötchen.

Lust auf mehr Low-Carb Inspiration?

Hol dir hier mein Vegan Protein Low Carb Snack Rezeptbuch!

14 einfache & leckere Snack Rezepte
Zum Low Carb Snack Rezeptbuch

Grießbrei  – mit Maca Pulver für mehr Energie!

Low Carb Rezepte Grießbrei

Ein low carb veganer Pre-Workout Grießbrei, der super gut schmeckt und nachhaltig sättigt und einem Energie durch das Macapulver Power gibt:

Zutaten:

  • 200 ml Sojamilch
  • 1/2 Blumenkohl
  • 30 g veganes Proteinpulver Vanille
  • Prise Zimt
  • 10 g Macapulver
  • ein paar Kirschen oder Beeren deiner Wahl (frisch oder TK)

Zubereitung:

Blumenkohl waschen und halbieren. Dann in einer Schale zerkleinern und unter Zugabe der Sojamilch pürieren. Im folgenden das Eiweißpulver sowie das Macapulver untermischen. Wenn alles vermischt ist in einem Kochtopf erhitzen und mit Zimt anrichten.

Power-Eiweiß-Riegel mit Kokos-Schokoflocken und Macapulver

vegane Low carb rezepte Power-Proteinriegel mit Kokos

Nur 5 g Kohlenhydrate auf 15 g wertvolles Protein aus Erbsen und Mandeln.

Zutaten für 3 Riegel:

Zubereitung:

Leinöl, Macapulver, Erbsenprotein, gehackte Mandeln, und Wasser in einer Schüssel vermischen und zu einem Teig kneten, Riegel formen und mit einem scharfen Messer in Form schneiden. Dann mit Schokosplittern und Kokosraspeln panieren und ca. 30 min in den Kühlschrank stellen!

Entweder direkt nach dem Training genießen um deinen Körper optimal mit wertvollen Eiweiß zu versorgen oder mindestens eine halbe Stunde vor dem Training als Energiekick genießen!

Vegane Low Carb Rezepte: Snacks

Guacamole mit Rohkost

Low Carb Rezepte Guacamole

Zutaten:

  • 1-2 Avocados
  • Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • rote Paprike, rote Zwiebeln (optional)
  • Zum dippen: Gurke, Paprika, Karotten, Sellerie

Zubereitung:

Die Avocados zerdrücken, bis sie eine cremige Konsistenz haben. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Mit Gemüse nach Belieben dippen!


Spirulina Smoothie

Rezepte Vegan Superfood.junkie


Spirulina ist eine gute Quelle für Proteine, Vitamin A, K und B12, Eisen und Mangan. Was mir an diesem Rezept besonders gefällt, ist die Einfachheit. Du brauchst dafür nur vier Zutaten und die Zubereitung ist super leicht.

Zutaten:


Zubereitung:
Mixe das Wasser und die Banane mit einem Mixer. Füge danach die Chiasamen und das Spirulinapulver hinzu. Vermische nun alles mit einem Löffel. Alternativ: Als Dekoration noch Himbeeren verwenden. Anschließend genießen.

Leckere Himbeer-Schokolade

vegane low carb Rezepte Vegan Superfood.junkie


Dieses sommerliche Rezept ist super einfach:

Zutaten:


Zubereitung:
Gib den Kakao, das Kokosöl und den Agavendicksaft in eine Pfanne und koche alles mit niedriger Temperatur bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Gieß die Schokolade in eine Form und füge nach Belieben noch Mandeln und Himbeeren hinzu.  Lege die Schokolade für ca. 1h in das Gefrierfach. Fertig ist diese leckere sommerliche Schokolade 🙂

Vegane Rezeptideen

Vegane Law Carb Rezepte: Hauptmahlzeiten

Gefüllte Auberginen

5 typische vegan fehler und wie du sie vermeidest
Leckeres gefüllte Auberginen Rezept von Sofia

  • glutenfrei
  • sojafrei

In meiner griechischen Familie gab es früher Auberginen immer mit Hackfleisch gefüllt. Während der Fastenzeit griffen wir dann gerne auf die fleischlose Version Imam Bayildi (türkisch für „Der Imam fiel in Ohnmacht„) zurück. Hier teile ich meine vegane Version des Gerichts mit dir und hoffe, dass du genauso begeistert bist wie ich.

Zubereitungszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Portionsgröße: Für 4 Personen

Alle Zutaten:

  • 4 Auberginen
  • 3 Zwiebeln
  • 8 Knoblauchzehen
  • 150 g Champignons
  • 2 große Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 400 g gehackte Tomaten (entspricht 1 Dose)
  • Schluck Wasser oder Gemüsebrühe
  • Handvoll frische Petersilie
  • Prise Salz und Pfeffer
  • weitere Gewürze nach Wahl, z.B. Hefeflocken, Thymian, Oregano

Zubereitung:

Auberginen waschen, längs in Hälften schneiden und mit einer Gabel an verschiedenen Stellen kleine Löcher stechen. Bei 180 Grad für ca. 30 bis 45 Minuten backen bzw. bis sie weich sind. Anschließend die weichen Auberginenhälften aus dem Ofen nehmen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel ausschaben und bei Seite legen.

Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken und in einem Schluck Wasser glasig dünsten. Pilze, Zucchini und Paprika waschen, würfeln und zusammen mit dem Fruchtfleisch der Aubergine dazugeben und alles zusammen ca. 5 bis 10 Minuten anbraten. Die gehackten Tomaten hinzugeben und weitere 2 Minuten mitkochen.

Mit Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen abschmecken und die Hälfte der Petersilie dazugeben. Bei Bedarf einen Schluck Wasser oder Gemüsebrühe hinzugeben.

Die ausgehöhlten Auberginenhälften auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech legen und befüllen. 20 bis 30 Minuten bei 180 Grad backen und zum Schluss mit frischer Petersilie bestreuen.

Dieses Rezept ist aus Sofias Kochbuch „Vegan, bunt und gesund“

Vegan, bunt und gesund ist das Kochbuch, das beweist, dass vegan nicht Verzicht bedeutet! Mit 50 leckeren vollwertigen Rezepten zeigt Sofia vom veganen Blog Iss Happy, wie vielfältig und doch so einfach die pflanzliche Küche sein kann. Von deftigen Pfannkuchen über vegane Low Fat Mac’n’Cheese bis hin zu rohköstlichem Schokoladen-Mousse ist für jeden etwas dabei! Alles glutenfrei möglich und ohne industriellen Zucker oder Auszugsmehl.

Glutenfreie Pesto-Pasta

Rezepte Vegan Superfood.junkie


Super leckere glutenfreie Pasta, dazu noch vegane Pesto und die perfekte Mahlzeit ist komplett.

Zutaten:

  • glutenfreie Pasta
  • 2 Handvoll Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Wasser (evtl. mehr, je nach Konsistenz)
  • 2 EL Walnüsse
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung:
Nudeln kochen und vorbereiten. Alle Zutaten (außer Pasta) in einen Mixer geben. Je nach Konsistenz etwas mehr Basilikum oder Wasser beimischen. Auf die Pasta geben und genießen.

Protein-Zucchini-Puffer

Diese leckeren Puffer sind nicht nur besonders gesund und sättigend, sie enthalten durch die Sonnenblumenkerne auch viele gute pflanzliche Proteine und Fette.

vegane Low Carb rezepte zucchini puffer

Zutaten:

  • ca. 5-6 Zucchinis
  • Zwiebeln
  • Mehl
  • Vollkornflocken
  • Sonnenblumenkerne
  • Salz, Pfeffer
  • Nach Belieben: weiteres Gemüse (Paprika, Karotten)

Zubereitung:

Schneide die Zucchini in Würfel oder raspele sie. Verarbeite sie mit Mehl, Vollkornflocken, Sonnenblumenkernen und Wasser zu einem Teig. Würze mit Salz,Pfeffer und Kräutern. Lass die Masse eine halbe Stunde ziehen. Brate die Zwiebeln glasig an und gib 1-2 EL Masse pro Puffer (je nach Belieben) in die Pfanne. Brate die Puffer auf beiden Seiten, bis sie knusprig sind. Bon Appetit!

Herzhafte Sommerrollen

vegane low carb rezepte sommerrollen


Die leckeren Sommerrollen sind blitzschnell zubereitet. Man benötigt auch nur wenige Zutaten.
Zutaten:

  • Reispapier
  • Gemüse nach Wahl (Karotten, Zwiebeln, Weißkohl, Paprika)
  • Tofu
  • Optional: Pfefferminze, Koriander
  • Sojasoße, Teriyakisoße, Erdnusssoße zum dippen

Zubereitung:

Als erstes das beliebige Gemüse in einer Pfanne mit etwas Öl und Sojasoße/Teriyaki anbraten. Gegebenenfalls schon etwas würzen. Der Tofu kann entweder mit angebraten werden, oder roh in den Sommerrollen genossen werden.

Eine einzelne Reisplatte in lauwarmes Wasser legen. Die Reisplatte nach etwa 20-30 Sekunden herausnehmen und auf ein Stück Küchenkrepp legen. Anschließend auf einer glatten Oberfläche platzieren, das Gemüse und wahlweise Salat/frische Kräuter darauf geben. Jetzt die Sommerrolle zusammenrollen. Dazu zuerst beide Enden nach oben einklappen, dann die obere Seite über das Gemüse legen und anschließend aufrollen. Fertig!

Veganes Saag Rezept – Indisches Gericht mit Tofu

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten:

  • 150 g Bockshornklee
  • 300 g Spinat
  • 1 TL rosa Salz + großzügige Prise
  • 300g extra fester Tofu
  • Nieselregen von Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Tomate
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1 1/2 TL Garam Masala
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1 Kokosmilch in Dosen

Zubereitung:

In einem großen Topf 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Den Bockshornklee grob hacken und zusammen mit dem Spinat in das kochende Wasser geben. Füge eine großzügige Prise rosa Salz hinzu und für 2 Minuten kochen.

Trockne den Tofu mit einem Papiertuch und hacke ihn in mundgerechte Würfel. Übertrage das Grüne in eine Küchenmaschine oder einen Mixer. Das Grüne auf mittlerer Stufe pürieren.

Eine Bratpfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Mit Olivenöl beträufeln. Füge den Tofu hinzu und brate ihn auf beiden Seiten etwa eine Minute lang an. Legen ihn dann beiseite.

Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und Ingwer fein hacken. Die Tomate würfeln. Die Bratpfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebeln und Ingwer eine Minute anbraten. Füge die Kreuzkümmel, Chilipulver, Garam Masala, Kurkuma und 1 TL rosa Salz hinzu. 2-3 Minuten anbraten

Füge die Tomate hinzu und braten sie für eine weitere Minute an. Dann fügen das pürierte Grün und die Kokosmilch hinzu. Gut umrühren und zum Kochen bringen. Wenn es zum Kochen kommt, lasse es 5 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln. Füge den Tofu hinzu. Probiere und passe die Gewürze bei Bedarf an.

*Dieses Rezept gehört Wil Yeung vom YouTube Channel „Cook With Confidence“ und wurde hier aus dem Englischen übersetzt.

Low Carb – Die effektivste Form der Kohlenhydratminimierung

Low Carb gilt vielerorts als „effektivste“ und „gesundeste“ Diätform überhaupt. Doch für was steht Low Carb wirklich? Was beinhaltet eine Low-Carb-Diät und wie funktioniert diese?
Im Folgenden wollen wir auf diese Fragen und noch viele weitere nützliche Details genauer eingehen!

Low Carb – was steckt dahinter?

Low Carb (von englisch carb, Abkürzung für carbohydrates ‚Kohlenhydrate‘) steht für unterschiedliche Ernährungsformen oder Diäten, bei denen der Anteil der Kohlenhydrate an der täglichen Nahrung stetig verringert wird.

Die kohlenhydratarme Low Carb Ernährung verfolgt regelmäßig das Ziel, im Wege einer Gewichtsreduktion eine Stoffwechselerkrankung überwinden zu helfen oder als allgemeine Ernährungsform prophylaktisch Beeinträchtigungen der Gesundheit vorzubeugen.

Die täglichen Low-Carb-Mahlzeiten beinhalten hauptsächlich Gemüse, Milchprodukten, Fisch und Fleisch, wobei Fette und Proteine die wegfallenden Kohlenhydrate ausgleichen sollen.

Die empfohlene Energieaufnahme durch Kohlenhydrate, gegenüber einer typischen fleischhaltigen und zuckerreichen Ernährung mit ca. 50% Anteil, ist je nach Form der Low-Carb-Ernährung unterschiedlich hoch. Sie reicht von der ketogenen Diät, bei der der Anteil der Kohlenhydratzufuhr auf nahezu null reduziert sein kann, bis zu Formen, welche nur geringe Kohlenhydratreduktionen empfehlen.

Das Low Carb-Prinzip: Ketose statt Glucose

Damit dein Körper aus Fett bzw. Fettreserven überhaupt Energie gewinnen kann, ist das Fett erst in eine für ihn verwertbare Form umzuformen. Bei dieser „Umwandlung“ werden sogenannte Ketonkörper aus den Fettzellen gewonnen, die dem Körper nun alternativ als Energielieferanten dienen.

Diesen Vorgang nennt man Ketose. Der Körper wechselt ganz automatisch in den Ketose-Stoffwechsel, wenn du einige Tage keine bzw. nur sehr wenig Kohlenhydrate (unter 30 Gramm) zu dir genommen hast.

Der Vorteil der Ketose: Hier schöpft dein Körper kontinuierlich Energie aus Fett und Fettreserven – diese werden jedoch bei weitem nicht so schnell aufgebraucht wie die Glykogenspeicher.

Und jeder kann seinen Fettstoffwechsel aktiv trainieren! Entscheidend ist dabei, dass man die Anpassungsphase an die Ketose vollständig abgeschlossen hat. Diese nimmt zum Teil mehrere Wochen in Anspruch, doch lohnt es sich, sie zielstrebig zu verfolgen. Vor allem zu Beginn ist man meist ein wenig schlapp, doch geht dies vorbei und du kannst beim Sport wieder voll durchstarten!

Mein Tipp für regelmäßige Sportler und Athleten:

Gewinne deine Energie aus möglichst gesunden Kohlenhydraten mit geringem Zuckeranteil und verknüpfe sie mit reichlich Proteinen und gesunden Fetten. So förderst du zum einen sehr effektiv deinen Muskelaufbau und zum anderen wird dein Körper während der Trainingseinheit ausreichend mit Energie versorgt!

Tipp: Vermeide Zucker aus Erfrischungsgetränken und Säften, sowie aus Fruchtjoghurts und ähnlichem. Auch Fertiggerichte solltest du wenn möglich meiden, da der Zucker dieser Gerichte besonders schnell ins Blut schießt und sich nachhaltig negativ auf deinen Stoffwechsel auswirken kann.

Vegane Rezeptideen

Low Carb für Anfänger – meine Tipps für die richtige Ernährung & beste Gesundheit:

Sorge zu Beginn für eine optimale Organisation:

  • Erstelle dir wenn möglich vorab mit Hilfe eines Terminkalenders einen genauen „Mahlzeiten-Wochenplan“.
  • Plane täglich genügend Kohlenhydrate und Vitamine ein!

Beschaffe dir hinreichende und ausführliche Informationen über die Low-Carb- Ernährung!:

  • Recherchiere zu Nährwerten von einzelnen Lebensmitteln, informiere dich über
    die Wirkung von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen, etc. in Bezug
    auf deinen eigenen Körper bzw. Organismus.
  • Tipp: Fasse die gesammelten Informationen lebensmittelspezifisch in einer
    Excel-Tabelle oder stichpunktartig in einer Powerpoint-Präsentation zusammen.

Folge klaren Regeln:

  • Erstelle dir selbst ein paar Grundregeln (z.B. Süßigkeiten nur zu bestimmten
    Anlässen, zuckerhaltige Getränke auf ein Mindestmaß reduzieren) und versuche
    diese regelmäßig zu befolgen.
  • Hänge dir deine Regeln gut sichtbar in deiner Wohnung und/oder in deinem Büro
    auf.

Arbeite „step by step“:

  • Verzichte beispielsweise komplett auf Kohlenhydrate am Abend und meide
    generell Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke.
  • Wenn du dies geschafft hast, versuche beispielsweise in einem nächsten
    Schritt beim morgendlichen Frühstück Brot/belegte Brötchen durch proteinreiche
    und kohlenhydratärmere Nahrungsmittel zu ersetzen.

Überreagiere nicht – sondern führe deinem Körper das zu, was er auch benötigt!:

  • Verfolge deine Ziele konsequent und diszipliniert – du solltest aber niemals
    „hungern“.
  • Gönne deinem Körper hin und wieder auch einmal einen Tag Pause, um den
    Kohlenhydratspeicher wieder richtig aufzufüllen!

Hol dir das Vegan Protein Low Carb Snack Rezeptbuch:

Vegan Protein Low Carb Snacks

Low-Carb-Do´s und Low-Carb-Dont´s

Anbei ein paar wichtige Informationen über Low-Carb-Nahrungsmittel sowie eine Liste mit Tipps sowohl für Sportler als auch für „Low-Carb-Anfänger“, die dir eine optimale Umstellung und nachhaltig hohe Fitness ermöglichen.

Bewährte Low-Carb-Do´s – auch für Athleten geeignet:

  • Bohnen
  • Haferflocken-Alternativen
  • Kürbis
  • Bananen
  • Beeren
  • Süßkartoffeln
  • Quinoa
  • Popcorn (ungezuckert)
  • Zuckerfreie Saucen z.B. Senf, zuckerfreien Ketchup
  • Würzmittel & Zuckeralternativen, z. B. Erythrit, Stevia, Zitronensaft, Salz.

Low-Carb-Dont´s

  • Teigwaren aus Weizenmehl (komplexe Kohlenhydrate, wie sie unter anderem in Vollkornprodukten sowie Haferflocken vorkommen, sind in kleinen Mengen erlaubt)
  • Starker Verzehr kohlenhydrathaltiger Lebensmittel (Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot, Pseudogetreide etc.)
  • Kohlenhydratreiche Obstsorten, z.B. Bananen, Weintrauben, Rosinen
  • Kohlenhydratreiche Frühstücksflocken & Müslis aller Art
  • Zucker in jeglicher Form, z. B. Haushaltszucker (Saccharose), Honig, Glukose-Fruktose-Sirup
  • Süßigkeiten aller Art
  • Backwaren aller Art
  • Zuckerhaltige Getränke wie Softdrinks und Fruchtsäfte.
Möchtest du Ernährungspläne und die Einkaufsliste der besten veganen Athleten GRATIS erhalten?

Schneller Muskelaufbau mit Hilfe der richtigen Ernährung und proteinreichen Rezepten!
Wir schicken dir unsere Rezeptbücher mit über 50 Rezepten zum Abnehmen, Fitter werden und Muskeln aufbauen im Tausch für deine E-Mailadresse zu.

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

Möchtest du Ernährungspläne und die Einkaufsliste der besten veganen Athleten GRATIS erhalten?

Wir schicken dir unsere Rezeptbücher mit über 50 Rezepten zum Abnehmen, Fitter werden und Muskeln aufbauen im Tausch für deine E-Mailadresse zu.

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.

Vorliegend habe ich meine eigene Erfahrung beschrieben. Das sind die Effekte, die ich bei mir gespürt habe. Diese können bei jedem unterschiedlich ausfallen. Die beschriebenen Erfahrungen sind keine wissenschaftlichen Erkenntnisse und keine Tatsachen Behauptungen. Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie dienen keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Mehr dazu hier