Titelbild-Rohkost-Erfahrung-Raw-Blaubeeren-iloveimg-compressed

Rohkost Ernährung – Die besten veganen Rohkost Stories

Mit Rohkost Ernährung  kannst du nicht nur deinen Körper reinigen, sie macht dich auch fit und energiegeladen. Profitiere hier von den veganen Rohkost Stories und von den Veränderungen die eine Rohkost Ernährung mit sich bringt.

Möchtest du Hilfe und einen konkreten Plan wie du mit Rohkost starten kannst und deinen Körper auf ein ganz neues Energieniveau heben? Dann nimm an der 28 Tage Beautiful Body Transformation teil.

Vegan Podcast: Höre hierzu auch Rawfood Ernährungsplan + Raw Protein Quellen

Inhaltsverzeichnis

Mein Weg zur Rohkost – Heike Michaelsen

Vegane Rohkost und ein Lebenswandel

Heike Michaelsen ist im Frühjahr 2007 auf die vegane Rohkost umgestiegen. Dies brachte sie nicht nur in die Selbstheilung von einer langjährigen chronischen Krankheit, sondern auch zu ihrer eigenen Berufung und Erfüllung von Lebensträumen.

Meine Umstellung auf Rohkost vor ca. 12 Jahren war eigentlich gar nicht geplant, da ich zuvor nie etwas von der Rohkost-Ernährung gehört hatte.

Ich ernährte mich zwar schon komplett von bio, aß nahezu nur vegetarisch, rauchte nicht, trank keinen Alkohol und achtete auch ansonsten auf einen gesunden Lebensstil, aber von der Wunder-vollen gesunden Ernährungsform der Rohkost hatte ich nie etwas gehört.

Sie kam ganz zufällig zu mir. Und so geschah es, dass ich bereits Rohköstlerin war, bevor ich diesen Begriff überhaupt kannte.

Augenöffner: Willst du gesund sein, vergiß den Kochtopf!

 

Alles begann mit einem Basenfastenbuch, mit dessen Hilfe ich einfach nur mal für ein paar Tage meinen Körper entschlacken wollte. Die in dem Buch vorgeschlagene Ernährung war rein pflanzlich, glutenfrei und bestand fast ausschließlich aus ungekochten Speisen.

Ohne das Wissen zu haben, dass Rohkost zu gesundheitlichen Verbesserungen führen kann, bemerkte ich bereits in der ersten Woche, dass die Beschwerden meiner langjährigen chronischen und sehr schmerzhaften Magen- und Darmentzündung einfach so verschwanden.

Auch interessant: Heavy Metal Detox Smoothie & Selleriesaft – Detox nach Anthony William

Das machte mich hellhörig, so dass ich mich nach Büchern zum Thema „gesunde Ernährung“ umsah. Dabei stieß ich auf den Bestseller von Helmut Wandmaker, dessen Titel „Willst du gesund sein, vergiß den Kochtopf“ bereits eine tiefe Resonanz in mir auslöste. Beim Hineinstöbern wurde mir blitzartig klar, dass die Rohkost-Ernährung den bahnbrechenden Lösungsansatz für nahezu alle Zivilistionskrankheiten darstellte.

Diese Erkenntnis war für mich so unglaublich, dass ich Nächte lang nicht schlafen konnte: da leiden und sterben Aber-Millionen von Menschen an scheinbar unheilbaren Krankheiten und die Lösung all dieser Probleme liegt einfach nur in der Umstellung auf Rohkost ? !

Rohkost nur außerhalb der Massenmedien!

Was ich jedoch noch unfassbarer fand, war der Umstand, dass in den Massenmedien nirgendwo darüber berichtet wurde… Niemand wusste Bescheid… kein Arzt, kein Heilpraktiker, kein Alternativtherapeut und auch kein Ernährungsberater.

Erst durch viel zeitintensive Arbeit und aufwendige Recherchen gelang ich an entscheidende Informationen zu diesem Thema. Kurzerhand entschloss ich mich, all meine Erkenntnisse und meine mich tief beeindruckenden Erfahrungen im Internet zu veröffentlichen, so dass dieses Wissen weiter zugänglich gemacht wird.

Zwar war mir bewusst, dass ich – im Gegensatz zu den Massenmedien – als Einzelperson nicht wirklich viel erreichen kann, aber das, was ich zur Verbesserung der Gesundheit anderer Menschen beitragen konnte, wollte ich leisten.

Mit der Rohkost zur Berufung

Was ursprünglich als „Hobby“ begann, entwickelte sich von nun an wie von allein zu einem Online-Business. Auch dies war völlig ungeplant und entstand einfach aus dem Tun heraus.

Irgendwie brachte die Rohkost alles in den Fluss. Wie Innen, so Außen! Wenn die Körperflüssigkeiten, sprich im Inneren alles besser fließt, dann fließt auch im Außen alles besser.

So rief ich Webseiten ins Leben wie z.B. rohspirit.de und germanygoesraw.de, veröffentlichte wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkungsweise der Rohkost, schrieb Buchrezensionen über Rohkostbücher, berichtete über spezielle Rohkost-Events und vieles mehr.

Auch meine eigenen Erfahrungen über Selbstheilung, Hautverbesserungen etc. flossen in die Texte mit ein. Mit der Zeit erfreuten sich meine Webseiten zunehmender Beliebtheit, so dass nach und nach Rohkost-Firmen auf mich zukamen, die an einer Zusammenarbeit interessiert waren. Ehe ich mich versah, hatte sich aus alle dem meine Selbständigkeit entwickelt.

Mit der Berufung zur Erfüllung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Heike Michaelsen (@rohspirit.de) am


Schnell stellte sich heraus, dass ich mit Laptop, Fotoapparat und Videokamera als einzige Arbeitsgeräte eine ortsunabhängige Tätigkeit ausführen konnte.

Dies brachte mich zu meiner größten Leidenschaft: dem Reisen, das ich nun idealerweise mit der „Arbeit“ verknüpfen konnte. Somit entschied ich mich, meine Recherchen über die Grenzen von Deutschland hinaus auszuweiten.

Dies brachte mich 2009 auf englischsprachige Webseiten und zur Gourmet-Rohkost, die seinerzeit noch nahezu unbekannt in Deutschland war. Um mehr über diese kreative Art der Rohkost-Zubereitung in Erfahrung zu bringen, unternahm ich mehrwöchige Reisen in die USA und berichtete im deutschen Netz darüber.

Empfehlung: Das Urgesetz der natürlichen Ernährung von Walter Sommer

Auf meinen Reisen besuchte ich zuallererst das seinerzeit legendäre Raw Spirit Festival und das in Kalifornien ansässige Living Light Institute. Unter der Leitung der in den USA sehr erfolgreichen Raw-Chefköchin Cherie Soria entwickelte ich eigene Rohkost-Rezepte, die ich heute unter rohzepte.de veröffentliche.

Des Weiteren führten mich meine Tätigkeiten zum Hippocrates Health Institute in Florida, in dem ich an dem Lebenswandelprogramm teilnahm. Kurz darauf gründete ich eine deutschsprachige Informations-Website über dieses ganzheitliche Programm, welches schwerpunktmäßig aus grünen Säften, Weizengras und Sprossen besteht.

Zudem lud ich den Institutleiter, Dr. Brian Clement, zu deutschen Rohkost-Events ein, bot Gruppenreisen nach Florida an und veröffentlichte das Buch „Rohkost statt Medizin“, in dem das Lebenswandelprogramm ausführlich beschrieben wird.

Aktuell bereise ich Australien und Neuseeland und habe für diese beiden Länder ebenfalls GoesRaw-Webseiten erstellt, die unter www.AustraliaGoesRaw.com.au und www.NewZealandGoesRaw.co.nz zu finden sind. So ergeben sich quasi immer wieder von selbst neue Projekte, die ich mit Freude und Begeisterung ins Leben rufe. All dies erfüllt mich Tag für Tag mit tiefer Liebe und großer Zufriedenheit.

Rohkost als ganzheitliches Lebenskonzept

Somit ist die Rohkost für mich weit mehr als „nur“ eine gesunde Ernährung, die unseren Körper in die Selbstheilung bringen kann. Sie wirkt weit darüber hinaus und erzeugt auch im Bereich Seele und Geist ganz wunderbare „Nebenwirkungen“.

Durch die mit der Rohkost stattfindende Entgiftung wird auch der Geist klarer, konzentrierter und füllt sich mit der Zeit zunehmend mit lichtvollen und positiven Gedanken. Dies wiederum führt dazu, dass auch die Seele ihre tiefsten Wünsche und Passionen zur Entfaltung bringen kann.

Dadurch ist Arbeit für mich zum Vergnügen geworden, was mich zu den schönsten Orten dieser Welt führt. All dies verdanke ich der Rohkost, denn erst durch diese gesunde Ernährung konnte ich in das volle Potential meines Wirkens kommen.

Wer ist Heike Michaelsen?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Heike Michaelsen (@rohspirit.de) am


Heike Michaelsen hat 2007 eine jahrelange Krankheit durch die Umstellung auf vegane Rohkost selbst geheilt. Dies hat ihr nicht nur die Gesundheit zurück gebracht, sondern ihr auch die Möglichkeit eröffnet, ihre Berufung zu leben.

Heute informiert sie über die Vorteile der veganen Rohkost auf verschiedenen Rohkost-Webseiten sowie im YouTube-Kanal oder im GermanyGoesRaw-Podcast. Eine ihrer ersten Projekt ist RohSpirit.de , auf der sie über die Geheimnisse der Rohkost informiert. Ein weiteres Projekt ist GermanyGoesRaw.de, auf dem Ärzte, Heilpraktiker, Ernährungsberater und weitere Ansprechpartner aus dem rohveganen Bereich zu finden sind.

Wer sich für vegane Rohkost-Gourmet-Rezepte interessiert, wird auf rohzepte.de fündig. Das aktuellste Projekt von Heike Michaelsen ist die ganzheitliche Website www.paradiesstufen.de, welche neben der gesunden Ernährung auch Bereiche wie Berufung, Beziehung und die kosmischen Naturgesetze behandelt.

Ihre Lieblingsbücher

Meine Lieblingsbücher sind “Heile dich selbst” von Markus Rothkranz und “Wunderlebensmittel” von Dr. Brian Clement. Als ich auf sie aufmerksam wurde, gab’ es sie nur auf Englisch. Ich war seinerzeit so begeistert davon, dass ich diese auch dem deutschsprachigen Markt zugänglich machen wollte.

Daher habe ich mich damals nach einem Verlag umgeschaut, der Interesse an einer Veröffentlichung hatte. Seither arbeite ich mit den beiden internationalen Rohköstlern zusammen und habe u.a. auch deutsche Webseiten für beide erstellt, die unter folgenden Links zu finden sind: www.MarkusRothkranz.de und www.hippocratesinst.de

 Kontaktdaten und Internetseiten

Vegan Podcast: Höre hierzu auch mein Interview mit Heike Michaelsen:

Gastautor Ryu

Das bin ich, Ryu!

Ryu Chan’s Werdegang – Sein Weg zur veganen Rohkost Ernährung

Meistens gibt es irgendwelche Gründe im Leben, wieso etwas so geschieht, wie es eben passiert. Auch meine Ernährungsumstellung zur veganen Rohkost bildet da keine Ausnahme.

Um dir nun zu Berichten wie ich zur veganen Rohkost kam, muss ich etwas ausholen, denn meine Geschichte beginnt schon in frühester Kindheit.

Ich war als Kind eine echte Naschkatze, so wie die meisten Kinder das wohl sind, doch das sollte sich bald ändern!​

„Nichts geschieht grundlos im Leben.“

Wie alles begann – Vor meiner Rohkost Zeit (Raw Vegan)

Mein Kinderarzt hat wohl den ersten Samen gepflanzt, da ich als Kind ein wenig pummeliger war als heute und einen ziemlichen Kugelbauch hatte, als er meinte: “Dein Bauch muss weg.” Mit diesem Ereignis wurde der Grundstein gelegt, der später mein Leben verändern sollte. Auf diesen Schock nahm ich schlagartig 5 Kilo ab. Damals wog ich schon 50 Kilo. Das war etwa kurz nach meiner Kommunion in der 3. Klasse. Meine Kommunionskleidung passte mir anschließend noch Jahre später.

Nun folgte eine Zeit des ausgiebigen Essens und den darauffolgenden Diäten um mein Gewicht zu halten oder wiederherzustellen.

Nach diesem Ereignis beim Arzt wurde mir das erste Bewusstsein in Verbindung mit meiner Ernährung eingepflanzt. Ich achtete nun auf mein Gewicht in Bezug auf meine Ernährung. Ich aß grundsätzlich immer noch das Gleiche wie vorher, jedoch nach Zeiten des reichlichen Naschens folgten nun Zeiten des Verzichts. Das alles nur um mein Gewicht zu regulieren. Diese ständige Hin und Her mit Zunehmen, Abnehmen ging einige Jahre ohne Veränderung so weiter.

Zuckerfrei- einkaufen

Photo:Jerzy Gorecki

 

Der erste Wandel nach Jahren kam im Laufe meiner Ausbildungszeit. Du musst wissen:
Schon als Kind von klein auf hatte ich Neurodermitis, meistens zwischen den Ellenbeugen und Kniekehlen, jedoch auch schon fast am ganzen Körper. Von den Ärzten wurden mir immer nur cortisonhaltige Cremes verschrieben, die fast überhaupt nicht halfen. Außerdem war ich schon immer ein ziemlich depressives Kind, ich war schlapp, träge, müde und ziemlich deprimiert.

Irgendwann so gegen Ende meiner Lehrzeit, so Anfang des 3. Lehrjahres, Richtung 2011 fing ichan, mir Gedanken über meine Situation zu machen. Das Ergebnis war der Entschluss, meine Ernährung umzustellen, da ich das Gefühl hatte, das könnte meine Probleme der Trägheit und auch der Figur vielleicht beheben.

Wie meine Ernährung sich zu veganer Rohkost wandelte

Die Getränke

Ich fing an, mit dem was ich trank. Ich stieg um auf ausschließlich Wasser, anfangs noch saurer Sprudel. Süße Getränke aller Art, wie Cola, Spezi, Fanta, aber auch sonstige Fruchtsäfte wurden von mir nun strikt gemieden, denn sie alle enthalten reichlich Zucker und auch reichlich Kalorien, jedoch sättigen sie nicht und treiben den Blutzuckerspiegel kräftig in die Höhe, sodass man nur noch mehr Hunger auf Süßes bekommt. Ein Apfel hat nicht großartig mehr Kalorien auf 100g/ml als eine normale Cola, jedoch sättigt er besser durch seine Inhaltsstoffe, wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien.

Die Ernährung

Mein Wandel der Ernährung begann erst im folgenden Jahr, denn meine Möglichkeiten waren zu Beginn noch eingeschränkt, da ich noch die Küche meines Vaters nutze. Als ich endlich meine eigene Wohnung mit Küche hatte, begann mein Ernährungsexperiment erst so richtig.

Ich fing nun an, alles Mögliche weg zulassen, was ich nicht für optimal hielt und ersetzte es mit reichlich Gemüse aus der Tiefkühltruhe. Angefangen mit Nudeln, Brot, später Milch, Käse und sonstige Milchproduckte. Als Milchersatz nutzte ich Kokosmilch mit Stevia oder Ahornsirup. Das viele Gemüse, was ich nun aß, wurde mit Hilfe von Eiern schmackhaft gemacht und ergab einen super Nudelersatz, zumindest gefühlsmäßig.

Richtiges Fleisch gab es bei mir nur selten, da ich nicht gerne Sachen anbriet, jedoch aß ich häufig Frikadellen, Maultaschen, Fisch und ähnliches. Die Wurst, die ich noch aß, weichte als nächstes und auch die Frikadellen und Maultaschen. Ich fing irgendwann an, sämtliche Zusatzstoffe zu meiden. Am Ende bestand mein Fleischanteil nur aus reinem Fisch und Hähnchenfleisch.

Bei der Arbeit aß ich täglich 50-100 g Mandeln und etwas Obst, meine Ernährung bestand somit locker aus 50% Fett, mit beträchtlichem tierischem Anteil. Ich war immer noch müde und träge. Ich legte ab und an mal vegetarische und auch vegane Wochen ein, die ich nie durchhielt, da ich das Essen besonders das vegane Essen, was damals für mich noch ausschließlich aus Gemüse mit etwas Gewürz bestand, als sehr fad empfand.

Ich war früher noch leidenschaftlicher Bäcker und schrieb an meinem eigenen Rezeptbuch,jedoch gegen Ende 2013 gab ich das Backen auf, um auf kristallinen Zucker zu verzichten und auch auf das glutenhaltige Auszugsmehl. Zu Beginn 2014 waren nun alle Zusatzstoffe aus meiner Ernährung gewichen, ich aß 100% clean und natürlich, jedoch immer noch gekocht und etwas Fisch mit einem Hauch von Huhn in der Ernährung. Ich befand mich nun kurz vor einem weiteren großen Wendepunkt in meiner Ernährung.

Von Flexitarisch zur Veganen Rohkost – Raw Vegan

Die Vegane Rohkost wurde für mich erst interessant, als ich ernsthafte gesundheitliche Probleme bekam. Denn ein Ekzem was bei mir gelegentlich im Gesicht auftrat wurde eines Tages chronisch. Die Ärzte waren hilflos, genau wie ich. Sie verschrieben verschiedene Cremes, Salben, Antibiotika usw., doch nichts half. Das Beste, was mir ein Arzt riet, war Schwarztee auf das Ekzem zu tupfen, denn wegen der Gerbstoffe im Tee sollte das Ekzem zum Abheilen gebracht werden. Der Schwarztee linderte zwar das Ekzem ein wenig, doch los wurde ich es nicht.

Als das Ekzem nun immer größer wurde, meine Verzweiflung wuchs und ich keinen Schritt vor die Haustür mehr setzen wollte, da ich mich so entstellt fühlte, machte ich mich nun selbst auf die Suche nach meinem Heilmittel im Internet.

Ich suchte nun nach Leidensgenossen, die ähnliche Hautprobleme/Hautleiden hatten wie ich, jedoch eine Lösung gefunden hatten. Nach einigem Suchen und Stöbern fand ich auch welche, die berichteten, dass durch Umstellung auf vegane Rohkost ihre Leiden gelindert werden konnten oder auch völlig geheilt waren.

„Gesagt, Getan: von Heut auf Morgen begann ich nun so viel Rohkost zu essen, wie ich nur konnte“

raw vegan foodDas isst ein Rohveganer

  • Frühstück:
    Zum Frühstück gab es reichlich Obst. Ca. 1,5 kg – 5 Orangen oder Obst Teller gemischt und immer 10 Bananen noch zum Schluss.
  • Bei der Arbeit:
    Es folgten 10 weitere Bananen.
  • Mittags:
    Zum Mittagessen gab es die größte Schüssel grünen Salat, die überhaupt möglich war.
  • Abends:
    Zum Abendessen gab es in der Regel noch eine gekochte Mahlzeit zum Wohlfühlen, jedoch auf vegane Art und Weise.

Es war erstaunlich: Das chronische Ekzem verschwand in Windeseile innerhalb der nächsten 2 Wochen und das war auch der Startschuss für mein Interesse und meine Begeisterung an demThema veganer Rohkosternährung, für das ich heute noch brenne. Ich fing an, alles in Erfahrung zu bringen, was ich nur konnte, erst über YouTube-Videos und Internetseiten, dann schließlich auch über Bücher. Meine Büchersammlung zu den Themen, Sport, Ernährung, veganer Ernährung, Philosophie und Gesundheit umfasst nun mehr als 300 Bücher.

4. Wie die Vegane Rohkost mein Leben veränderte

In Laufe meiner Ernährungsumstellung verbesserte sich nicht nur meine körperliche Gesundheit, sondern auch ein geistiger Wandel machte sich bemerkbar. ​Ich fing nun an, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Nicht mehr auf Ärzte zu vertrauen, war eine dieser Änderungen.

„Meine Gesundheit lag nun in meinen Händen.“

Wie ging es weiter mit meiner Ernährung?

Der Rohkostanteil variierte anfangs noch stark in meiner Ernährung, mal nur 50% roh, dann mal wieder gegen 75-80%. Jedes Mal, wenn der Rohkostanteil in meiner Ernährung sank, machte sich das an dem Hautzustand in meinen Gesicht bemerkbar. Das Ekzem kehrte jedes Mal wieder zurück, nach dem ich wieder etwas mehr gekocht gegessen hatte.

So ging das eine ganze Weile lang, was mich begreifen lies: mein Körper möchte nur noch Rohkost, am besten vegan haben. Das ganze Hin und Her lag daran, dass mir noch die Kreativität und die Vielfalt fehlte. Kurz und knapp: Ich habe mich einfach zu einseitig ernährt, eben nur Obst und Salat einbezogen, was auf Dauer irgendwann langweilig wird, zumindest beim Salat, wenn man ihn immer gleich zubereitet.

roh vegane Zutaten

Mit dem Obst gab es eigentlich keine Probleme, Obstsorten gibt es viele und jede Obstsorte schmeckt anders. Somit kam ich mit dem Obstfrühstück sehr gut zurecht, ich konnte es mir nach gewisser Zeit schon gar nicht mehr vorstellen, ohne ein ordentliches Obstfrühstück in den Tag zu starten.

Leider gab es da eine Ausnahme und zwar die Banane! Bei 20 Bananen am Tag, die als Brot-, Nudel-, Kartoffel- oder sonstiger Kohlenhydrateersatz dienen mussten, war es klar, dass irgendwann ich auch diese satthaben werde. Bei Bananen ist das so eine Sache. Jede Banane schmeckt nun mal gleich, denn es gibt nur eine Zuchtsorte auf dem Markt und jede ist der Klon der anderen, denn unsere heutigen Dessert-Bananen werden nicht mehr durch Samen vermehrt, so wie ihre Wilden Verwandten, sondern durch Nebentriebe die sie ausbilden.

Heute kann ich also keine Bananen mehr sehen und brauche auch keine mehr, denn ich habe neue Möglichkeiten gefunden, mich von veganer Rohkost zu ernähren. Mit der Zeit kamen neue rohe Gerichte auf meinen Speiseplan, so wie der Grüne Smoothie oder auch angekeimter Buchweizen. Durch Hilfe des Buchweizens habe ich es geschafft, ganz auf das Kochen zu verzichten, denn durch das Ankeimenlassen, fand ich nun eine Möglichkeit, die Lebensmittel, die man man normalerweise kocht, auch roh zu essen.

Nachdem ich das begriffen hatte, gab es kein Halten mehr. Plötzlich wurde meine rohe Kreativität unermesslich. Heute kann ich mir alles in roher Form vorstellen. Alles kann man roh essen, wenn man es richtig zubereitet oder eben selbst anbaut.

als roh veganer isst man viele Orangen

Heute ist meine Ernährung natürlich immer noch vegan und roh, jedoch hat sich meine Einstellung zum Thema Essen stark geändert. Auch das Fruchtfrühstück wurde abgesetzt, was zu Beginn undenkbar war. Heute variiert meine Ernährung stark, von Woche zu Woche, von Tag zu Tag. Es gibt Phasen, da ernähre ich mich wieder etwas fettreicher, dann wieder etwas eiweißreicher z.B. durch Grünkohl oder auch mal wieder etwas fruchtlastiger, also kohlenhydratreicher, je nachdem, worauf ich gerade Lust habe oder welchen Plan ich gerade wieder verfolge.

Seit diesem Jahr versuche ich weniger zu essen als früher, was mir nur selten gelingt, denn ich bin eigentlich ein richtiger Vielfraß, aber das ist auch das Problem. Es ist wie Perlen vor die Säuewerfen, man isst und isst und dennoch kommt nichts an, wo es soll. Ja, es ist immer die Frage: Wie gut kann man die Nahrung verwerten, die man zu sich nimmt? So jetzt kommen wir zum Ende meiner Story, sonst spreng ich noch den Rahmen, die Frage der Verwertung ist Thema für einen anderen Blog Beitrag.

Denn man sagt:​

„Die Menschen die am wenigsten essen, sind am Gesündesten und Aktivsten.“

Und somit bin ich mein eigenes kleines Experiment. 🙂

Opt In Image
Möchtest du Ernährungspläne und die Einkaufsliste der besten veganen Athleten GRATIS erhalten?

Wir schicken dir unsere Rezeptbücher mit über 50 Rezepten zum Abnehmen, Fitter werden und Muskeln aufbauen im Tausch für deine E-Mailadresse zu.

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.

Rohkost Erfahrungsbericht – Maxi von „Vegane Revolution

Rohkost Ernährung – Auch dein Weg zu einem gesunden Leben?

Du fühlst dich oft schlapp und hast keine Energie? Schon mal daran gedacht, dass es an deiner Ernährung liegen könnte? Vielleicht geht es dir da genauso wie Maxi. Sein Ziel war es anfänglich Muskeln aufzubauen und gesünder zu Leben. Er nahm durch nicht-veganes, proteinreiches Esssen zwar zu, fühlte sich jedoch überhaupt nicht wohl und gesund. Bis er die Rohkost Ernährung entdeckte…

Eier, Quark, Fleisch – Hauptsache Protein! Gesund? Fehlanzeige

„Wir fressen uns zu Tode“

ist ein zutreffender Satz bzw. Buchtitel von Galina Sergejewna mit dem ich im Moment sehr räsoniere.

rohkost was du wissen musst burger fastfoodIn der heutigen Zeit ist das Fast Food-Angebot so riesig wie noch nie. Immer mehr Menschen leiden an Übergewicht und zahlreichen anderen gesundheitlichen Problemen, die irgendwo ihren Ursprung haben müssen. Zu sagen, dass die Ernährung kaum etwas mit dem Entstehen von Krankheiten zu tun hat und eher genetisch bedingt ist, ist meiner Meinung nach naiv.

Auch ich habe jahrelang ernährungstechnisch vieles falsch gemacht. Vor ca. 2,5 Jahren habe ich angefangen regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen. Damals war mein Wissen über Ernährung nicht besonders groß. Wie viele andere hatte ich im Kopf: Viel Protein muss her.

Also fing ich an regelmäßig zu trainieren, viele Eier, viel Magerquark und viel Fleisch zu essen.

Nach ca. 5 Monaten hatte ich bereits 5 kg zugenommen und freute mich darüber. Doch mit der Zeit habe ich festgestellt, dass ich immer häufiger müde wurde und sich meine Fitness insgesamt nicht verbesserte. Stattdessen wurde der Bauch und das Gesicht immer voluminöser und ich fing an zu realisieren, dass ich etwas nicht richtig machte. Also fing ich an zu recherchieren und stieß auf das Konzept der veganen Ernährung.

Zum ersten Mal fing ich an zu verstehen, dass Kuhmilch, Fleisch und Eier heutzutage keine wirklich gesunden Nahrungsmittel sind und neben Proteinen kaum wertvolle Inhaltsstoffe haben.

Ich fing also an regelmäßig viel Obst, Haferflocken, Reis und Bohnen zu essen. Schnell verbesserte sich meine Energie, ich verlor an überschüssigem Gewicht und fühlt mich wesentlich besser.

„Doch auch mit dieser Ernährung, die immer noch sehr reich an Kochkost war, sind Probleme wie Neurodermitis nicht verschwunden.“

Nachdem ich durch regelmäßiges Fasten viel ungesundes Gewicht bzw. Darmschlacken verloren habe (15 kg) fiel es mir immer noch schwer gesundes Gewicht in Form von Muskeln zuzulegen.

Doch seit ein paar Wochen esse ich zu ungefähr 80% Rohkost und Probleme wie Neurodermitis scheinen sich langsam in Luft aufzulösen. Meine Energie ist unglaublich und ich scheine Tag für Tag immer mehr Kraft und Klarheit zu bekommen.

Rohkost Ernährung – Was ist Rohkost | Meine Erfahrung?

rohkost was du wissen musst

Rohkost bezeichnet man alle Lebensmittel, die nicht über 42°C erhitzt wurden. Dieses kann zum Beispiel mit einem Dörrautomat erfolgen. Genauso wie der menschliche Körper wird die Nahrung und deren Inhaltsstoffe zerstört bzw. denaturiert sobald wir sie mehr als über 42°C erhitzen. Rohkost ist daher sehr reich an Enzymen und Ballaststoffen, die für die Verdauung unbedingt notwendig sind.

Kurz gesagt kommen für die vegane Rohkost Ernährung vor allem Obst, Gemüse, Keimlinge, Sprossen, Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen und Superfoods wie Gersten- und Weizengras, Spirulina und Chlorella in Frage.

„Allein mit Lebensmitteln wie Buchweizen können wir den kompletten Tagesbedarf an Makronährstoffen decken. Lassen wir diesen keimen erhöht sich die Bioverfügbarkeit und die Menge an Nährstoffen.“

Um den Buchweizen keimen zu lassen muss er einfach für 8-12 Stunden eingeweicht werden und dann für 1-3 Tage zum Keimen bei Seite gestellt werden. Einmal am Tag sollte man den Buchweizen durchspülen um den Schleim zu entfernen. Nach 3 Tagen hat sich der Buchweizen in super nährstoffreiche Keimlinge verwandelt und kann nun einfach so verzehrt werden oder weiterverarbeitet werden. Zugegebenermaßen steckt hier etwas Planung dahinter, allerdings gibt es wohl kaum ein besseres Nahrungsmittel um einen gesunden und starken Körper zu bekommen als den Buchweizen.

rohkost was du wissen musst

Maxis grüner Smoothie aus gekeimtem Buchweizen, Bananen, Spirulina, Chia und Hanf-Samen

Buchweizen ist sehr reich an Kohlenhydraten, Proteinen und enthält auch ein Minimum an Fett. Der Buchweizen lässt sich als Zutat für Smoothies, Müsli, Pizzateig und Kuchenteig verwenden, sodass einem nicht langweilig wird ihn zu konsumieren.

Aber auch Süßlupine eignen sich sehr gut für eine rohköstliche Fitnessernährung. Ihr Eiweißgehalt liegt bei 40 g auf 100 g und ist damit eines der wohl eiweißreichsten Lebensmittel. Süßlupinen lassen sich ebenfalls keimen um den Nährstoffgehalt und die Bioverfügbarkeit der Nährstoffe zu erhöhen.

Um den Bedarf an Mikronährstoffen zu füllen eignen sich in Deutschland vor allem Löwenzahn und Brennnessel. Diese kann man kostenlos in der Natur sammeln oder pflücken gehen und mit in die Smoothies verarbeiten.

Für unterwegs eignen sich allerdings auch Spirulina oder Chlorella-Presslinge, die am Anfang der Rohkost Ernährung meiner Erfahrung nach ruhig überdosiert werden sollten. Sie enthalten sehr viel Protein (60%) und zahlreiche Stoffe, die die Entgiftung unterstützen.

Nicht nur ein Trend: Rohkost-Ernährung schon bei unseren Urvorfahren

Studieren wir die Physiologie des menschlichen Körpers werden wir feststellen, dass der Mensch ursprünglich ein reiner Pflanzenfresser war. Der Kiefer des Menschen hat keine großen Reißzähne und unsere Backenzähne sind perfekt geeignet um Pflanzen zu zermahlen.

Außerdem können wir unseren Kiefer seitwärts bewegen, was ein weiteres Indiz für pflanzliche Nahrung als primäre Nahrungsquelle ist.

„Ebenso ist unser Verdauungstrakt viel zu lang um Fleisch zu verdauen.“

Wahre Fleischfresser wie der Löwe haben einen wesentlich kürzeren Darm und konzentriertere Magensäure, die besser auf das Verdauen von Fleisch ausgelegt sind.

Daher ist das Konzept des Vegetarismus und Veganismus bereits ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Aber es geht natürlich noch etwas tiefer in die Materie, denn auch die Industriekost sorgt langfristig in der Regel für Probleme.rohkost was du wissen musst

In der Natur hat jedes Lebewesen spezifische Nahrungsmittel, die dem jeweiligen Organismus genau das geben, was er benötigt. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, welches Nahrung in Supermärkten kauft, sein Essen kocht und verarbeitet.

Diese drei unnatürlichen Vorgänge sorgen für gravierende Veränderungen in der Chemie der Nahrung und somit auch für Veränderungen der natürlichen Chemie und Balance im menschlichen Körper.

Nahrungsmittel wie Brötchen aus Weizenmehl, Wurst und Käse, die heutzutage als gewöhnliche Nahrung angesehen werden liefern uns nicht die Nährstoffe, die wir brauchen und zu viel von Dingen, die wir wiederum nicht brauchen. Das führt langfristig zur Übersäuerung und verschiedenen gesundheitlichen Problemen.

Warum wir alle schon längst vergiftet sind – Meine Erfahrung

„Auch Menschen, die sich bewusst ernähren und regelmäßig reichlich Obst und Gemüse essen, kann es oft an verschiedenen Nährstoffen fehlen, da das Obst und Gemüse aus dem Supermarkt leider nur noch wenig Nährstoffe enthält.“

Durch lange Transportwege, lange Lagerzeiten, ausgelaugte Böden, Pestizide, Herbizide und Fungizide der konventionellen Landwirtschaft geht der Großteil der Nährstoffe verloren. Zusätzlich leben wir in einer Welt, die durch verschiedene Umweltgifte belastet ist.

Aus diesen Gründen benötigen wir viele qualitative Nährstoffe um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen und Giftstoffe, die sich eventuell seit Jahrzehnten in unserem Körper befinden zu eliminieren.

rohkost was du wissen musst

Spätestens nach dem zweiten Weltkrieg und zu Beginn der Industrialisierung haben wir Menschen angefangen sehr ungesund zu leben, indem wir unsere Umwelt mit Auto- und Industrieabgasen belasten und gleichzeitig sehr viel Industriekost konsumieren, die weder Ballaststoffe noch essenzielle Nährstoffe enthalten – ganz im Gegensatz zur veganen Rohkost Ernährung.

Diese Faktoren sorgen dafür, dass wir einen hohen Anteil an Giftstoffen in unserem Körper gespeichert haben, die nicht von allein wieder entsorgt werden können. Für die Entgiftung benötigt der Körper ein Vielfaches an Nährstoffen.

Bekommt er diese nicht, konzentriert er sich nur auf die aller notwendigsten Funktionen und eine geistige und körperlich hohe Leistungsfähigkeit wird immer schwerer zu erreichen.

Meine Erfahrung – Die Umstellung auf Rohkost Ernährung

rohkost was du wissen musst

Die Umstellung auf Rohkost Ernährung ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen stattfinden muss. Wichtig zu wissen ist, dass Rohkost schneller verdaut wird und damit am Anfang des Tages gegessen werden sollte. Umgekehrt kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Das Konzept „Raw ‚Till Four“ ist daher perfekt für Einsteiger. Das Konzept ist einfach: Vor 16 Uhr wird nur Rohkost gegessen, danach kann am späten Nachmittag oder frühen Abend eine gekochte Mahlzeit verzerrt werden.

Besonders am Anfang der Rohkost Ernährung ist es wichtig, Superfoods wie Wildkräuter, Algen, Beeren und Samen etc. mit in seine Ernährung zu integrieren. Jedes Superfood hat individuelle Vorteile.

Algen wie Chlorella oder Spirulina haben eine sehr hohe Nährstoffdichte mit nahezu allen Mineralien, die wir benötigen. Oft wird in den Medien propagiert, dass diese Superfoods nicht überdosiert werden sollen. Das halte ich persönlich für einen Fehler. Gerade durch die jahrelange ungesunde Lebensweise ist der Körper auf eine Überdosis an Nährstoffen angewiesen ohne diese er die Entgiftung nicht einleiten würde.

„Ist der Körper grob entgiftet, erreichen wir ganz neue Niveaus der Vitalität und Lebensfreude und sind auf wesentlich weniger Nahrung angewiesen. Erste große Verbesserungen können bereits schon nach wenigen Tagen festzustellen sein.“

Wichtig ist sich an gewisse Grundprinzipien zu halten. Dabei ist es von Vorteil, vor allem am Anfang der Umstellung, sehr viel grünes Blattgemüse, grüne Algen und andere Superfoods in seine Ernährung zu integrieren. Bekommt der Körper keine ausreichende Menge an Nährstoffen, baut er körpereigene Substanz ab und wir verlieren nicht nur ungesundes Gewicht sondern auch Muskel– und Knochengewebe.

Endlose, verblüffende Vorteile der Rohkost Ernährung

Die Vorteile der Rohkost Ernährung sind endlos. Der Körper hat keinen Grund mehr krank zu werden, der Alterungsprozess nimmt ab, die Regeneration wird um ein Vielfaches beschleunigt, Muskeln wachsen schneller, der Energieüberschuss wird so groß, dass tägliche sportliche Betätigungen komplett freiwillig stattfinden, die Haut wird reiner, das Gehirn arbeitet besser, wir brauchen weniger Schlaf, haben weniger Angst, weniger Stress und mehr Lebensfreude etc.

Die Liste der Vorteile könnte lange so weitergehen. Es ist einfach logisch, dass lebendige Nahrung ein lebendiges Leben verursacht. Rohkost ist so wertvoll, da keine wichtigen Nährstoffe zerstört werden und die Nahrung sehr ursprünglich und besonders reich an Enzymen ist.

Enzyme helfen unserer Verdauung die Nahrung in die einzelnen Bausteine zu zerlegen und für die Muskeln verfügbar zu machen. Ohne Enzyme benötigt der Körper wesentlich mehr Energie um diese selbst zu bilden. Oft kommt der Körper damit nicht hinterher und die Menschen nehmen an ungesundem Gewicht (Darmschlacken und zu viel Fettgewebe) zu.

Rohkost enthält Biophotonen

Ebenso enthält Rohkost wie Obst oder Gemüse etwas das Wissenschaftler Biophotonen nennen. Dabei handelt es sich um Lichtteilchen, welche von Zelle zu Zelle wandern und dem Organismus sozusagen seine Lebendigkeit verleihen. Mehr Biophotonen bedeutet vereinfacht gesagt mehr Leben und mehr Kommunikation zwischen den Zellen.

rohkost was du wissen musst

Wir Menschen haben ebenfalls ein gewisses Level an Biophotonen, welches natürlich variiert je nachdem wie viel Rohkost wir essen, wie häufig wir der Sonne ausgesetzt sind und wie zufrieden und glücklich wir im Allgemeinen sind. Denn über unsere Augen können wir Biophotonen auch in unseren Organismus aufnehmen, wenn wir beispielsweise einen Sonnenuntergang beobachten und uns generell viel draußen aufhalten.

Die Devise ist also täglich ein paar Stunden draußen zu sein und den Anteil an Rohkost in seiner Ernährung langsam zu steigern.

Selbstverständlich muss man sich nicht ausschließlich von Rohkost ernähren, da es auch etwas Kreativität und Erfahrung erfordert.

Erfahrene mehr Lebensfreude, die seit mehreren Jahren nur Rohkost gegessen haben berichtenoft davon, dass sie wieder auf gekochte Nahrung zurückgreifen um etwas weniger Energie zu haben. Ihr Problem war es, anders als bei den meisten Menschen, dass sie kaum noch schlafen können, weil sie zu viel Energie haben und sich mit gekochtem Essen erden mussten.

Rohkost entgiftet den Körper und heilt Krankheiten

Besonders Obst und Gemüse haben einen stark reinigenden Effekt auf unseren Körper. Sie bringen das lymphatische System in Bewegung und reinigen die Nieren. Eine schlechte Nierenleistung ist eine der Hauptverursacher für alle möglichen Krankheiten, die der Mensch heutzutage bekommt. Filtern die Nieren nicht richtig, staut sich Säure im Körper an und wichtige Organe, Gelenke und Knochen können beschädigt werden.


In diesem Podcast mit Christian Wenzel erfährst du, warum Wasser für unseren Körper so elementar ist:


Um das zu vermeiden ist es wichtig täglich frische Säfte und grüne Smoothies zu trinken. Diese,aber auch fast jede andere Rohkost, wirken basisch im Körper und sorgen dafür, dass die SäureStück für Stück abgebaut werden kann.

Die Nachteile der Rohkosternährung

Je mehr Rohkost wir essen, desto stärker schneller und stärker entgiftet sich der Körper. Dabei können Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und andere gängige Erkältungssymptome auftreten.

Daher ist es wichtig, am Anfang entweder noch eine gekochte Mahlzeit am Ende des Tages zu konsumieren oder die Menge an Nährstoffen sehr hoch zu schrauben und regelmäßig viel Chlorella, Wildkräuter und gekeimten Buchweizen zu essen.

Ein weiterer Nachteil ist der soziale Aspekt und das fehlende Angebot in kleineren Städten. Abhängig davon was deine Ziele und Wünsche sind ist es wichtig die richtige Balance zwischen Rohkost und gekochter Kost zu finden. Im Falle einer schweren Krankheit sollte natürlich möglichst auf ausschließlich Rohkost gesetzt werden um den Körper zu entlasten.

Meine Rohkosterfahrung – Mein Fazit

„Rohkost ist die ursprünglichste und gesündeste Ernährungsform, sofern sie richtig durchgeführt wird.“

Der Rohkost-Anteil jeder Ernährung sollte wenigstens 50% bis im besten Fall 100% ausmachen um dem Körper, das zu geben was er braucht. Stück für Stück sollte man immer mehr Rohkost in seine Ernährung einbauen und beispielsweise als Erstes das Frühstück mit einem grünen Smoothie oder ähnlichem ersetzten.

rohkost was du wissen musst

Bis die Rohkost gesellschaftlich anerkannter und integrierter ist, wird es noch ein bisschen dauern. Das hängt natürlich von jedem Einzelnen ab, was er dafür tut, den Menschen eine gesunde (rohköstliche) Ernährung nahe zu bringen und anderen bei ihren Zielen zu unterstützen.

Euer Maxi von „Vegane Revolution

 

Jen’s Erfahrungsbericht – Vorteile für Gesundheit und Fitness mit veganer Rohkost Power

gesund fit rohost vegan freeletics jen

Kennst du das? Deine Fitness und Energie lässt zu wünschen übrig? Du fühlst Dich gesundheitlich angeschlagen oder hast gar schon länger gesundheitliche Probleme oder Erkrankungen? Du fühlst dich seelisch oft down und fragst dich, wie das nur weiter gehen soll? Vielleicht bist du auch verzweifelt, weil du schon viel ausprobiert hast, aber es nicht funktioniert hat?

Manchmal sind es die unkonventionellen Wege mit denen du mehr erreichen kannst, als du dir vorher auch nur vorstellen konntest. Ich bin Jen und erzähle dir gerne von meinem Weg, der zwar mit einem Alptraum begann, aber glücklich endete. Vielleicht kann ich ja auch dich motivieren und begeistern mehr Rohkost in dein Leben zu integrieren und so Dein Wohlbefinden auf ein ganz neues Level anzuheben?

Ich werde dir später im Artikel hier noch über die Vorteile der Rohkost und was Rohkost überhaupt genau bedeutet und was alles aus eigener Erfahrung möglich ist, berichten.

(M)ein Alptraum beginnt – Meine Erfahrungen

Es war Mitte 2012 als mein Gesundheitszustand, der leider schon Jahre schlecht war, seinen Tiefpunkt fand. Ich war verzweifelt und frustriert das gerade ich als Heilpraktikerin, so viele Symptome und Beschwerden hatte. Die Liste war schier endlos:

  • Dauerübelkeit
  • ständige Kreislaufprobleme
  • Magen/Rückenschmerzen (ständige Wirbelblockaden)
  • Das Gefühl, nicht richtig Luft zu bekommen
  • Zyklusstörungen
  • Akne und Ekzeme (teilweise gleichzeitig)
  • Ängste, innere Unruhe und auch Panikattacken
  • Depressive Verstimmungen bis hin zu tiefsten depressiven Phasen

Bis 2012 galt ich für die Schulmedizin als top gesund. „Scheinbar“ alle Blutwerte waren gut und es wurde auch sonst nichts gefunden. Aber gut, als Heilpraktikerin wusste ich natürlich, dass in meinem Leben eigentlich alles nicht so wirklich optimal lief.

  • Ich ernährte mich nicht wirklich gut oder gar gesund.
  • Ich bewegte mich kaum.
  • Ich hatte viele Jahre geraucht, auch wenn ich 2005 damit aufgehört hatte.
  • Ich ging nicht wirklich liebevoll oder achtsam mit mir um, sondern litt an einem chronischen Perfektionismus, der allerdings nur alles verschlimmerte.

Unheilbar krank?

2012 war es dann so weit, ich bekam von meinem Arzt die Diagnose die mich eigentlich nicht hätte überraschen sollen, aber dennoch einiges in mir auslöste.

„Sie haben eine Hashimoto-Thyreoiditis.“

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine chronische und autoimmunbedingte Entzündung der Schilddrüse. Es bedeutet, dass das Immunsystem den eigenen Körper, in meinem Fall die Schilddrüse, angreift und beginnt sie zu zerstören. Als Heilpraktikerin wusste ich, dass Autoimmunerkrankungen niemals etwas Gutes zu bedeuten haben und ich kannte die Prognose: eine Autoimmunerkrankung = mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit kommen da noch mehrere hinzu oder sind bereits (evtl. versteckt) vorhanden.

Mein Körper, mein Immunsystem, alles war im Ausnahmezustand. Symptom-mäßig hatte ich das ja schon lange gespürt – jetzt hatte ich es quasi schwarz auf weiß.

Und mein Arzt fügte auch gleich hin zu „Das ist unheilbar. Da können auch Sie als Heilpraktikerin nichts machen.“

Aber ich wollte mich nicht damit abfinden, als unheilbar krank abgestempelt zu werden. Ich wollte mich dem nicht fügen und sagen „Okay, da kann man nichts machen, so muss ich nun weiter leben“ Das machte für mich kein Sinn.

„Ich wollte leben und zwar gut, ich wollte mich gut fühlen, wollte gesund sein und ich wusste, ich werde einen Weg finden.“

rohkost vegan jen fuchs raw freeletics

Vegane Ernährung, Rohkost und grüne Smoothies

Als Heilpraktikerin war ich natürlich informiert darüber, dass die meisten Erkrankungen auf einem total gestörten Säure-Basen-Haushalt basieren, nämlich einer starken Übersäuerung.

Und ich wusste, dass auch ich chronisch übersäuert war. Und klar war auch, dass gerade tierische Fette und Eiweiße (neben Zucker) ernährungstechnisch zu Lasten eines guten Säure-Basen-Verhältnisses fielen.

Und so hörte ich von einem Tag auf den anderen auf, Fleisch zu essen und startete mit grünen Smoothies. Auch Eier strich ich kurzerhand von meinem Speiseplan und selbst die Milchprodukte wurden nach und nach eliminiert.

Langsam fühlte ich mich wieder menschlich. Ich bekam wieder mehr Energie und die Kraft meine Gesundheit weiter anzugehen. Ich recherchierte und stieß auf die vegane Rohkost. Und da ich trotz meiner vorherigen ungesunden Ernährung auch immer Rohkost in meinen Alltag in Form von Salaten oder Gemüsesticks eingebaut hatte, fand ich es sehr interessant, dass die Rohkost auch eine Heilnahrung sein sollte.

Glutenfrei und mehr Rohkost

Und so ging mein Ernährungsweg weiter. Vegan war schon gut, aber ich merkte es reicht bei mir nicht aus. Ich hatte immer noch Symptome, wenn gleich es mir auch schon viel besser ging.

Meine Schilddrüse war aber zu diesem Zeitpunkt ja schon nahezu zerstört und meine Blutwerte katastrophal, sodass ich auch wusste, dass da noch mehr gemacht werden muss. Ich strich sämtliche glutenhaltige Lebensmittel aus meinem Ernährungsplan, weil ich heraus gefunden hatte, dass gerade Gluten Autoimmunerkrankungen anheizen soll. Und gleichzeitig steigerte ich meinen Rohkostanteil.

„Und was soll ich sagen: es ging mir immer besser und besser. Sogar so gut das ich meine Schilddrüsenmedikamente Anfang 2015 absetzte.“

Rohkost Kreationen und erstaunliche Untersuchungsergebnisse

Die Rohkost Erfahrung war einfach toll, ich fühlte mich immer besser, spürte eine unglaubliche Energie, die ich vorher so nicht kannte. Ich fror nicht mehr, so wie früher, meine Dauerübelkeit war verschwunden, auch der Schwindel, die Gangunsicherheit und mein Atemproblem waren irgendwann einfach nicht mehr da. Ja es war so als ob sich all meine Symptome nach und nach in Luft auflösten.

Zudem weckte die Rohkost auch meine Kreativität. Ich begann eigene roh-vegane Rezepte zu kreieren, startete meinen Blog „happy healthy raw“ um dort meine eigenen Kreationen mit anderen Rohkost– und Gesundheitsfans zu teilen und fühlte mich seit ewigen Zeiten wieder rundum glücklich.

Das Beste aber kommt noch: ich brachte meinen Arzt total zum Staunen. Denn meine Schilddrüse regenerierte sich nach und nach.

„Mit jedem weiteren Ultraschall sahen wir, dass sie wieder an Volumen zunahm und das zerstörte Gewebe zu heilen schien (dies gilt gemäß Schulmedizin eigentlich als unmöglich).“

Meine letzte Untersuchung war vor einigen Monaten und da hatte meine Schilddrüse immerhin wieder ein Volumen von 14 ml (durch die starken Schübe hatte sie ja vorher nur noch ein Volumen von 6 ml gehabt) und auch das Gewebe, welches vorher nahezu zerstört war, zumindest die rechte Seite, war wieder verheilt.

Im Ultraschall war kein Hashimoto mehr zu erkennen. Und auch mein Gallenstein den ich seit 2008 mit mir rumgetragen hatte und der zuletzt Anfang 2013 gesichtet worden war, (damals als ich gerade mitten in meiner Ernährungsumstellung war) ist inzwischen verschwunden.

Ich bin sehr dankbar, dass ich die vegane und die rohköstliche Ernährung für mich gefunden habe, denn sie hat mir im wahrsten Sinne das Leben gerettet!

Nun möchte ich dir aber gern auch ein wenig über die Rohkost an sich erzählen und auch eins meiner leckeren Rezepte verraten. Denn vielleicht kannst du dir immer noch nicht vorstellen was vegane Rohkost genau ist und bedeutet.

Was genau ist Rohkost Ernährung?

Rohkost ist viel mehr als nur einfache Gemüsesticks und Salate. Rohkost beinhaltet alle Lebensmittensmittel die nicht über 42 Grad erhitzt wurden. Im übrigen gibt es auch tierische Rohkost in der rohe, tierische Lebensmittel zu sich genommen werden. Da ich aber 100% vegan bin, kommt das für mich nicht in Frage und daher nur die vegane Rohkost!

So hast du dank Mixer und Dörrautomat auch die Möglichkeit aus Früchten, Gemüsen, (Wild-)Kräutern, Samen und Nüssen tolle Kreationen wie Pizza, Cracker, Chips, Brote, Suppen, Kuchen und Desserts zu kreieren, nur halt rein pflanzlich, roh und gesund.

Warum gerade 42 Grad?

Du magst dich jetzt vielleicht fragen, warum man Lebensmittel in der Rohkost nur bis 42 Grad erwärmen soll. Welchen Hintergrund hat das?

In unserem Körper beginnen Enzyme ab 42 Grad an zu Grunde zu gehen. Enzyme sind aber sehr sehr wichtig für viele Funktionen in unserem Körper, besonders auch für unser Immunsystem und die Verdauung.

Und auch Eiweiße denaturieren ab 42 Grad. Das bedeutet, sie verlieren ihre ursprüngliche Qualität und Inhaltsstoffe. Ähnlich sieht es mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen aus, die aber etwas mehr Temperatur schon vertragen können.

Die Sache mit der Verdauungsleukozytose

Vielleicht hast du schon einmal als du beim Arzt warst das Wort „Leukozytose“ gehört? Leukozyten sind weiße Blutkörperchen, die unsere Abwehrkämpfer gegen fremde Erreger wie Bakterien, Viren und Pilze sind. Sie treten meist vermehrt auf, (dann nennt es sich Leukozytose) wenn eine Entzündung im Körper zu finden ist.

Paul Kouchakoff, ein Schweizer Arzt, fand um 1930 heraus, dass nach einer gekochten Mahlzeit die Leukozyten kurzzeitig teilweise sogar massiv anstiegen, welches er alsVerdauungsleukozytose benannte. Das interessante daran ist, dass dieser Leukozytenanstieg bei einer rohen und unverarbeiteten Mahlzeit ausblieb.


Beim Thema Rohkost ist nicht nur die Temperatur sehr entscheidend, sondern auch das Wasser. In diesem Podcast mit Christian Wenzel erfährst du, warum Wasser für unseren Körper so elementar ist:


Meine Erfahrung – Welche Vorteile bietet die Rohkost Ernährung?

Die Nährstoffvielfalt! Wie eben oben schon angesprochen, bleiben in der Rohkost Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe, Enzyme und andere wichtige Nährstoffe weitestgehend erhalten und versorgen so deinen Körper quasi als Rundum-Sorglos-Gesundheitspaket.

Meiner Erfahrung nach ist Rohkost Ernährung und wirkt vorrangig basisch. Heutzutage empfehlen inzwischen sogar schon Schulmediziner eine hoch-basische Kost (80% basisch und 20% sauer), bei den meisten Menschen ist es allerdings genau andersherum. Wie ich in meiner Geschichte oben schon erwähnt habe, ist ein gutes Säure-Basen-Verhältnis sehr wichtig für unsere Gesundheit.

„Je „saurer“ unser Körper ist, je mehr Beschwerden und Krankheiten können entstehen. Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall gelten z.B. als Endstation: Säurekatatstrophe.“

Rohkost entgiftet! Und zwar mehr als alles andere. Das ist auch der Grund, dass wenn du in die Rohkost eintauchst, nicht gleich von 0 auf 100 starten solltest. Ansonsten sind Entgiftungskrisen, Rückfälle und ähnliches vorprogrammiert. Starte lieber damit, immer wieder etwas ungesundes aus deinem Ernährungsplan zu streichen und dafür dann wieder mehr Rohkost zuzuführen. So erhöht sich der Rohkostanteil automatisch und du wirst die Wirkung spüren!

Rohkost gibt deinem Körper Energie! Da Rohkost viel schneller verdaut wird, belastet sie den Verdauungstrakt nicht so lange und unser Körper muss nicht seine ganze Energie in die Verdauungsarbeit stecken, sondern hat sie für andere Tätigkeiten übrig.

Aber ich vertrage keine Rohkost!

Diesen Satz habe ich schon so oft gehört. Du glaubst gar nicht wie oft. Viele die beginnen mehr Rohkost in ihren Alltag zu integrieren, klagen über vermehrte Blähungen, Bauchschmerzen oder gar Krämpfe. Und da liegt dann die Vermutung nah: „Ich vertrage einfach keine Rohkost.“

Die Wahrheit aber ist, dass es nicht an der Rohkost liegt, sondern daran was wir unserem Körper Jahre bzw. Jahrzehnte lang vorher zu essen gegeben haben.

Unser Darm ist meist voller alter Verschlackungen und alter Nahrungsresten, die fest an ihm kleben und so das ideale Milieu für Pilze, Parasiten und andere nicht so nette Mikroben bilden. Auch sie belasten unser Immunsystem und damit unsere Gesundheit.

Auch ist das Problem, dass Rohkost ja viel schneller verdaut wird als Kochkost. Und wenn du z.B. zuerst einen mächtigen, gekochten veganen Auflauf isst und hinterher einen Salat, dann ist es so, dass der Salat ja nicht so schnell verdaut werden kann und beginnt zu gären. Das kann auch zu Verdauungsproblemen führen.

Meine Tipps aus eigener Erfahrung zur Rohkost Ernärhung

Iss zuerst die rohen Lebensmittel/Mahlzeiten und hinterher bzw. zu einem späteren Zeitpunkt die gekochten. Dies ist übrigens auch das Prinzip der „rawtill4-Ernährung“ bei der es den gesamten Vormittag bis Spätnachmittag ausschliesslich Rohkost gibt und zum Abend hin dann eine gekochte Mahlzeit.

Wenn du deine Ernährung auf vegan und mehr Rohkost umstellen möchtest und gesundheitliche Probleme hast. Beziehungsweise unter Verdauungsproblemen nach dem Essen von Rohkost leidest, dann hol dir professionelle Unterstützung in Form eines Heilpraktikers oder ganzheitlich/naturheilkundlich arbeitenden Arztes, der sich mit Darmsanierung und Darmreinigung auskennt.

„Denn je besser es dem Darm geht, desto besser wirst du die Rohkost vertragen und desto besser und schneller können auch die Nährstoffe von der (regenerierten) Darmschleimhaut aufgenommen werden und den Zellen zugeführt werden.“

Ich könnte noch so viel erzählen, aber irgendwann muss auch mal Schluss sein. Wenn du nochweitere Infos möchtest oder Fragen zu dem Thema Rohkost hast, dann schau gerne mal auf meiner Seite happy-healthy-raw.de oder auf meinem Instagramaccount vorbei. Jetzt verabschiede ich mich erst mal, aber natürlich nicht ohne dir noch eine meiner liebsten Rohkost-Kreationen da zu lassen:

Nina’s Rohkost Ernährung Erfahrung

Vegane Ernährung und Muskelaufbau ist heutzutage kein neues Thema. Mittlerweile kannst du viel darüber in zahlreichen Blogs und Artikeln lesen. Auf You-Tube findest du viele Videos und Filme, die sich diesem Thema widmen. Die Idee, dass Veganer problemlos Muskeln aufbauen können und keinen Proteinmangel haben, ist auch durchaus bekannt. An einem Eiweißmangel kannst du tatsächlich nicht leiden, weil so etwas einfach nicht existiert! Solange du dich abwechslungsreich ernährst, musst du keinen Eiweißmangel befürchten.

In diesem Artikel möchte ich aber nicht über die vegane Ernährung und Freeletics schreiben, sondern auf die Vorteile der Rohkost Ernährung eingehen und ein paar Ideen zu diesem Thema mit dir teilen.

Beginn meiner Umstellung zur veganen Rohkost Ernährung

„Grüne Smoothies haben mein Leben verändert“

Meine Umstellung auf vegane Rohkost Ernährung begann damit, dass ich erstmal etwas abnehmen wollte. Also begann ich, mir grüne Detox-Smoothies zuzubereiten. Ich muss sagen, dass die Smoothies mein Leben total verändert haben. Für mich war dieses Getränk der Einstieg in die vegane Rohkost Ernährung und somit in die Welt der natürlichen Gesundheit.

Die Grünen Smoothies haben mich gesundheitlich erstaunlich nach vorne gebracht. Nach einer Weile entschied ich mich, komplett auf tierische Produkte zu verzichten: von einem Tag auf den anderen aß ich keine Eier, keinen Fisch und keine Milchprodukte mehr. Die Ernährungsumstellung hat bei mir von heute auf morgen sehr gut funktioniert. Das Bedürfnis nach tierischen Lebensmitteln war einfach verschwunden.

Rohkosternährung wirkt positiv auf Gesundheit und Geist

„Ich habe angefangen, meine Träume zu verwirklichen.“

Rohkosternährung und Freeleticstransformation Nina Woche 2

Die Rohkost Ernährung praktiziere ich nun seit einem Jahr. Es hat zuerst mit der Ernährung angefangen, aber dann hat sich diese Entscheidung auf viele andere Bereiche meines Lebensausgewirkt. Ich habe die Welt mit neuen Augen gesehen, habe komplett aufgehört, Alkohol zu trinken und zu rauchen. Und ich habe angefangen, meine Träume zu verwirklichen. Einer davon war sportlicher und fitter zu werden: so ging es bei mir vor 26 Wochen mit Freeletics los.

Warum Rohkost Ernährung?


Also, warum Rohkost? Dazu ist Folgendes wichtig zu wissen: Ab einer Lebensmittel-Verarbeitungs-Temperatur von 42°C werden alle Vitamine und Mineralstoffen fast völlig zerstört. Beim Kochvorgang gehen sie meist komplett verloren. Der Körper braucht die Enzyme jedoch als einen “Schlüssel”, um die Nahrung verdauen zu können. Deswegen muss er zur Verdauung von erhitzten Lebensmittel auf körpereigene Enzyme zurückgreifen und nimmt damit eine Art “Raubbau” am eigenen Körper vor.

Dieser Prozess kann nicht nur zu Krankheiten führen, sondern auch zu vorzeitiger Alterung und einer früheren Sterblichkeit. Die Vitamine und Mineralstoffe, die die Rohkost hingegen enthält, spenden dir mehr Lebensenergie und sorgen für eine bessere Darmflora.

Ein besonderer Vorteil von Rohkost Ernährung: Deine Verdauung wird mit Rohkost extrem entlastet. Die positive Folge: du fühlst dich nicht mehr müde oder schwer nach dem Essen, sondern bist fit, wach und voller Energie.

Vegane Rohkost beschwingt aber auch deinen Geist und befreit deinen Körper von vielen belastenden Schlacken und Toxinen. Durch die entlastete Verdauung kann der Körper die Energienutzen, um zu entgiften. Wenn du die Lebensmittel in ihrem natürlichen Zustand konsumierst, vermeidest du jede Art von unnötiger Vergiftung, wie z.B. durch künstliche Farben und Aromen, Verdickungs- und chemische Konservativen, Süßungsmitteln sowie gesättigte Fettsäuren, die in gekochten und gebratenen Lebensmitteln leider sehr häufig zu finden sind.

Ein ganz normaler Tag mit Rohkost Ernährung

Wie sieht also mein typischer Tag essenstechnisch aus?

Athletic Greens Superfood Smoothie

Ich trinke 1,5 L Grüner Smoothie zum Frühstück. Für meine Smoothies nutze ich meistens Wasser. Wenn ich doch Milch brauche, wie z. B. für Overnight Oats oder Chia-Pudding, mache ich oft Hanfmilch, dafür brauche ich keinen Nussmilchbeutel.

Hanfmilch kannst du auch ganz einfach selbst zubereiten: Einfach 1/2 Tasse Hanfsamen mit 1 Tasse Wasser zusammenmixen und fertig ist die Milch! Für andere selbstzubereitete Pflanzenmilch (z.B. Mandelmilch) empfiehlt sich dann aber ein Nussmilchbeutel.

Ich rate stark ab, fertige Mandel-, Kokos- oder Reismilch zu kaufen. Am besten solltest du die “jungen” Kokosnüsse in einem Asia-Laden kaufen, und so hast du frisches Kokosnusswasser für deine Post-Workout-Smoothies nach einem Freeletics-Workout, und aus dem Kokosnussfleisch kannst du dann die Milch vorbereiten.

Mittags esse ich normalerweise glutenfreie Getreide und Hülsenfrüchte, wie Bohnen, Linsen, Wildreis, Hirse, Quinoa, Buchweizen oder Amaranth und einen großen Salat mit selbst gezüchteten Sprossen dazu.

Ich trinke viel Wasser und Kräutertees verteilt über den Tag. Als Snack esse ich viel Obst oder Gemüse, Nüsse und Samen. Die Mandeln, Walnüsse, Paranüsse, Sonnenblumen- und Kürbiskerne weiche ich entsprechend ein und dehydriere 18-24 Stunden in einem Dörrgerät.

Abends esse ich meistens eine Rohsuppe oder leicht gedünstetes Gemüse. Inspiriert von Sara Siso und bewaffnet mit meinem Lieblingsmixer Blendec, habe ich vor einem Jahr angefangen, die Rohsuppen vorzubereiten und die Rezepte selbst zu entwickeln. Dieser Mixer ist auch sehr gut.

Meine Lieblingsrezepte für Clean Eating mit Rohkost

Eines meiner Lieblingsrezepte aus der Rohkostküche ist die Erbsen-Minze-Suppe (1 Tasse grüne Erbsen, 10 Minzblättchen, 1/2 Avocado, etwas Spinat, Wasser und Himalaya-Salz). Die Erbsen sind eine rein natürliche Proteinquelle, die in der Wertigkeit mit tierischem Eiweiß locker mithalten kann.

Gerade wenn du mit Freeletics sehr aktiv bist, kann das dein Training und deine Muskeln sehr gut unterstützen.

Oder probiere mal diese rohe Blumenkohl-Suppe: dafür brauchst du 1/2 Blumenkohl, 2 kleine Karotten, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Tamari Sauce, 1 TL Kokosnusmuss (oder 1 EL Kokosnussöl), eine Prise Cayenne-Pfeffer, Wasser, etwas Kurkuma und Himalaya-Salz. Alles ab in den Mixer: fertig!

rohkosternährung: Blumenkohl-Karotte-Suppe

Super lecker: rohe Blumenkohl-Karotten-Suppe

Ich esse keine Kartoffeln, nur Süßkartoffel, die ich auch ungekocht (ja, ganz roh!) für meine Smoothies oder Suppen benutze. Probiere es einfach aus! Auf Süßigkeiten, glutenhaltigeKohlenhydrate und gekochte Nahrung verzichte ich ebenfalls komplett, ohne Ausnahmen.

Seitdem ich meine Ernährung auf vegane Rohkost umgestellt habe, habe ich wirklich keinen Appetit auf Kuchen und Süßigkeiten. Ich ernähre mich tatsächlich 100% clean und halte auch nichts von “Cheatdays”.

Beginne die Umstellung auf Rohkost mit kleinen Schritten


Die vegane Rohkost Ernährung ist nicht für jeden von heute auf morgen möglich, und viele müssen sich erstmal daran gewöhnen. Den meisten fällt es sehr schwer, komplett auf Rohkost Ernährung umzustellen. Es ist aber nicht kompliziert, wenn du morgens z.B. einen Smoothie und mittags einen Salat als Rohkost einsetzt. Abends kannst du weiterhin eine warme Mahlzeit genießen. Das wird auch deinem gesamten Verdauungstrakt gut tun.

„Ein gesunder Verdauungstrakt ist eine wichtige Voraussetzung für bessere Gesundheit.“

Ein gesunder Verdauungstrakt ist eine wichtige Voraussetzung für bessere Gesundheit. Je mehr Rohkost du in deine Ernährung einbaust, desto schneller und erfolgreicher wirst du deine Ziele erreichen und schnell erste Resultate sehen. Überzeuge dich selbst und beobachte, wie sich deine Kondition und Zeiten beim Freeletics-Workout oder anderen sportlichen Tätigkeiten verbessern. Eine Ernährung, die bereits aus 50% Rohkost besteht, führt schon nach wenigen Wochen zu bemerkbaren Resultaten.

Noch einmal zusammengefasst:

Die wichtigsten Vorteile der veganen Rohkosternährung:

  • dein Körper wird von den giftigen Stoffen befreit und entschlackt
  • deine Verdauung wird sich deutlich verbessern
  • dein Körper braucht für vegane Rohkost weniger Verdauungsenergie, d. h. du wirst kein müdes und überfülltes Gefühl nach den Mahlzeiten haben
  • es entstehen keine schädlichen Maillard-Moleküle (hochgiftige Zucker/Eiweißkombinationen, die durch Hitzeeinwirkung entstehen)
  • du kannst dadurch deinen Darm reinigen
  • deine Haut und Haare werden schöner
  • dein Immunsystem verbessert sich
  • du wirst besser schlafen
  • dein Cholesterinspiegel wird gesenkt und du verlierst Gewicht
  • du wirst größere Konzentrationsfähigkeit und Klarheit bekommen
  • der Alterungsprozess verlangsamt sich
  • deine emotionale Stabilität und Stimmung werden besser
  • du kannst was Gutes für die Umwelt tun und verursachst keine Tierquälerei
  • du sparst Zeit, Geld und Aufwand! Die Zubereitung der Nahrung ist unglaublich unkompliziert: einfach Obst und Gemüse waschen und auf dem Teller anrichten bzw. im Blender mixen.

So einfach ist es! 😉

Fazit:

Mit der Umstellung auf vegane Rohkost habe ich erfahren, wie sich die gesunde Lebensweise anfühlt. Mein Körper hat sich komplett regeneriert und ich habe mich komplett entgiftet.

Woran ich das erkenne?

  • Meine Haut wurde straffer und glatter.
  • Ich habe so viel Energie und Kraft, wie nie zuvor und kann mich richtig beim Freeletics auspowern!

rohkosternährung und Freeletics Transformation Nina Woche 24

Freeletics Woche 24: Ich bin selbst beeindruckt: solche Ergebnisse hätte ich nie erwartet 🙂

Die Ernährungsumstellung auf vegane Rohkost war eine der sinnvollsten Entscheidungen meines Lebens. Und für mich ist es auch kein kurzzeitiger Trend, kein einmaliger Diätplan, sondern mein neuer Lifestyle, in Kombination mit den intensiven Freeletics-Trainingseinheiten.

„Die Verantwortung für deine Gesundheit liegt nur in deinen Händen. Fang also an, dein Leben schon heute zu verändern und inspiriere auch deine Freunde dazu!“

Alles Liebe – Deine Nina

Vegan Podcast: Ayurveda vs. Rohkost – Was ist denn besser?

 

 

* Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie sollen nicht als Ersatz für eine ärztliche Behandlung genutzt werden. Mehr dazu hier.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind Empfehlungslinks. Falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision und du zahlst nichts extra. Alle vorgestellten Partner und Produkte kenne ich persönlich und habe ich persönlich getestet. Die Partner zahlen mir für meinen Aufwand eine kleine Unkostenpauschale, da ich zu jedem Partner persönlich fahre und mich überzeuge. Produkte die ich teste habe ich ab Mai 2019 immer selbst bezahlt.