Mit Rohkost Muskeln aufbauen – Steffens Freeletics Transformation (2018)

 

Mit Rohkost Muskeln aufbauen? – Raw Vegan Meets Freeletics

Martins Raw Vegan Freeletics Body Transformation

Martin Köhler ist noch eine seltene Spezies. Während die Liste der veganen Sportler (auch Spitzensportler) immer länger wird und auch die weitere Bevölkerungsschicht die Vorzüge der veganen Ernährungsweise entdeckt, sind die sog. „Rohköstler“ (Roh Veganer) im Fitnessbereich noch in der Minderheit. In diesem Bericht erfährst du, wie Martin mit Rohkost Ernährung trotzdem effektiv Muskeln aufbaut.

Dieser Artikel ist der 2. Artikel einer 4-teiligen Beitragsserie:

Martin’s Story – Muskelaufbau mit Rohkost und Freeletics

Inhaltsverzeichnis:
1. Was essen Rohköstler?
2. Rohkost oder nicht, die Erfolge sind beeindruckend
3. Interview mit raw vegan Freeletics Athlet

Robert Gladitz‘ Story – Rohkost Ernährung? Da magert man doch total ab

Inhaltsverzeichnis: 
1. Rohkost Ernährung? Da magert man doch total ab!?
2. Projekt: Muskelaufbau mit Rohkost Ernährung und freeletics Training
3. Und wie steht es um die Abmagerungsvorurteile durch Rohkost Ernährung?

1. Was essen Rohköstler?

Ein Rohköstler (engl. raw vegan) ernährt sich von ausschliesslich rohen Lebensmitteln die den veganen Standard erfüllen. Bei der Rohkost Ernährung dürfen die Lebensmittel nicht über 40 – 45 Grad (unterschiedliche Angaben) erhitzt werden, da sonst davon ausgegangen wird, dass die Lebensmittel sehr viele Ihrer Makronährstoffe sowie auch vor allem der Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) usw. verlieren.

„Der Vergleich liegt nahe: Wenn Du deinen Finger in kochend heißes Wasser hältst, wird da nicht auch nach einiger Zeit alles absterben?“

Zudem geht Martin Köhler davon aus, dass die meisten rohen Lebensmittel besser verdaulich sind, wie gekochte Kost.

Mit Rohkost zum Traumkörper in nur 15 Wochen. Martin Köhler zeigt wie es geht.

2. Rohkost oder nicht, die Erfolge sind beeindruckend

„Abgerechnet wird am Strand“ heißt es so schön und egal wie manch ein Freeletics Athlet oder Sportler allgemein zu raw veganer Ernährung steht, die Erfolge geben dem Rohköstler recht. 

3. Interview mit raw vegan Freeletics Athlet

Ich durfte mit Martin ein Interview führen in dem er mir kurz und knapp auf einige Fragen geantwortet hat.

Wie lange machst Du schon Freeletics?

Seit genau 15 Wochen. Ich habe den 15 Wochen Cardio & Strength Guide von Freeletics abgeschlossen. Mit diesem habe ich auch angefangen roh vegan zu essen.

Machst Du noch andere Sportarten außer Freeletics? Wenn ja, welche?

Ich mache noch Crossfit und Spiele im Verein Fußball. Freeletics hilft mir auch bei der Vorbereitung für einen Strongman Lauf, für den ich trainiere.

Wie oft trainierst Du in der Woche Freeletics?

5 bis 7 Einheiten die Woche Freeletics. Ich versuche täglich eine Einheit einzubauen.

Wie ernährst Du Dich?

Rohvegane Ernährung mit Urkost kombiniert. Folgendermaßen sieht das genau aus:

  • Morgens ein Wildkräuter Smoothie mit Obst, das variiert. In den Smoothie kommen neben den grünen Blättern auch gemahlene Samen für die Fette
  • Zwischenmahlzeit Apfel oder sogar garnix
  • Mittags Riesen Salat mit Sprossen aus Hülsenfrüchten und Pseudogetreide
  • Nachmittags wieder einen Smoothie wie morgens nur mit Algen wegen dem hohen Chlorophyllgehalt
  • Abends dann wieder Salat wie mittags

Das ist dann schon viel für einen Tag. Manchmal esse ich abends nichts mehr, weil ich zu satt bin.

Weisst Du ca., wie viel kcal Du am Tag zu Dir nimmst?

Ich achte nicht auf die Kalorien. Es ist aus meiner Sicht Schwachsinn, wenn man sich aus organischen Nährstoffen versorgt. Wer Kalorien zählt, ist Opfer der Industriegesellschaft und isst hauptsächlich Füllmengen.

Was sind Deine weiteren Ziele mit Freeletics?

Noch mehr Einheiten ohne Probleme an einem Tag integrieren ist ein Ziel. Und wieder mehr definierte Masse aufbauen mit dem Algen.

Als erfahrener Freeletics Athlet, was gibst Du Freeletics Neulingen mit auf den Weg geben?

Freeletics Neulinge sollten den Coach stringent durchziehen. Die Anzahl der Sätze und Wiederholungen in einer Einheit immer durchziehen. Am Anfang sich soviel Zeit nehmen wie nötig. Hauptsache die Einheit vollenden. Dazu auf basische Ernährung umstellen und man wird Fett verlieren und Muskeln aufbauen.

Vielen Dank an Martin Köhler für das Interview und die Bilder sowie Videosequenzen die Du Vegan Athletes zur Verfügung gestellt hast.


Das Interview führte: Christian Wenzel

[socialpug_share]

Robert Gladitz' Story

1. Rohkost Ernährung? Da magert man doch total ab!?

Diesen Satz habe ich in den letzten 3 ½ Jahren des Öfteren gehört. Denn im Sommer 2011 habe ich meine Ernährung von gutbürgerlicher deutscher Durchschnittsküche auf 100% vegane Rohkost umgestellt. Seitdem gibt es bei mir statt Pizza, Käsebrötchen und Wurstgulasch Grüne Smoothies, riesige Salate und saftige Wassermelonen.

Rohkost-Muskelaufbau-Freeletics-Robert-Glatditz-Wassermelone

Zurückblickend kann ich nur sagen, dass das die beste Entscheidung meines Lebens war! Ich strotze auch abends um 11 noch vor Energie, bin gesünder, glücklicher und vor allem mein Horizont hat sich enorm erweitert.

Sportlich war ich schon immer - insbesondere Fußball steht eigentlich seitdem ich laufen kann mehrmals die Woche auf dem Programm. Folglich war ich aber auch noch nie sonderlich muskulös. Ich war immer eher der schlanke, drahtige Ausdauertyp.

Doch irgendwann hat mich dann dieser Gedanke gepackt! Und Selbstexperimente habe ich schon immer geliebt. Ich musste einfach herausfinden, ob man auch mit Rohkost-Ernährung signifikant Muskeln aufbauen kann. Oder vielleicht ja sogar gerade deswegen…?!

2. Projekt: Muskelaufbau mit Rohkost Ernährung und freeletics Training

​Dass ich Christian dann im Januar zum Interview auf meinem Rohkost-Blog zu Gast hatte, hat mir den endgültigen Kick gegeben, mich auf das Projekt Muskelaufbau mit Rohkost einzulassen.

Schon der kurze Belastungstest zum Anfang hat für ordentlich Muskelkater gesorgt, insbesondere in den Oberschenkeln - danke Squats & Lunges!

Rohkost-Mukelaufbau-Freeletics-robert-gladitz

Und so ging es dann in den nächsten Trainingseinheiten auch weiter. Die Krönung war allerdings die gefürchtete Aphrodite zum Ende der 1. Woche! Es war ein hartes Stück Arbeit, aber nach schweißtreibenden 36 Minuten habe ich es dann geschafft, die Dame in die Knie zu zwingen. Was für ein Gefühl! Phänomenal!

Leider war davon am nächsten Morgen nicht mehr viel übrig. Jedes Auf-die-Toilette-setzen und Schuhe-zu-binden war eine ziemliche Qual!

Aber ich konnte mich ein wenig trösten, indem ich mir einredete, dass nur die Anfangszeit so hart sein würde. Irgendwann würde ich mich schon an die Belastung gewöhnen. Hoffte ich zumindest…

Doch jetzt, am Ende meiner vierten Freeletics-Woche und nachdem ich noch drei weitere Male das Vergnügen mit der guten Dame hatte, kann ich sagen: Ich habe mich daran gewöhnt!

Meine Regeneration ist deutlich besser geworden und ich freue mich sogar fast ein bisschen aufs nächste Training!

3. Und wie steht es um die Abmagerungsvorurteile durch Rohkost Ernährung?

Nun ja, bisher ist davon noch nichts zu bemerken. Durch meine gemüse- und obstbasierte Ernährungsweise (grob nach 80/10/10) und meinen dadurch eh schon ziemlich geringen Körperfettanteil, spüre - und sehe - ich schon einen echt fetten Trainingseffekt! Besonders die vielen Hundert Situps sind gerade dabei, ein recht ansehnliches Waschbrett zu formen - was ich natürlich vor jedem Training im Spiegel bewundere und mich so bis in die Haarspitzen mit Motivation vollpumpe. 😀

Fazit nach den ersten 4 Wochen:

Mein größtes Learning aus 4 Wochen freeletics ist definitiv: dranbleiben!
Wenn man die ersten paar Wochen, die echt knackig sind, überwunden hat, gewöhnt man sich an die Belastung und spürt auch ziemlich schnell Resultate.

Ich freu mich auf jeden Fall auf die nächsten 4 Wochen und bin super gespannt, wie sich mein Experiment weiter entwickeln wird!

Falls Dich interessiert, ob es möglich ist, auch als Rohköstler Muskeln aufzubauen und Du meine Fortschritte weiter verfolgen willst, schau gerne mal auf meinem Youtube-Kanal vorbei. Zusätzlich wird dieser Artikel weiter fortgesetzt. Abonniere unseren Newsletter und verpasse keine Neuigkeiten mehr.

Und PS: Wie läuft Deine Mission Sommerkörper?

[socialpug_share]
Vegan Podcast

Jede Woche in unserem Vegan Podcast neues zum Thema Fitness, Vegane Ernährung und Lifestyle.

Höre hier: Kurkuma – warum ist es ein Superfood und wie du wieder weiße Zähne bekommst!

Episode 30: Kurkuma

 

Abonniere den Podcast auf Android!Subscribe on Android - Podcast

Abonniere den Podcast auf iTunes!

* Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie sollen nicht als Ersatz für eine ärztliche Behandlung genutzt werden. Mehr dazu hier.

Dir hat der Artikel gefallen?
Lies hier:

9 verblüffende Fakten, wie Chlorophyll deine Gesundheit fördert

Titelbild-Chlorophyll-anzeige-vegavia-vidaphyll