Bitterstoffe in Obst & Gemüse - Gesund für Darm & Psyche (2023)

Home > Vegane Supplements > Bitterstoffe

Bitterstoffe GIF1 |
cw media mrbroccoli

Verfasst von Christian Wenzel

4. July 2023 / Lesedauer: 8 Minuten

Unsere Inhalte sind wissenschaftlich untermauert und persönlich! Mehr erfahren

Unterstütze unsere Arbeit für mehr Nachhaltigkeit

Grün unterstrichene oder mit ** markierte Links sind Partnerlinks. Wenn du darüber bestellst, erhalten wir einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös.
icone-de-fleur-verte

Das Wichtigste in Kürze:

  • arrow_right [#336]Created with Sketch.
    Die regelmäßige Einnahme von Bitterstoffen kann sich positiv auf Deine Verdauung und Nährstoffaufnahme auswirken. Du kannst sie sowohl über natürliche Lebensmittel wie auch Bitterstoffe zu Dir nehmen.
  • arrow_right [#336]Created with Sketch.
    Bitterstoffe können Heißhunger stoppen, die Leber unterstützen, Dein Immunsystem stärken und so Deine Gesundheit fördern. .
  • arrow_right [#336]Created with Sketch.
    Probier jetzt mr.broccoli’s Empfehlung für Bitterstoffe – Bitterliebetropfen**

Früher gab es den guten alten Kräuterschnaps nach dem Essen, heute gibt es Bitterstofftropfen**, ohne Alkohol! Bitterstoffe sind wieder absolut im Trend. 

Und das nicht ohne Grund: Bitterstoffe, auch bekannt als Bitterprinzipien, sind chemische Verbindungen, die in vielen Lebensmitteln, einschließlich Obst, Gemüse, Kräutern und Gewürzen, vorkommen und viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. 

In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Bitterstoffe Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden verbessern können und wie Du sie in Deine Ernährung integrieren kannst.

Direkt zu den Bitterstoff Lebensmitteln

Direkt zu den Bitterstoff Tropfen**

Übersicht

Bitterstoffe Vorteile - Inwiefern helfen sie Deiner Gesundheit?

Bitterstoffe helfen der Verdauung

gut health hands in heart and stomach of woman on 2023 02 24 22 21 17 utc |

Bitterstoffe werden mit einer Vielzahl positiver Effekte auf deinen Körper in Verbindung gebracht, insbesondere auf die Verdauung und das Immunsystem. Sie helfen, die Sekretion von Verdauungssäften wie Magensäure, Galle und Enzymen zu erhöhen, was zu einer besseren Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung führt. Sie regen auch die Produktion von Antikörpern an und unterstützen so das Immunsystem bei der Abwehr von Krankheitserregern und Toxinen.

Bitterstoffe können auch bei der Regeneration der Leber helfen. Das Immunsystem wird durch die Einnahme von Bitterstoffen gestärkt, weil die enthaltenen Stoffe die Aktivität von Immunzellen unterstützen.

Bitterstoffe helfen der Verdauung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch bei der Gewichtsreduktion können Bitterstoffe helfen, da sie das Sättigungsgefühl fördern und somit das Verlangen nach Süßem abmildern . Sie sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel stabil bleibt und verhindern somit Heißhungerattacken

Doch eine regelmäßige Einnahme von Bitterstoffen hat nicht nur körperliche Vorteile, auch Deine Psyche kann von ihnen profitieren.

Sie sollen nämlich eine beruhigende Wirkung auf den Geist haben und Stress abbauen. Leider werden bitter schmeckende Lebensmittel oft gemieden oder durch süße Alternativen ersetzt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass unser Körper sich an jeden Geschmack gewöhnen kann und nach einem Gewöhnungseffekt auch Vorfreude aufkommt. Also trau Dich ruhig mal an ein paar bittere Gemüsesorten wie Chicorée oder Radicchio heran! Dein Körper wird es Dir danken – mit einem gestärkten Immunsystem, einer besseren Verdauung sowie einem ausgeglichenerem Geisteszustand.

Bitterstoffe und Krankheiten

Studien haben gezeigt, dass der Konsum von bitterem Gemüse wie Brokkoli oder Grünkohl das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt. Auch bei Diabetes kann der Verzehr von Bitterstoffen helfen, da sie den Blutzuckerspiegel regulieren.

Bitterstoffe wirken antientzündlich und helfen der Haut

young beauty model with healthy skin touching face 2023 02 11 06 40 45 utc |

Auch die Haut profitiert von einer ausreichenden Zufuhr an Bitterstoffen: Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften können sie bei Akne oder anderen Hautproblemen Linderung verschaffen.

Bitteres in Rezepte integrieren

Doch wie lässt sich der bittere Geschmack in den Alltag integrieren? Zum Beispiel durch den Verzehr von Rucola, Chicorée oder Artischocken – diese Gemüsesorten sind reich an Bitterstoffen und lassen sich einfach in Salaten oder als Beilage zubereiten. Auch Kräuter wie Petersilie, Thymian oder Rosmarin enthalten viele dieser gesunden Stoffe und können beim Kochen verwendet werden. Hier erfährst Du, wie Du sie finden kannst.

Bitteres in Rezepte integrieren

Wer es lieber süß mag, kann auf dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil zurückgreifen – auch hier steckt eine ordentliche Portion an Bitterstoffen drin! Doch Achtung: Wirklich dunkle Schokolade (ohne Zucker und ohne Milch) schmeckt auch nicht süß, sondern etwas bitter.

Welche Bitterstoffe sind die besten?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, da jeder Körper anders reagiert. Doch im Allgemeinen haben sich sie Bitterstoffe Lactucopikrin, Cynarin und Ginkgolsäure als besonders effektiv erwiesen. Lactucopikrin ist zum Beispiel in Chicorée zu finden, währned Cynarin in Artischocken vorkommt. Ginkgolsäure ist in Ginkgo-Extrakten zu enthalten. 

Wann sollten Bitterstoffe eingenommen werden?

Um die Produktion von Verdauungssäften zu fördern, solltest Du Bitterstoffe am besten vor den Mahlzeiten einnehmen. So wirst Du künftig seltener unter Blähungen, einem Völlegefühl oder Sodbrennen neigen. Auch Nährstoffe aus der Nahrung können so besser aufgenommen werden. 

Auch nach fettreichen, schweren Mahlzeiten können Ballaststoffe Deine Verdauung unterstützen und das Gefühl der Schwere abmildern, indem sie die Gallenflüssigkeit fördern und den Abbau von Fetten zu unterstützen. 

Bitterstoffe in Lebensmitteln - Welche sind am besten geeignet?

artichokes 2023 03 31 02 44 12 utc |

Es gibt viele Lebensmittel, die reich an bitteren Substanzen sind. Integriere daher eine bitterstoffreiche Lebensmittel in Deinen Speiseplan.

Hier ist eine Liste der Lebensmittel, die viele Bitterstoffe enthalten:

  1. Chicorée
  2. Artischoken
  3. Rucola
  4. Rosenkohl 
  5. Endivien
  6. Grapefruit 
  7. Cranberries
  8. Grüner Tee
  9. Dunkle Schokolade
  10. Ingwer

Insgesamt ist es also empfehlenswert, den eigenen Speiseplan um einige dieser veganen Lebensmittel zu erweitern und dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun!

Bitterstofftropfen über Nahrungsergänzung zu Dir nehmen

Natürlich ist es nicht immer möglich, alle Bitterstoffe direkt aus der Nahrung aufzunehmen. Es kann Zeiten geben, in denen du deine Ernährung nicht vollständig optimieren kannst. In diesen Fällen gibt es allerdings einige Nahrungsergänzungsmittel mit Bitterstoffen, die dir helfen können, deinen Körper mit den benötigten Bitterstoffen zu versorgen. 

Es gibt mittlerweile viele Präparate mit konzentrierten Extrakten aus verschiedenen Pflanzenarten. 

Die gängigste Art sind Bitterstoff Tropfen. Diese werden von verschiedenen meiner Freund:innen angeboten, wie z. B. Vitanur, Bitterliebe**, Naturtreu**, Regenbogenkreis und Kruut. Bitterstoff Tropfen gibt es auch bei dm. Ich finde es wichtig, dass Bitterstoff Tropfen keinen Alkohol enthalten und nicht erhitzt wurden. Alkohol hat man früher verwendet, um die wertvollen Inhaltsstoffe zu konservieren, heute gibt es bessere Methoden, wie zum Beispiel aktivierten Apfelessig. Die verwendeten Nahrungsmittel sollten Bio oder Wildform sein und verschiedene Kräuter enthalten. Gute Inhaltsstoffe von Bittertropfen sind:

  • Grapefruit
  • Enzian
  • Schafgarbe
  • Wermut
  • Tausendgüldenkraut
  • Andorn
  • Lavendel & Fenchel

Hier sind vier empfehlenswerte Produkte, außer den genannten Bitterstoff-Tropfen, die du in Erwägung ziehen kannst:

     

    1. Artischockenextrakt Kapseln: Artischockenextrakt ist eine ausgezeichnete Quelle für den Bitterstoff Cynarin und wichtigen Pflanzenstoffen. Artischockenextrakt Kapseln sind einfach zu dosieren und können bequem zu jeder Zeit eingenommen werden.

    1. Grapefruitkernextrakt: Grapefruitkerne sind auch reich an Bitterstoffen, sowie Antioxidantien. Grapefruitkernextrakt ist häufig als Flüssigkeit erhältlich und kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

    1. Bittermelone Kapseln: Bittermelonen sind bekannt für ihren bitteren Geschmack und sind reich an Bitterstoffen wie Charantin. Bittermelone Kapseln sind eine einfache und bequeme Möglichkeit, um von den vielen Vorteilen dieser Pflanze zu profitieren.

    1. Ginkgo Biloba Extrakt Kapseln: Ginkgo Biloba hat sich zu einem beliebten Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, da es viele gesundheitliche Vorteile bietet. Es ist reich an Gingkolsäure, einem der effektivsten Bitterstoffe für den Körper. Ginkgo Biloba Extrakt Kapseln sind leicht zu dosieren und können helfen, die kognitive Funktion zu unterstützen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel keine vollständige Ernährung ersetzen sollten!

Bitterstoffe als Nahrungsergänzungsmittel im Test

Regenbogenkreis Parasitenkur

Viele Menschen, die Bitterstoffe regelmäßig in ihrer Ernährung integrieren, berichten von positiven Erfahrungen. Dazu zählen eine verbesserte Verdauung, reduzierte Blähungen und ein erhöhtes Energielevel. Andere haben berichtet, dass Bitterstoffe auch bei der Regulierung des Blutzucker- und des Cholesterinsspiegels hilfreich sein können.

Erfahrungsbericht - Bitterliebe

Vor allem auf Reisen oder auf der Arbeit deckst Du wahrscheinlich Deinen Bitterstoffbedarf nicht mit pflanzlichen Lebensmitteln. Genau für diese Fälle möchte ich Dir die Produkte des jungen Unterternehmens in Mannheim, BITTERLIEBE**, vorstellen. 

Natürlich hast Du nicht immer die Möglichkeit auf gesunde Lebensmittel zurückzugreifen und deckst Deinen Bedarf an Bitterstoffen auf täglicher Basis, beispielsweise auf Reisen oder der Arbeit. Dann können die Produkte von BITTERLIEBE**, einem jungen Unternehmen aus Mannheim, eine hervorragende Lösung für Dich darstellen. 

Bitterliebe Tropfen

Die Bittertropfen** kannst Du überall mit hinnehmen, ob auf die Arbeit oder im Restaurant. Statt des Espressos oder des Schnapses greifst Du nun auf die gesunden Bittertropfen** zurück. 

Sie enthalten wertvolle Bitterstoffe aus 15 erlesenen Naturkräutern und sind garantiert vegan & bio. Erst 2021 wurden sie mit den Good Food Award ausgezeichnet in der Kategorie Brain Food

So habe ich also dreimal täglich jeweils 25 Tropfen** nach dem Essen zu mir genommen und muss gestehen, dass ich mich an den bitteren Geschmack erst gewöhnen musste. Er war in der Tat sehr intensiv, aber was tut man nicht alles für die Gesundheit?! 

Aber die Wirkung der Bittertropfen setzte sofort ein! Tatsächlich hatte ich nach der Einnahme kein Verlangen nach etwas Süßem. Solltest Du also ein kleiner Gourment sein, der nach dem Mittag nicht ohne ein Dessert auskommt, rate ich Dir, die Bittertropfen** einmal selbst zu testen. 

Bitterliebe Kapseln

Dir sind die Tropfen auf Dauer doch zu bitter? Kein Problem, denn die gleiche Wirkung kannst Du auch mit Bitterkapseln** erzielen. – ganz ohne bittereren Nachgeschmack! Dieses Präparat** kombiniert acht Pflanzenstoffe mit natürlichen, bitteren Stoffen und Kalzium aus der Rotalge. 

Denn die Bitterrezeptoren befinden sich nicht auf Deiner Zunge, sondern im Magen-Darm-Trakt. Das zusätzlich enthaltene Kalzium verbessert die Funktion Deiner Verdauungsenzyme

Um maximal von der Wirkung profitieren zu können, nehme sie am besten vor einer Mahlzeit ein. So bleibt genügend Zeit, damit sich die Kräfte der Bitterstoffen entfalten können. 

Im Gegensatz zu den Tropfen setzt die Wirkung der Bitterkapseln** meiner Meinung nach allerdings erst später ein. 

Bitterliebe Tee

Der BitterLiebe-Tee** ist eine hervorragende Ergänzung zu den Tropfen. Er enthält Pfefferminzblätter, Ingwer, Fenchel, Melisse, Löwenzahn und Tausendgüldenkaut. Der Tee ist ideal, um sich langsam wieder an Bitterstoffe zu gewöhnen. Außerdem macht er sich auch als Eistee sehr gut.

Bitterstoffe Erfahrungen - Was sagen Menschen, die Bitterstoffe in ihre vegane Ernährung integriert haben?

cropped shot of an unrecognizable woman standing a 2022 10 10 23 49 30 utc |

Viele Menschen, die Bitterstoffe regelmäßig in ihrer Ernährung zu sich nehmen, berichten von positiven Veränderungen. Dazu zählen eine verbesserte Verdauung, reduzierte Blähungen und ein erhöhtes Energielevel. Andere haben berichtet, dass Bitterstoffe auch bei der Regulierung des Blutzucker- und des Cholesterinspiegels hilfreich sein können.

Fazit: Bitterstoffe sind wichtig!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bitterstoffe wieder eine wichtige Rolle in unserer Ernährung spielen sollten. Sie fördern die Verdauung und können dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren sowie das Immunsystem zu stärken

Darüber hinaus haben sie auch einen positiven Einfluss auf unsere Leber- und Gallenfunktion und unsere gute Laune. Um von all diesen Vorteilen profitieren zu können, darfst Du Dich bewusst mit der Integration von bitterhaltigen Lebensmitteln auseinandersetzen. 

Die oben genannten Quellen sind gut, mein absoluter (und kostenloser) Favorit sind Wildkräuter. Probiere es selbst aus und finde Deine Favoriten heraus.

Erfahre hier mehr über die Wirkung von Matcha: Matcha Tee Wirkung: 9 erstaunliche Fakten über die Wirkung von Matcha

Bitterstoffe im Vergleich

ähnliche Produkttests: 

Bitterliebetropfen
Bitterliebe

50 ml

Inhaltsstoffe: Ingwerwurzel-, Kardamon-, Enzianwurzel-, Wermutkraut-, Schafgarbenkraut- & Curkumawurzelextrakt

Bio 

Empfehlung: 3 x 25 Tropfen

14,95 €

Vegan-10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • 15 ausgewählte Naturkräuter
  • Verbesserung Deiner Verdauung
  • Reduktion von Heißhungerattacken
  • Reduktion & Produktion in Deutschland

Bitterliebekapseln
Bitterliebe

90 Stk.

Inhaltsstoffe:  Löwenzahn-Wurzel-, Enzian-Wurzel-, Mariendistel-Extrakt, Pomeranzschalen, Andornkraut & Artischocken-Pulver

Bio 

Empfehlung: 1 Kapseln 3x täglich

14,95 €

Vegan-10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • unkomplizierte Einnahme vor dem Essen
  • Calcium unterstützt die Funktion der Verdauungsenzyme & trägt zum normalen Energiestoffwechsel bei
  • hohe Qualität

Bitterstofftropfen
Naturtreu

90 Stk.

Inhaltsstoffe:  Löwenzahn-Wurzel-, Enzian-Wurzel-, Mariendistel-Extrakt, Pomeranzschalen, Andornkraut & Artischocken-Pulver

Bio 

Empfehlung: 1 Kapseln 3x täglich

14,95 €

Vegan-10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • alkoholfrei
  • 8 hochwertige, natürliche Inhaltsstoffe
  • vegan, laborzertifiziert, ohne Gentechnik

Parasitenkur
Regenbogenkreis

500 Gramm

Inhaltsstoffe: Nelkenknospen, Olivenblätter, Wermutkraut, Schwarzwalnussschalen, Ingwer-, Enzianwurzel, Papaya- & Wacholderbeeren

Bio

Empfehlung: 3x täglich 20 Tropfen

34,59 €

VEGAN10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • verbesserte Rezeptur
  • bewährte Heilpflanzen:
  • Empfehlung von Heilpraktiker:innen & Ärzt:inen

Bittertropfen
InnoNature

50 ml

Inhaltsstoffe:  Enzian-, Galgant-, Löwenzahnwurzeln, Beifuss-, Frauenmantel-, Melissen-, Schafgarbenkraut, Fenchelsamen, Anissamen & Vitamin B12

Bio 

Empfehlung: 3x täglich 20 Tropfen

19,90 €

Vegan10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • frei von Farb- & Aromastoffen, Laktose, Gluten
  • ganzheitliche Wirkung: Zusatz von Vitamin B12 führt zur Verringerung von Müdigkeit & Erschöpfung
  • Herstellung nach höchsten Qualitätsstandards
  • 100 Tage-Geld-Zurück-Garantie

Bittertropfen
Quintessence

50 ml

Inhaltsstoffe:  Schafgarbe, Enzian, Wermut, Galgant,  Kardamomenfrüchte, Korianderfrüchte, Majorankraut & Ingwerwurzel

Bio 

Empfehlung: 3x täglich 10 Tropfen

17,95 €

Vegan10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • Rezeptur geht auf die Heilige Hildegard von Bingen zurück
  • 17 natürliche Kräuter in bester Qualität
  • Herstellung nach höchsten Qualitätsstandards
  • 100 Tage-Geld-Zurück-Garantie

Bittertropfen
Lebenskraftpur

50 ml

Inhaltsstoffe: Angelika-,Enzianwurzel, Galgant, Ingwer, Artischocke, Mariendistelkraut, Wermut, Zimt, Kardamom & Kurkuma

 

Bio 

Empfehlung: 3x täglich 10 Tropfen

26,90 €

Vegan10

Meine Empfehlung

 

Mögliche Vorteile

  • Rezepturen der Hildegard von Bingen
  • 10 natürliche Inhaltsstoffe entstammen ökologischen Anbau
  • schonendes, traditionelles Extraktionsverfahren mittels Alkohol

**Affiliate-Link: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.
**Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt. Es wurden teilweise Testprodukte gratis zur Verfügung gestellt.
***Alle vorgestellten Partner und Produkte kenne ich persönlich und habe ich persönlich getestet. Manche Partner (nicht die hier vorgestellten) zahlen mir eine kleine Unkostenpauschale, weil ich zu Ihnen fahre, um mich persönlich von der Qualität zu überzeugen.