Die leckersten vegan Keto Rezepte. Keto in vegan, gesund & lecker (2022)

Lesedauer: ca. 12 Minuten
  • Vegane Keto Rezepte sind die gesunde Form der ketogenen Ernährung
  • Die veganen Keto Rezepte werden auch von Ärzt:innen wie Dr. Ruediger Dahlke empfohlen (Link zum Buch **).
  • Viel grünes Gemüse, hochwertige Proteine und Fette sind eine Form des Clean Eatings. Tierische Eiweiße und Fette, die den Körper übersäuern, werden vermieden.
  • Finde die besten veganen Keto Rezepte hier.

Aktuelle Studien und Ernährungsforschungen bestätigen den positiven Effekt einer ketogenen Diät. Mit vielen gesunden Fetten und wenig Kohlenhydraten kann sie der Schlüssel zu einem längeren und gesünderen Leben sein.

Sobald Du vegane Keto Rezepte nach dem Clean Eating Prinzip in Deinen Speiseplan integrierst, stellst Du auch sicher, dass sie gesund sind. Denn ein Übermaß an tierischen Eiweißen und Fetten geht auch immer mit einer hohen Belastung für die Leber, die Blutwerte und den Säure-Basen Haushalt einher. Dazu zählt auch ein übermäßiger Verzehr von Soja. Daher sind Keto vegane Rezepte die perfekte Alternative für normale keto Rezepte.

Diese Vorteile bieten Dir unsere Keto Veganen Rezepte:

  • Ketogene Diät – ganz ohne tierische Proteine.
  • Mehr gesunde Fette.
  • Weniger Kohlenhydrate.
  • Höhere Energiebilanz.
  • Verbesserter Stoffwechsel.
  • Ultimativer Genuss!

Veganer Keto-Ernährungsplan
Kostenfreier Keto-Ernährungsplan für 1 Woche

Du möchtest innerhalb von einer Woche abnehmen, ohne zu hungern oder Kalorien zu zählen? Mit vegan-ketogener Clean-Eating-Ernährung kommst Du auf ein Niveau an Gesundheit, Klarheit und Energie, von dem Du dachtest, dass Du es nur in der Jugend haben konntest.




Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.


Vegan Keto Frühstück

Nussbrot mit Avocado
Keto Brot
Schokoladen-Mousse

Vegan Ketogen Online-Kurs

Diese vegane Ernährungsform führt zum schnelleren Verbrennen von Fett

In nur 20 Tagen lernst Du, wie Du Fett verbrennen, Dich gesund ernähren und Dich fitter fühlen kannst!
Zum Online-Kurs

Nussbrot mit Avocado

Nussbrot |

Zutaten:

  • 300 ml Wasser mit 4,5g Salz verrühren
  • 100 g Kürbiskerne, ganz
  • 100 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Walnusskerne
  • 50 g Mandeln
  • 20 g Flohsamenschalen
  • ½ Avocado
  • 3 kleine Tomaten
  • Salz & Pfeffer
  • Sprossen auf dem Brot genießen

Zubereitung:

  1. Flohsamenschalen und gemahlene Mandeln in eine große Schüssel geben und gut miteinander vermengen.
  2. Kürbiskerne, ganze Mandeln, Sonnenblumenkerne und Walnusskerne dazugeben und gut miteinander vermengen.
  3. Salz-Wasser dazugeben und gut miteinander verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und glatt streichen.
  4. Die Masse in der Backform etwa 20 Minuten lang ruhen lassen und zum Ende der Ruhephase den Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
  5. Das Low-Carb-Nussbrot im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) ca. 45 Minuten lang backen.
  6. Das fertige Low-Carb-Brot aus dem Backofen nehmen und ca. 2 Stunden abkühlen lassen und danach anschneiden.
  7. Mit Avocado und Tomaten genießen.

Vegan Keto Life Changing Bread ohne Haferflocken & glutenfrei

vegan-ketogen-brot-glutenfrei-ohneMehl

Zutaten:

  • 140 g Sonnenblumenkerne (und auch mit Kürbiskernen gemixt)
  • 120 g Leinsamen oder Leinsamenschrot. (Leinsamen sollten frisch geschrotet sein)
  • 70 g beliebige Nüsse oder Samen
  • 130 g Leinmehl oder Mandelmehl
  • 30 g Cashewkernmehl
  • 3EL Chia-Samen
  • 3EL Flohsamenschalen gemahlen
  • ½-1 TL Salz
  • 50 ml Cashewöl (oder Kokosöl)
  • 50 g Kokosmus
  • 350 ml warmes Wasser
  • Optional: 60–70 g Kakonibs oder Kakaobohnen

Zubereitung:

  1. Für das Nussmehl: Nüsse/Samen mit Trockenfrüchten fein mahlen und mixen.
  2. Alles vermengen und in eine Kastenform geben. Die Form nicht fetten. Stattdessen eine Antihaft-Form verwenden oder mit Backpapier auskleiden.
  3. 4 Stunden den Teig ziehen zu lassen, reicht völlig aus.
  4. Bei 160 Grad Umluft / 180 Grad Ober-Unterhitze 25 Minuten backen.
  5. Form aus dem Ofen nehmen. 5 Minuten stehen lassen.
  6. Auf Backblech stürzen.
  7. Dann 40-50 Minuten bei 160 Grad Umluft ohne Form weiterbacken.
  8. Am besten im Backofen auskühlen lassen.

Schokoladen-Mousse

Zutaten:

Für 4 Portionen

  • 400 g Seitentofu
  • 200 g dunkle Schokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
  • ½ TL Vanille
  • Stevia nach Geschmack
  • Optional: Kokosraspeln zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Schokolade kleinhacken und über dem Wasserbad behutsam schmelzen lassen. Dabei gelegentlich umrühren und darauf achten, dass kein Wasser in die Schokolade tropft. Anschließend etwas abkühlen lassen.
  2. Seidentofu mit Vanille in eine Schüssel geben. Den Tofu mit dem Pürierstab bearbeiten, bis er schön cremig geworden ist.
  3. Nun zügig die geschmolzene und wieder leicht abgekühlte Schokolade dazugeben und mit dem Pürierstab in die Tofucreme einarbeiten. Dabei nach Belieben Stevia hinzufüben.
  4. In hübschen Gläschen servieren und optional mit Kokosraspeln garnieren.

Vegan Keto Salate

Salat mit Champignons
Rucolasalat
Buddha-Bowl
Rohkostsalat
Kräutersalat

Salat mit Champignons

Salat mit Champignons |

Zutaten:

  • 200 g Champignons
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Oregano
  • 1 Bund Rucola
  • 6 Kirschtomaten
  • 2 EL Apfelessig
  • 150 g weiße Bohnen eingelegt

Zubereitung:

  1. Die Champignons putzen und halbieren
  2. Die Zwiebel schälen und halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  3. 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit den Pilzen anbraten und nach 4 Minuten die Bohnen dazugeben.
  4. Rucola und Tomaten waschen. Rucola trocken schütteln und zupfen. Tomaten vierteln und alles in einen Teller geben.

Rucolasalat

Rucolasalat |

Zutaten:

  • 80 g Rucola
  • 80 g Räuchertofu
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Paprika
  • 1 TL Walnussöl
  • 1 TL Leinöl
  • 1 TL Olivenöl
  • ½ TL Balsamico
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft
  • Frische Sprossen als Topping

Zubereitung:

  1. Rucola waschen und kleinzupfen.
  2. Räuchertofu & Knoblauch kleinschneiden und kurz anbraten.
  3. Paprika in Stücke schneiden.
  4. Dressingzutaten zusammenmischen und in einer Schüssel vermengen und genießen.

Buddha-Bowl

Salat |

Zutaten:

  • 3 Frühlingszwiebeln rot
  • 2 EL Kokosöl
  • 1-2 Zweige Minze
  • 150 g Lupinenjoguhrt
  • 1 EL MCT Öl
  • 1 EL Olivenöl
  • 125 g Brokkoli
  • 100 g Blumenkohl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Handvoll Blattspinat
  • 125 g gegarte Lupinenkerne (in Salzlake)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Ras el-Hanout (marokkanische
    Gewürzmischung)
  • Gartenkresse und Brombeeren zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Spinat waschen und in Streifen schneiden.
  3. Lupinenkerne in einem Sieb abtropfen lassen.
  4. Minze waschen, trocken schütteln und mit dem Lupinenjoguhrt zu einer Minzsauce purieren. Mit Salz, Pfeffer und Ras el-Hanout abschmecken.
  5. Brokkoli waschen, in kleine Röschen zerteilen und in einem Topf mit wenig Wasser 3 Minuten köcheln.
  6. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch und den Brokkoli anbraten. Blumenkohl raspeln und vor den Lupinenkernen in die Pfanne geben. Dann mit Salz, Pfeffer und den Rest Ras el-Hanout würzen. Den Spinat unterheben und kurz heiß werden lassen.
  7. Den Pfanneninhalt in einer Schale anrichten, mit Gartenkresse, Brombeeren und der Lupinenjoguhrtsauce garnieren.

Rohkostsalat

Rohkostsalat |

Zutaten:

  • 250 g Brokkoli (roh)
  • ½ Karotte
  • ½ Zwiebel
  • 15 g Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Tahini (Sesammus)
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Sojasauce oder Balsamicoessig
  • Ein kleines Stück Ingwer

Zubereitung:

  1. Brokkoliröschen abtrennen und in eine Schüssel geben.
  2. Karotte schälen und raspeln, Zwiebel klein hacken und beides zusammen mit den Sonnenblumenkernen mit in die Schüssel geben.
  3. Für das Dressing Tahini, Wasser und Sojasoße oder Balsamicoessig in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel zu einer einheitlichen Flüssigkeit vermengen.
  4. Ingwer und Knoblauch unterrühren, Dressing zum Salat geben und alles gut vermengen. Optional einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen.

Kräutersalat

Kraeutersalat |

Zutaten:

  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Bund Koriander
  • ½ Pfefferminze
  • Kresse
  • 1 Bund Rucola
  • ½ Bund Dill
  • 1 kleine Handvoll Macadamianüsse
  • 2 EL Pinienkerne
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. Kräuter waschen, Stiele entfernen und mit Mixer grob zerkleinern.
  2. Nüsse ebenfalls grob hacken, jedoch nicht zusammen mit den Kräutern.
  3. Alles untereinander mischen, mit Zitronensaft, Olivenöl und Salz abschmecken.

Vegan Keto Suppen

Tomatensuppe
Gemüsesuppe

Tomatensuppe

Tomatensuppe |

Zutaten:

  • 1 EL Kokosöl
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehen
  • 200 g gehackte Tomaten
  • 80 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack
  • 40 ml Kokosmilch
  • Kokosjoguhrt
  • 1 Bund Basilikum

Zubereitung:

  1. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die gehackten Zwiebeln hinzugeben und ca. 4–5 Minuten leicht goldbraun anbraten.
  2. Den Knoblauch hinzufügen und weiter rösten.
  3. Die Tomaten und die Gemüsebrühe eingießen und alles aufkochen.
  4. Die Hitze reduzieren und weitere 8–10 Minuten köcheln lassen.
  5. Nach Geschmack würzen und mit einem Pürierstab oder im Mixer mischen.
  6. Danach die Suppe wieder in den warmen Topf geben und mit Kokosmilch und Kokosjoguhrt verfeinern.
  7. Basilikum klein hacken und in die Suppe geben.

Gemüsesuppe

Gemuesesuppe |

Zutaten:

  • 250 g Champignons
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Karotte
  • 1 Pak Choi
  • 40 g Ingwer
  • 2 Stiele Zitronengras
  • 1 Chillischote
  • 150 ml Kokosmilch
  • 150 ml Gemüsbrühe
  • 1 Bund Koriander und/oder Petersilie
  • 1 Limette
  • 2 EL Sojasauce
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma, Cayennepfeffer

Zubereitung:

  1. Die Pilze und den Sellerie putzen und in Scheiben schneiden
  2. Die Karotte waschen und in Streifen schneiden
  3. Den Pak Choi waschen, die Blätter abschneiden und grob hacken und die Stile in dünne Streifen schneiden
  4. Ingwer schälen und mit einer Raspel fein reiben
  5. Zitronengras waschen, Enden abschneiden und die Stängel dritteln und in einem Mörser oder Mixer zerdrücken
  6. Chilischote waschen und in feste Ringe schneiden
  7. Kokosmilch mit der Brühe, Ingwer, Zitronengras, Chilli zum Kochen bringen und mit dem Gemüse für 6 Minuten bissfest kochen
  8. Die Suppe mit dem Saft der Limette, Sojasauce, Koriander und den Gewürzen verfeinern
  9. Sprossen und Petersilie zum Garnieren verwenden

Vegan Keto warme Gerichte

Powergericht
Gemüseauflauf
Zucchininudeln
Tofuscrumble
Blumenkohlpizza
Auberginenaufstrich
Auberginenlasagne
Kürbisröstis mit Salat
Tofurührei
Ofengemüse
Bohnencurry

Powergericht

Powergericht |

Zutaten:

  • 125 g Brokkoli
  • ½ Bund Rucola
  • ½ Bund Spinat
  • ½ Bund Kräuter inkl. Rosmarin, Salbei
  • ½ Handvoll Busch- und/oder Prinzessbohnen
  • ½ Zucchini
  • 2 große braune Champignons
  • 1 Handvoll Oliven
  • 2 grüne Peperoni
  • 100 g Riesenbohnen eingelegt
  • 1 EL Hanfsamen ungeschält
  • 1 EL Sonneblumenkerne
  • 1 EL Kokosöl
  • Optional: veganer Frischkäse

Für das Dressing:

  • Saft einer gepressten Zitrone
  • 2 EL Olivenöl, 1 EL Leinöl, 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Sesammus, 1 TL Erdnussmus
  • Salz und Pfeffer nach Belieben alles miteinander mixen

Zubereitung:

  1. Rucola und Spinat waschen und schneiden oder zupfen.
  2. Restliches Gemüse waschen und evtl. entsprechend kleinschneiden.
  3. Busch-/Prinzessbohnen und Brokkoli 5 Minuten im Kochtopf kochen.
  4. Gemüse mit dem Kokosöl anbraten.
  5. Hanfsamen, Sonnenblumenkerne und Oliven zum Garnieren verwenden.
  6. Dressing anrühren.
  7. Salat auf den Teller geben. Darüber das Gemüse und die Bohnen verteilen, dann die Kerne und abschließend das Dressing darübergeben.
  8. Optional veganen Frischkäse hinzufügen.

Gemüseauflauf

Gemuese |

Zutaten:

  • 2 EL Kokosöl
  • 2 Stängel Rosmarin
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Auberginen
  • 100 g Zucchini
  • 100 g dunkle Bohnen
  • 100 ml Mandelmilch
  • 10 g Lupinenmehl
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma, Cayennepfeffer
  • 50 g geriebener, veganer Käse
  • Sprossen zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Rosmarin, Auberginen, Zucchini, Bohnen waschen.
  2. Kokosöl in der Pfanne warm werden lassen. Zwiebel und Knoblauch kleingehackt anbraten. Das Lupinenmehl einrühren. Die Mandelmilch nach und nach einrühren. Die Sauce unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis sie cremig ist. Den veganen Käse unterrühren und kurz schmelzen lassen.
  3. Das Gemüse gemeinsam mit der Soße in die mit Kokosöl eingefettete Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen.

Zucchininudeln

Zucchininudeln |

Zutaten:

  • 250 g Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 2 getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Oregano, Thymian, Rosmarin
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 ml Wasser
  • 50 g Walnusskerne
  • 40 g Karotten

Zubereitung:

  1. Die Zucchini waschen und mit dem Spiralschneider in Gemüsenudeln schneiden.
  2. Tomaten waschen, Karotten schälen. Den Knoblauch schälen.
  3. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und abzupfen.
  4. Die Tomaten würfeln und mit getrockneten Tomaten, Knoblauchzehe, Kräutern, Olivenöl und Wasser zerhacken und in eine Schüssel umfüllen.
  5. Die Karotten in grobe Stücke schneiden und mit den Walnüssen hacken. Tomatensoße mit der Nuss-Bolognese mischen und die Nudeln servieren.

Tofuscramble

Tofu |

Zutaten:

  • 200 g fester Tofu
  • 1 EL Apfelessig
  • 150 g Mandelmilch
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kurkuma
  • ¼ TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • 2 EL geschälte Hanfsamen
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ Bund Rucola
  • 4 Cocktailtomaten
  • Sprossen nach Belieben

Zubereitung:

  1. Den Tofu zerkleinern und mit den anderen Zutaten gründlich verrühren.
  2. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und den Scrambled Tofu darin anbraten. Gelegentlich umrühren. Wenn der Tofu stellenweise leicht bräunlich angebraten ist, ist der Scrambled Tofu fertig.
  3. Scrambled Tofu mit Rucola, Sprossen und Tomaten Garnieren und genießen.

Blumenkohlpizza

Pizza |

Zutaten:

  • 450 g Blumenkohl
  • 3 EL Leinsamen
  • 6 EL Wasser
  • 60 g Mandelmehl
  • ½ TL Salz
  • ½ Knoblauchzehe
  • ½ TL Oregano
  • ½ Dose Tomatensauce
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Tomate
  • 1 Handvoll Spinat
  • 1 kleine Handvoll Sprossen

Zubereitung:

  1. Blumenkohl mit der Küchenmaschine oder einer Raspel zu feinen Krümeln bzw. Reis verarbeiten und 5 Minuten in etwas Wasser kochen.
  2. Leinsamen mit Wasser verschmischen und mind. 15 Minuten quellen lassen.
  3. Blumenkohl in ein sauberes Geschirrtuch geben und das Tuch zusammen drehen. Abkühlen lassen.
  4. Den ausgepressten und getrockneten Blumenkohlreis in eine Schüssel geben, mit der Leinsamenmischung, Mandelmehl, Knoblauch und Gewürzen vermengen und auf dem Backblech verteilen.
  5. Den Teig in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofengeben. Nach 20 Minuten wenden und nochmal 5 Minuten backen.
  6. Zucchini, Tomate und Spinat klein schneiden und auf den Boden geben. Nochmal 5-10 Minuten in den Ofen geben.
  7. Mit Sprossen und etwas frischem Spinat garnieren.

Auberginenaufstrich

Auberginenaufstrich |

Zutaten:

  • ½ Aubergine
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tahini
  • 1 EL Sesam
  • 3 EL Zitronensaft
  • 5 frische Basilikumblätter
  • etwas frische Petersilie
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die halbe Aubergine der Länge nach in Scheiben schneiden und auf ein mit Kokosöl bestrichenes Backblech legen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Aubergine für ca. 30 Minuten backen.
  2. Die restlichen Zutaten in das Gefäß des Hochleistungsmixers geben und alles gut mixen, sobald die Aubergine fertig gebacken ist.
  3. Den Aufstrich im Kühlschrank lagern und Sprossen und frische Kräuter zum Garnieren verwenden.

Auberginenlasagne

Lasagne |

Zutaten:

  • 1 Aubergine
  • 100 g passierte Tomaten
  • 100 g weiße Bohnen (aus dem Glas oder aus der Dose)
  • 1 kleiner Bund Basilikum
  • 1 Handvoll Rucola
  • 2 getrocknete Tomaten
  • ½ Selleriestange
  • ½ Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Kokosöl
  • ½ EL Balsamicoessig
  • Salz & Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Aubergine der Länge nach in dünne Scheiben (ca. 0,5-1 cm) schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  2. 1 EL Olivenöl gleichmäßig darüber verteilen und etwas salzen.
  3. 20 Minuten im Ofen rösten und nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.
  4. Den Knoblauch schälen und hacken. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. Gemeinsam mit dem Knoblauch in einer Pfanne mit Kokosöl braten.
  6. Sellerie kleinschneiden und auch mit anbraten.
  7. Die getrockneten Tomaten kleinschneiden.
  8. Bohnen, getrocknete Tomaten, passierte Tomaten, Basilikum und Balsamico zufügen und 10 Minuten bei geringer Temperatur köcheln lassen.
  9. Mit Salz & Pfeffer würzen.
  10. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, den Rucola waschen und auf dem Teller verteilen.
  11. Auberginenscheiben und Bohnen-Gemüse-Füllung im Wechsel stapeln und genießen.

Kürbisröstis mit Salat

Kuerbisruestis |

Zutaten:

  • 1 EL gemahlene Leinsamen
  • 3 EL Wasser
  • 125 g Kürbisfleisch
  • 3 EL Kürbiskerne
  • 1 TL Mandelmehl
  • 1 Prise Salz & Pfeffer
  • ¼ Karotte
  • gehackte Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g veganer Kräuterquark
  • 1 Handvoll frischer Salat

Zubereitung:

  1. Die fein gemahlenen Leinsamen in eine kleine Schüssel geben. Das Wasser darauf gießen und beides verquirlen. Die Mischung für mind. 15 Minuten quellen lassen
  2. Kürbis und Karotte raspeln und in eine Schüssel geben. Leinsamenmischung zum Gemüse geben, Kürbiskerne, Petersilie und Mandelmehl dazu geben und gut vermischen.
  3. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und kleine Teigportionen in die Pfanne geben. Bei milder Hitze beidseitig knusprig braten.
  4. Die Rösti auf einem Stück Küchenrolle einfetten und heiß servieren.
  5. Für den Salat frischen Salat mit Öl und Essig übergießen und dazu frischen veganen Kräuterquark genießen.

Tofurührei

Tofuruehrei |

Zutaten:

  • 200 g weicher Tofu (Natur)
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 EL Mineralwasser still
  • 1 EL Mandelmus (weiß)

Zubereitung:

  1. Tofu mit einer Gabel zerbröseln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu ca. 3 Minuten mit Kurkuma anbraten. Mineralwasser und Mandelmus dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn gewünscht (und vorhanden), mit Sprossen toppen.

Ofengemüse

Ofengemuese |

Zutaten:

  • ½ Fenchel
  • ½ Paprika
  • ½ Zucchini
  • 4 Champignons
  • 2 Cherrytomaten
  • ½ Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Salz
  • Frische Sprossen
  • 1 Rosmarinzweig (optional)
  • 1 kleiner Bund Petersilie (optional)

Zubereitung:

  1. Fenchel in Scheiben schneiden.
  2. Danach Paprika und Zucchini würfeln.
  3. Pilze und Cherrytomaten vierteln und abschließend Zwiebeln in Spalten schneiden.
  4. Alle Gemüsesorten schichtweise in eine Auflaufschale geben.
  5. Olivenöl darüber geben und mit Salz würzen.
  6. Rosmarin und Petersilie grob hacken und über das Gemüse streuen.
  7. Bei 200 Grad 30 Minuten lang backen.
  8. Wenn gewünscht, Nussbrot und veganen Kräuterquark dazu genießen.

Bohnencurry

Bohnencurry |

Zutaten:

  • 200 g Blumenkohlröschen
  • 100 g Bohnen, grüne, feine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Currypaste
  • 100 ml Kokosmilch
  • 175 ml Gemüsebrühe
  • ¼ TL Kurkuma
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • Wenn gewünscht, 1 Chilischote
  • 1 TL Korianderblätter

Zubereitung:

  1. Blumenkohl und Bohnen waschen und in kleine Röschen teilen bzw. in ca. vier Zentimeter lange Stücke schneiden.
  2. Knoblauch klein würfeln.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse unter Wenden anbraten.
  4. Currypaste, Kurkuma, klein gehackter Ingwer und Kreuzkümmel mitdürften.
  5. Mit Kokosmilch und Brühe ablöschen.
  6. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. sieben bis zehn Minuten garen.
  7. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken.
  8. Mit fein gehacktem Chili und grob gezupftem Koriander bestreuen.

Vegan Keto Snacks

Weißer Smoothie
Proteinshake
Proteinpudding
Kokospudding
Chiapudding
Proteindonuts
Proteinmuffins
Keto veganes Bounty ohne Zucker
Schokoladenkuchen
Veganes Nutella
Mandelquark mit Leinsamen

Weißer Smoothie

Smoothie |

Zutaten:

  • 300 ml Mandelmilch oder Wasser
  • 1 Handvoll Eiweißwürfel
  • 2 EL Lupineneiweißpulver
  • 2 EL Macapulver
  • 1 EL Leinmehl
  • 1 EL Kokosmus
  • 1 EL Bio Lucumapulver

Zubereitung:

  1. Mandelmilch aus dem Kühlschrank in den Mixer geben und die restlichen Zutaten hinzugeben.
  2. Mixer anschalten und in einem Glas servieren.

Proteinshake

Proteinshake |

Zutaten:

  • 250 ml Mandelmilch
  • 1 EL MCT Öl
  • 2 EL Macapulver
  • 2 EL Erbsenprotein
  • 1 EL Hanfprotein
  • 1 EL Lupinenprotein
  • 1 TL Mandelmus (optional)
  • ½ TL Kokosmus (optional)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben für eine cremige Konsistenz. Falls kein Hochleistungsmixer vorhanden ist, einfach in einem Shaker gut mischen. (Mandel- und Kokosmus sollte am besten warm und flüssig sein für eine optimale Konsistenz).

Proteinpudding

Proteinpuding |

Zutaten:

  • 250 ml Mandel- oder Kokosmilch
  • 25 g Speisestärke
  • 30 g Lupinen- oder Erbsenproteinpulver
  • 4 EL Kakaopulver
  • 3 EL Leinsamen
  • 1 EL Wasser
  • 1 Messerspitze Zimt
  • Kokosraspeln und Kakaonips zum Dekorieren

Zubereitung:

  1. Leinsamen mit dem Wasser vermischen und mind. 15 Minuten im Kühlschrank quellen lassen
  2. Eine kleine Menge der pflanzlichen Milch mit der Speisestärke, dem eingeweichten Leinsamen, dem Kakaopulver und dem Proteinpulver vermischen
  3. Die restliche Milch in einem kleinen Topf erwärmen
  4. Wenn die Milch kocht die angerührte Menge Protein hinzugeben und gut mixen. Nochmal aufkochen lassen.
  5. Pudding genießen.

Kokospudding

Kokospudding |

Zutaten:

  • ½ Dose Kokosmilch
  • 3 EL Speisestärke
  • ½ TL gemahlene Muskatnuss
  • ¼ TL Vanille-Extrakt
  • 1 TL Erythrit
  • ½ TL Zimt
  • 2 TL Kokosraspeln

Zubereitung:

  1. ¾ Esslöffel der Kokosmilch in einer kleinen Schüssel vermischen. Die restliche Kokosmilch bei mittlerer Flamme erhitzen.
  2. Sobald die Kokosmilch köchelt, die Milch-Stärke-Mixtur unterrühren.
  3. Vanille-Extrakt und Erythrit einrühren und weiter köcheln lassen.
  4. Muskatnuss einrühren und auskühlen lassen.
  5. Mit Zimt und Kokosraspeln bestreuen und genießen.

Chiapudding

Chia Puding |

Zutaten:

  • 40 g Chiasamen
  • 300 ml Mandelmilch
  • 10 g Erythrit
  • 2 TL Zimt
  • 1 EL Kakao

Zubereitung:

  1. Chiasamen, Erythrit, Zimt und Kakao mit einem Schneebesen in Pflanzenmilch einrühren.
  2. Chiapudding über Nacht quellen lassen.

Proteindonuts

Powerdonuts |

Zutaten:

  • 1 EL gemahlene Leinsamen
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Kokosöl
  • 50 g Erythrit
  • 1 Prise Vanille gemahlen
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 65 g Proteinpulver
  • 100 g Mandelmilch
  • 50 g veganer Skyr oder veganes Joguhrt
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 50 g Lupinenmehl
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Hanfmehl

Zubereitng:

  1. Die feingemahlenen Leinsamen in eine kleine Schüssel geben. Das Wasser darauf gießen und beides verquirlen. Die Mischung für mind. 15 Minuten quellen lassen.
  2. Leinsamenmischung, Erythrit und Vanille für eine Minute rühren.
  3. Protein, Mandelmilch und veganen Skyr dazugeben und mixen.
  4. Restliche Zutaten hinzugeben und vermischen.
  5. In die mit Kokosöl eingefettete Donutform geben.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 15 Minuten backen.
  7. Optional mit Guss aus Erythrit und Zitronensaft oder mit Mandelmus bestreichen und Kokosflocken, Leinsamen, Chiasamen usw. als Topping verwenden.

Proteinmuffins

Prozeincookies |

Zutaten:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 70 g Kokosöl
  • 70 g Margarine
  • 240 g Kokosmehl
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 20 g Proteinpulver

Zubereitung:

  1. Die Zartbitterschokolade, Kokosöl und Margarine in einem Wasserbad schmelzen.
  2. In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und die geschmolzene Schokoladenmischung, die Mandelmilch und das Wasser hinzugeben.
  3. Alles mit einem Handmixer verrühren und bei 175 Grad Umluft für ca. 20 Minuten backen lassen.

Keto veganes Bounty ohne Zucker
(Bounty Icecream vegan & keto)

Vegan Ketogen |

Zutaten:

  • 4 Tassen Kokosraspeln
  • ¼ Tasse Stevia oder Erythrit
  • ⅔ Tasse Kokosöl, geschmolzen
  • ⅔ Tasse Kokosmilch aus der Dose
  • 2-3 Tassen dunkle vegane Schokolade geschmolzen

Zubereitung:

  1. In einem Hochgeschwindigkeitsmixer oder einer Küchenmaschine (oder einer großen Rührschüssel) alle Zutaten außer der Schokolade pürieren, bis ein dicker Teig zurückbleibt.
  2. Den Kokosteig in die gefettete Form geben und fest andrücken oder Cookie-Förmchen verwenden. Kühl stellen, bis es fest ist.
  3. Sobald sie fest sind, schneide die Kokosriegel in 24 kleine oder 12 größere Riegel. In den Gefrierschrank stellen.
  4. Kokosriegel aus dem Gefrierschrank nehmen und schnell bewegen. Jeden Riegel in die geschmolzene Schokolade tauchen, bis er gleichmäßig bedeckt ist. Sobald die gesamte Schokolade aufgebraucht ist, kühle die Bounty Riegel, bis die Schoki fest ist.

Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen |

Zutaten:

  • 100 g Mandelmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Kakao
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 120 ml Mandelmilch
  • 100 g Apfelmark ungezuckert
  • 85 g Erythrit
  • 70 g Kokosöl
  • 90 g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Kokosöl

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform (20 cm) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
  2. Mandelmehl, Nüsse, Kakaopulver, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen.
  3. Kokosöl leicht erwärmen, damit es flüssig wird. Die Mandelmilch auch leicht erwärmen.
  4. Kokosöl, Mandelmilch, Apfelmark und Erythrit vermischen.
  5. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen Zutaten heben.
  6. Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen für ca. 30 Minuten backen.
  7. Für die Glasur Schokolade grob hacken und zusammen mit dem Kokosöl über dem Wasserbad schmelzen und den Kuchen glasieren.

Veganes Nutella (ohne Zucker, Keto, Paleo und Low Carb)

Vegan Keto Rezepte |
Foto Credit: Rawtella: Lala Azizli

Zutaten:

  • Geröstete Haselnüsse – Verwende ungesalzene und rohe Haselnüsse
  • Stevia oder Erythrit –  Verwende so viel, wie du möchtest, um Deinen Süßungsgrad zu erreichen.
  • Rohes Kakaopulver – Für den Schoko-Hit

Zubereitung:

  1. Schritt 1: Röste die Haselnüsse – Heize den Ofen auf 180 °C vor. Lege die Haselnüsse in einer einzigen Schicht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Backe sie für 12-15 Minuten oder bis sich ein Teil der Haut auf natürliche Weise zu schälen beginnt.
  2. Schritt 2: Lose Häute entfernen – Nachdem die Haselnüsse abgekühlt sind, lege sie auf ein Geschirrtuch und klappe die Ecken jeweils hoch, damit sie nicht herausfallen. Drücke die Haselnüsse mit einer Deiner Hände zusammen, sodass sie sich von ihrer Schale lösen. Tu dies für 2-3 Minuten. Öffne das Geschirrtuch. Die meisten Haselnüsse sollten sich jetzt von ihrer Schale lösen. Wenn noch weitere Haut daran befestigt ist, entferne diese einzeln.
  3. Schritt 3: Haselnüsse pürieren – Gebe die Haselnüsse in einen Hochgeschwindigkeitsmixer oder eine Küchenmaschine. Mixe Deine Haselnüsse für 2-3 Minuten, bis eine mehlartige Konsistenz zurückbleibt. Mit einem Gummispatel die gemahlenen Haselnüsse gut umrühren. Mische in einminütigen Stößen weiter und kratze die Seiten regelmäßig ab. Gut mixen, bis es glatt und cremig ist.
  4. Schritt 4: Füge das Kakaopulver und den Zuckerersatz hinzu. 
  5. Schritt 5: MISCHEN– Mische erneut, bis der Schokoladen-Haselnuss-Aufstrich glatt, seidig und tropfend ist. Es sollte schön von einem Löffel tropfen.

Mandelquark mit Leinsamen

Mandelquark |

Zutaten:

  • 200 g Mandelquark (optional: Sojaquark/-joguhrt)
  • 3 EL Leinsamen
  • 1 EL Leinöl
  • 2 Zweige frische Minze
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

  1. Minze kleinhacken, frischen Ingwer raspeln und gemeinsam mit den restlichen Zutaten in den Mandelquark einmischen.

**Affiliate-Link: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.
**Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt. Es wurden teilweise Testprodukte gratis zur Verfügung gestellt.
***Alle vorgestellten Partner und Produkte kenne ich persönlich und habe ich persönlich getestet. Manche Partner (nicht die hier vorgestellten) zahlen mir eine kleine Unkostenpauschale, weil ich zu Ihnen fahre, um mich persönlich von der Qualität zu überzeugen.