Vegan Abnehmen - SOS Schlank ohne Sport BuchMache deine eigene Erfahrung und lese das Buch "SOS - Schlank ohne Sport"Jetzt bestellen bei amazon.de
Vegan Abnehmen - Schlank ohne Sport

SOS: Schlank ohne Sport – Ein Mythos im Test

SOS: Schlank ohne Sport – Ein Mythos im Test

Schlank ohne Sport – Kann das funktionieren? Wir waren skeptisch. Deshalb haben Gastautorin Isabel und Alexandra für uns den Test gemacht. Ihre Erfahrungsberichte könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

Inhaltsverzeichnis:

Isabels Erfahrungsbericht
1. SOS –Schlank ohne Sport, oder auch „Souvenirs ohne Sinn“
2. Wie alles begann
3. Wie ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam wurde
4. Tag 1: Auf dem Teller: Obst satt!
5. Tag 2: Lässt tief blicken…
6. Tag 3: Kunterbunt
7. Tag 4: Bananen machen glücklich
8. Tag 5: Es stellt sich vor: Tofu!
9. Tag 6:…und täglich grüßt der Tofu.
10. Tag 7: Zum Abschluss
11. Isabels Fazit – Speckrolle ADÉ

Alexandras Erfahrungsbericht
1. Vegan abnehmen ohne Sport – geht das?
2. Vegan = Gesund?
3. Abnehmen ist ein langsamer Prozess
4. Warum ich vegan wurde
5. Alexandras Fazit

SOS –Schlank ohne Sport, oder auch „Souvenirs ohne Sinn“

Vegan Abnehmen - SOS Schlank ohne Sport - Abnehmen

„Souvenirs ohne Sinn“

Ja, so könnte man sie nennen: die kleinen Speckröllchen, die ich von meiner USA-Kurzrundreise mit gebracht habe. Und wers glaubt oder nicht: vegan und schlemmen geht auch im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten “. Die Speckröllchen sind der Beweis!

Wie alles begann

Schlank ohne Sport Diät Isabel Vorher

Mein Souvenir aus den USA. Speckrolle ahoi (und diese wird jetzt bekämpft)

Kennste, kennste: Da liege ich schon mit einer schönen, ausgewachsenen Grippe eine Woche lang im Bett und pausiere mit Freeletics und habe mich erstmal ein, zwei, höchstens drei Wochen geschont, um sie sanft aber bestimmt in ihre Schranken zu weisen und dann steht „wie aus dem Nichts“ der USA Kurztripp an. Also mit dem Abnehmen und Sport und gesunder Ernährung wurde das irgendwie erstmal nichts. Denn dort angekommen… war ich natürlich viel zu beschäftigt mit Schlemmen und Schauen. Wie das im Urlaub so ist: Es gab ja so viel zu sehen und unternehmen, unter anderem eben: ESSEN! 🙂

Daher habe ich mir als unerwünschtes Reisesouvenir ein paar Speckröllchen mit nach Hause gebracht. Aber nicht die netten, kleinen, die man unter einem weiten T-Shirt kaum sieht, sondern eine ausgewachsene, böse Speckrolle, die mich jedes mal piekst, wenn ich mich z.B. zum Schuhe zubinden runter beuge. Genau dieser werde ich jetzt mit den Tipps aus dem Buch „SOS – Schlank ohne Sportzu Leibe rücken!

Wie ich überhaupt erst auf das Buch SOS – Schlank ohne Sport aufmerksam wurde

Schlank ohne Sport - Karotte und Brokkoli

Ein Glück kennt Amazon meine Präferenzen und empfiehlt mir regelmäßig zu den bereits gekauften veganen Kochbüchern entsprechende, passende Bücher. Einmal kurz das Stichwort „Diät“ eingetragen und schon wurden mir vegane Abnehm Bücher oder zumindest zu einer veganen Ernährung passende Diätbucher angezeigt. Meine Wahl fiel also spontan auf das erwähnte Buch „SOS Schlank ohne Sport„. Katharina Bachmann, die Autorin, hatte sich von mehreren Kilos und gleichzeitig auch nicht wenigen gesundheitlichen Problemen befreit durch eine Kur, die sie von einem indischen Arzt übermittelt bekommen hatte. Genau diese Kur möchte sie in ihrem Buch anderen Interessierten und natürlich vor allem Hilfesuchenden mitgeben.

Übrigens sollte man den Titel des Buches nicht allzu wörtlich nehmen, die Autorin selbst empfiehlt neben der Kur, mit der ich die Speckröllchen hoffe zum Schmelzen zu bringen, auch Sport. Was passt da besser, als Aphrodite, Zeus und wie meine anderen alten Freunde noch so heißen, mit an Board zu nehmen? Also werde ich während der Kur ein leichtes Freeletics-Programm absolvieren.

Tag 1: Auf dem Teller: Obst satt!

SOS Schlank ohne Sport - Abnehmen Straberries

… und ich muss zugeben, vor allem habe ich eines: Obst satt! Ja, richtig, ich bin einfach kein Obstfan. Ich esse gerne mal eine Banane oder Erdbeeren, wenn sie in Saison sind, aber ansonsten bin ich keine, die regelmäßig Obst pur isst. Wenn dann in Müsli oder aufs Brot oder am besten natürlich in oder auf einem Kuchen 😉

Das alles ist aber heute nicht erlaubt, sondern nur Obst jeglicher Sorte – nur keine Bananen (ausgerechnet)!

Aphrodite ist übrigens scheinbar auch keine Obstfreundin (macht sie mir auch nicht wirklich sympathischer). Ich fühle mich den ganzen Tag schon etwas schlapp und mein Körper scheint die Fructose nicht wirklich als Energielieferant nutzen zu wollen. Der denkt sich wahrscheinlich genau wie ich „Wann gibt es mal wieder etwas Richtiges?“

Aphrodite habe ich einfach etwas langsamer und mit weniger Wiederholungen dann noch beendet.

Ich frage mich, ob dieser Energieschub, von dem viele Fastende berichten, noch kommen wird. Wenigstens ist für morgen Gemüse auf dem Speiseplan; Gemüse satt!

Tag 2: Lässt tief blicken…

SOS Schlank ohne Sport -Gemüse

… und zwar vor allem, weil ich mich unglaublich schlapp fühle (sprich: keine Kraft, den Kopf zu heben). Ich hätte gedacht, dass das Gemüse herrlich satt macht. Fehlanzeige! Die Kartoffel vom Morgen, schön und gut, aber das Gemüse, dass ich mir gestern noch schnell nach dem Tipp in dem Buch gekocht habe, schmeckt doch relativ fad.Dem schlappen Gemüse stehe ich in nichts nach. Ich habe mich schon lange nicht mehr so müde gefühlt.

Tag 3: Kunterbunt

SOS Schlank ohne Sport Smoothies

Heute darf ich Obst und Gemüse, so viel ich möchte zu mir nehmen. Yay! Leider fühle ich mich immer noch ziemlich schlapp. Die Aussicht, Obst und Gemüse – außer Bananen und Kartoffeln 🙁 – in unbegrenzter Menge essen zu können hatte mich zunächst begeistert. Leider waren dann die Erdbeeren und Trauben, die ich mir auf die Arbeit mitgenommen hatte, doch nicht die beste Wahl. Mit knurrendem Magen habe ich die Stunden gezählt, bis ich endlich zu Hause Gemüse in den Ofen schieben konnte. Ofengemüse ist einfach das beste! (Übrigens normalerweise sehr lecker mit Räucher- oder normalem Tofu)

Dazu eine leichte Aphrodite (nur mit weniger Erholungen), weil ich immer noch die Problematik habe, dass vor meinen Augen alles zu flimmern anfängt, sobald ich ausser Puste gerate.

Tag 4: Bananen machen glücklich

vegan abnehmen Bananen

Ich fühle mich viel kräftiger als gestern, darum mache ich mich gleich nochmal mit Aphrodite bekannt und belohne mich anschließend mit einer Banane 🙂 Ich darf bis zu 8 Bananen und drei Gläser Hafermilch zu mir nehmen. Außerdem eine Gemüsesuppe, in der ausgerechnet Sellerie drin ist. Wer mag keinen Sellerie? Ich! 🙁

Mal sehen, wie sie mir schmeckt, wenn ich sie fertig zu bereitet habe. Also wieder schön Gemüse putzen und köcheln lassen. Einen Liter Suppe werde ich so aus dem erwähnten (*Freude*) Sellerie, Spinatblättern, Tomaten und ganzen 6 Zwiebeln (Himmel, ein Glück habe ich Nachtschicht, hihi…) zaubern.

Suppenzauber: Dank des Kochvorgangs schmeckt der Sellerie gar nicht mehr so intensiv. Pfff, da hast du es Sellerie! Die Suppe heizt außerdem auch ganz schön ein. Für den Winter wahrscheinlich ideal, jetzt im Frühling, an so einem warmen Abend ist es nicht ganz so ideal. Aber was tut man nicht alles… 😀

Tag 5: Es stellt sich vor: Tofu!

vegan abnehmen - tomaten

Tofu angebraten nur in Kokosöl: naaaaja! Keine Geschmacksexplosion, aber leider alles, was mir heute nebst rohen Tomaten und der Gemüsesuppe von gestern gestattet ist. Der Tofu füllt wenigstens den Magen, so irgendwie. Noch fehlt mir die Euphorie, die während dieser Kur entstehen soll. Aber ich habe das Gefühl, etwas schlanker um die Mitte zu sein und die Speckrolle fühlt sich (oder bilde ich mir das nur ein??) auch kleiner an. Da hast du es Speckrolle! Don’t mess with me 😀

Ich gönne ihr und mir heute einen kleinen Auslauf und gehe noch laufen. Übrigens meine Hochachtung vor allen, die am Nachmittag zur Zeit noch ihre Workouts absolvieren. Es ist so warm und schwül, dass es schon an Qual grenzt, den Körper überhaupt übermäßig zu bewegen und damit das innere Verbrennungsprogramm zu starten.

Tag 6:…und täglich grüßt der Tofu.

vegan abnehmen - Tofu

Hello again, Tofu! Heute darf/soll/muss ich Tofu mit allerlei Gemüse nach Wahl (bloß keine Kartoffeln…) zu mir nehmen. Ich lasse es ruhiger angehen heute, habe mich wohl verlegen und ein arges Ziehen in der rechten Schulter. Daher besteht mein Sportprogramm auch „nur“ aus Laufen. Wo ich als Tipp geben kann, sich unbedingt Musik in einem tragbaren Gerät mitzunehmen! Wenn ich sie gerade noch ohrfreundlich laut stelle, höre ich die kleinen Stimmen in meinem Kopf nicht, die Dinge rufen wie

„Morgen ist auch noch ein Tag!“,

„Die Laufschuhe sehen doof aus, geh damit nicht raus. Aber der Couch macht es bestimmt nichts aus, wenn du mit diesen Schuhen auf ihr sitzt!“

Die anderen Kommentare habe ich dann nicht mehr gehört. Muhaha 😀

Tag 7: Zum Abschluss

Brauner Reis, Gemüse und Fruchtsäfte stehen heute auf dem Speisezettel. Brauner Reis ohne alles ist leider kein Geschmackserlebnis 🙁 aber über die Fruchtsäfte freue ich mich schon… wird allerdings auch etwas dickflüssiger eher in der Form von Smoothies, weil ich leider keinen Entsafter habe, sondern nur einen Mixer.

Ich bin etwas schwach auf der Brust, zugegebenermaßen, meine Schulter fühlt ist auch noch nicht wieder ganz in Form.

Trotzdem heute ein paar Leg Lever, da brauche ich meine Schultern nicht und ein paar Squats, so viel eben geht.

Isabels Fazit – Speckrolle ADÉ

Schlank ohne Sport Bauchseite Vorher

Mein Bauch vor der Kur

Schlank ohne Sport Abnehmen ohne Sport nur Ernährung Isabell Nachher

Die Woche mit der SOS Kur hat tatsächlich etwas gebracht.

Trotz der Odysee was die Einseitigkeit der Nahrungsauswahl pro Tag betrifft, kann ich die Kur empfehlen. Mit ein wenig Disziplin hat man nach 7 Tagen wirklich ein sichtbares Resultat. Am besten ist es aber wenn man Urlaub nimmt bzw. die Kur im Urlaub durchführt, weil ich mir im Berufsalltag schon etwas schwer getan habe mit der Ernährung. Mir persönlich geben rohe Früchte und Gemüse einfach nicht die Energie, die ich gerne hätte… dafür sind die Speckrollen wirklich zusammen geschrumpft. Zumindest ein bisschen… 🙂 und ich fühle mich leichter…Das war ja Sinn der Sache. Beim nächsten Mal vielleicht ein bisschen mehr würzen.

Was habt ihr für Erfahrungen mit dieser Diät gemacht? Falls ihr eine Diät empfehlen könnt, die richtig gut ist und Spaß macht :D, gern im Kommentar erwähnen.

Alles Liebe,
Eure Isi

Vegan abnehmen ohne Sport – geht das?

SOS Schlank ohne Sport - Vegan Abnehmen

Mein Name ist Alexandra von Einem und ich ernähre mich seit 4 Monaten vegan. Seit geraumer Zeit stelle auch ich mir die Frage:

„kann ich abnehmen ohne Sport zu treiben?“

Ich muss zugeben: ich bin ein echter Sportmuffel. Es kostet mich sehr viel Überwindung meinen Schweinehund zu besiegen und deshalb habe ich mich intensiv mit dem Thema „vegan Abnehmen“ und seine Vor- und Nachteile auseinandergesetzt.

Als Vegan bezeichnet man Lebensmittel ohne tierischen Ursprungs. Abgesehen von den ethischen Gründen möchten Veganer auch oft ihrer Umwelt etwas zurückgeben, die CO2 Emission verringern, dem Treibhauseffekt entgegenwirken und auf andere Missstände, wie die Abholzung der Regenwälder, hinweisen.

Vegan = Gesund?

Vegan Abnehmen - SOS Schlank ohne Sport

Ernährung spielt eine wichtige Rolle, wenn man versucht abzunehmen. Jedoch ist es ein Mythos zu sagen, dass vegane Ernährung immer gesund ist. Beispielsweise sind Oreo-Kekse vegan. Wenn man sich aber den ganzen Tag nur von Süßigkeiten ernährt, wird man nicht abnehmen und gesund ist es auch nicht. Auf meinem Weg lernte ich, dass man sich viel mehr mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen muss, als nur darauf zu achten, vegan zu essen. Es geht um gesunde, möglichst unverarbeitete Produkte, die am besten für den Körper sind und dich auch dauerhaft abnehmen lassen. „Unproduced food“ nennt man Lebensmittel, die nicht verarbeitet wurden, wie Gemüse, Kartoffeln, Vollkornreis und Obst beispielsweise.

Um wirklich gesund und dauerhaft abzunehmen, sollte man versuchen, möglichst viele dieser unverarbeiteten Produkte in seinen Ernährungsplan aufzunehmen. Dabei muss ich einen weiteren Irrglauben aufklären: Kohlenhydrate sind nicht unsere Feinde! In vielen Köpfen ist immer noch verankert, dass uns Kohlenhydrate dick machen. Nein! Das stimmt so nicht. Solange man nicht mehr Kohlenhydrate zu sich nimmt, als der Körper verbrennen kann, werden uns Kartoffeln und Co nicht schaden. Im Gegenteil. Der Körper braucht Kohlenhydrate, um uns Energie liefern zu können und unsere Mägen zu füllen. Low Carb-Diäten sind dauerhaft nicht gesund! Und ich muss sagen, ich persönlich hatte immer das Problem, dass ich ohne Kohlenhydrate das Gefühl hatte, nicht satt zu werden. Fleisch alleine füllt uns nicht genug. Vergleicht man 400 Kalorien Öl, Hühnchen und Gemüse und wieviel sie den Magen füllen, erkennt man, dass man eine unglaubliche Menge an Fleisch zu sich nehmen muss, um gleich „gefüllt“ zu sein, wie von Gemüse

Abnehmen ist ein langsamer Prozess

Vegan Abnehmen - SOS Schlank ohne Sport Ernährung

Generell gehört natürlich mehr zum Abnehmen dazu, als nur Ernährung. Es ist ein wichtiger Part, geht aber Hand in Hand mit anderen Faktoren. Man muss genügen Schlaf bekommen, sollte sein Stresslevel reduzieren und vor allem viel Wasser trinken. Außerdem muss man sich bewegen. Es muss kein Hochleistungssport sein, kein Joggen oder Fitnessstudiobesuch. Es reicht schon, wenn man anfängt 30 Minuten spazieren zu gehen, seinen Körper in Bewegung zu bringen und die Fettverbrennung anzukurbeln. Sport ist kein Muss, aber es wird dabei helfen, schneller zu dem gewünschten Ziel zu kommen.

Einen weiteren wichtigen Fakt möchte ich gerne noch hervorheben. Auch ich musste erst lernen, dass auch vegan Abnehmen ein langsamer Prozess ist. Man wird nicht von heute auf morgen sein Ziel erreichen. Ernährungs- und Lifestyleumstellung dauert seine Zeit und das ist auch das Gesündeste für unseren Körper. Schließlich soll es keine Blitzdiät sein, bei der ich hinterher, durch den Jo-Jo-Effekt, mehr wiege als vorher. Gesunde, vegane Ernährung hält einen dauerhaft gesund und bewirkt konstantes Abnehmen. Außerdem hat es mir dabei geholfen, ein besseres Körper- und Gesundheitsgefühl zu bekommen.

Warum ich vegan wurde

Mein persönliches Ziel habe ich noch nicht erreicht. Ich habe den größten Teil meines Weges noch vor mir aber „the key is consistency“ (= der Schlüssel ist Konstanz).  Außerdem informiere ich mich mehr und mehr über die Vorteile veganer Ernährung, denn ursprünglicher Weise entschied ich mich dafür, da ich eine Fettstoffwechselstörung habe und mir diese Ernährungsweise dafür empfohlen wurde. Mittlerweile bin ich sehr davon überzeugt und gebe mein Bestes, mich weiter aufzuklären und zu motivieren. Dafür habe ich mir einen Instagram Account angelegt (@alii_vegan), auf dem ich regelmäßig mein Essen poste. Außerdem folge ich dort vielen Veganern, die ihre Umstellung schon hinter sich haben. Allen voran meine beste Freundin (@lallyschnally), die seit einem Jahr vegan ist und mir bei jeder Frage und Konfliktsituation zur Seite steht.

Für jeden, der sich über dieses Thema informieren möchte oder mehr über meine Geschichte erfahren will, der kann mir gerne auf meinem Instagram Account schreiben. Außerdem empfehle ich auch Nicht-veganern, sich die Filme „Forks over knifes“, welcher die wissenschaftlichen Forschungen veranschaulicht und „Earthlings“, indem es um die ethischen Gründe veganer Ernährung geht, anzuschauen.

Alexandras Fazit

Mein abschließendes Fazit ist, dass vegane Ernährung definitiv eine gute Möglichkeit ist, um abzunehmen. Dennoch muss man sich mit dem Thema beschäftigen und zusätzliche Faktoren mit einbeziehen. Meiner Meinung nach ist pflanzliche Nahrung eine Chance, seine Ernährung dauerhaft und auf gesunde Weise umzustellen und somit auch ohne Sport abzunehmen. Es ist aber ein sehr langsamer Prozess, der natürlich durch Bewegung beschleunigt wird und das Abnehmen effektiver macht.  Anfügen möchte ich noch, dass jeder für sich selber entscheiden muss, welcher der „richtige“ Weg für einen ist. Wenn man nicht voll und ganz hinter seiner Entscheidung steht und bereit ist, auch nach schwachen Momenten weiter zu machen, dann wird man sein Ziel auch nicht erreichen. Das Wichtigste ist, sich selber Fehler zu verzeihen und einen Lebensstil zu finden, den man nicht nur als Diät, sondern als dauerhafte Umstellung sieht.

Passend zum SOS – Schlank ohne Sport – empfehlen wir dir eine kostenlose Leseprobe.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

Dies ist der Box-Titel

CHRISTIAN WENZEL

Christian Wenzel Protrait

Hi, ich bin Christian Wenzel, das Gesicht von vegan-freeletics.com.

Als Familienpapa liegt mir auch deine Gesundheit am Herzen. Daher möchte ich DICH zu einem gesünderen Leben motivieren und inspirieren. Du bist neu hier? Dann starte direkt hier.

NEWSLETTER
Hol dir 3 meiner besten eBooks im Wert von mehr als 10 Euro komplett kostenlos und schliesse dich über 3000 Abonnenten an.

ebooks_newsletter_vegan_freeletics_sidebar


MEINE AKTUELLEN BÜCHER
vegan kochen mit lupine christian wenzel
abnehmen mit lupine christian wenzel

Opt In Image
Vegan Starter System 2.0
In 7 Tagen zur veganen Ernährung. Leckere Rezepte, Einkaufslisten und die besten veganen Produkte. 100% Erfolgserprobt!

Wir schicken dir das 7 teilige Vegan Starter System im Tausch für deine E-Mailadresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst Du alternativ das System auch hier erwerben.

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.



HALT: Gehe nicht ohne Dein Buch!
VEGAN TRANSFORMATION

Das neueste Buch von Christian Wenzel nur gegen Versandkosten kostenfrei erhalten.

Das Buch wird nicht nur deinen Körper, sondern auch deinen Geist und deine Seele transformieren. Versprochen.

Noch ca. 950 von 1.500 Stück vorhanden.