Wie Du die Freeletics HellWeek überstehst – Road To Success

Freeletics Hell Week. Jeden Tag mindestens 1 Workout mit Zusatzgewichten

Tag 1: Aphrodite

Erstes Workout mit Zusatzgewichten: Hierzu habe ich mir eine Gewichtsweste mit 10kg Gewicht gekauft.
(Du kannst diese bei amazon über das Spendenportal: „www.kauf-ein-zeig-herz.de“ erwerben und spendest damit automatisch mind. 5% des Kaufpreises an eine Wohltätigkeitsorganisation ohne mehr zu bezahlen)

Hole dir den freeletics Coach und starte jetzt durch

Hole dir den freeletics Coach und starte jetzt durch

Das Workout Aphrodite stand auf dem Plan. Ich hatte am Abend zu vor schon ein nervöses Kribbeln im Bauch was wohl kommen würde, da ich es nicht genau einschätzen konnte, wie viel schwerer das Workout mit der Gewichtsjacke werden würde. So habe ich etwas unruhig geschlafen, bin um 5 Uhr aufgestanden um schließlich dann um 7 Uhr die Aphrodite zu bezwingen.

Oh mein GOTT!

dachte ich mir schon nach den ersten 10 Burpees und der ersten kurzen Pause die ich machen musste. Es kamen direkt Erinnerungen an mein erstes Freeletics Workout überhaupt auf, als ich schon nach 25 Burpee Wiederholungen völlig entkräftet zur nächsten Übung wechseln musste und die restlichen Burpees eine Runde später nachgeholte. Heute wusste ich natürlich, dass das nicht erlaubt ist und zog die 50 Burpees am Stück durch.

30:40 Minuten

stand am Ende schließlich auf der Uhr und ich war damit zwar mit dem Ziel unter 30 Minuten gescheitert, dennoch froh und glücklich, dass ich es unter der Zeit meiner allerersten Aphrodite aus dem Jahr 2012 geschafft hatte.

Zusätzlich absolvierte ich danach noch:

Schau was in Dir steckt und absolviere dein erstes Aphrodite Workout oder die Freeletics HellWeek. Hole Dir den Freeletics Traininsplan!

Freeletics Trainingsplan starten mit Coach

Starte deine Transformation noch heute mit deinem individualisierten Freeletics Coach

 

Tag 2: Zeus

Laut meinem Freeletics Trainingsplan („Strength Guide“) stand „Hyperion“ auf dem Programm, doch

  • Strict Pullups
  • One Hand Pushups
    in der Stern Ausführung und zusätzlich mit Gewichtsweste traute ich mir noch nicht zu.

Nach dem Zeus Workout mit Gewichtsweste war mir seit langem mal wieder kurz ganz leicht schlecht, was ich jedoch eher als positiv bewertete, zeigte es mir doch, dass ich hart gearbeitet hatte und mich meinen Grenzen genährt hatte. Über Zeus möchte ich gar nicht so viel schreiben, denn hierzu habe ich ein Video gedreht. Viel Spaß beim Anschauen!

Freeletics Workout Zeus im Video

Tag 3: Nun doch Hyperion

Das ich Hyperion am Vortrag nicht gemacht habe, hat mir doch keine Ruhe gelassen und ich trat an. Ich wählte jedoch die Übungsausführungen ohne Stern, da ich vor Beginn des Workouts schon getestet hatte, ob ich die Strict Pullups mit Gewichtsjacke überhaupt hinbekomme. Ergebnis: Negativ. Keine einzige Wiederholung bekomme ich aus der hängenden Position ohne Schwung hin, was natürlich auch mit daran lag, dass ich gestern durch das Zeus Workout schon einige Pullups hinter mir hatte. Daher fiel die Entscheidung recht einfach.

Ein kleines Video dazu liefere ich euch noch nach

Nach Hyperion gab es noch mal:
Metis
und abschliessend
Poseidon.
Alles mit Gewichtsjacke und jeweils mit Stern.
Das war dann am Ende recht viel und ich spürte meinen Körper, auch noch Stunden danach.

 

Tag 4: Max für die Beine

MAX Tag. Heute standen verschiedene MAX Übungen vorwiegend für die Beine  auf dem Plan. Es war mir wichtig nach dem heftigen Tag gestern meinen Oberkörper ruhen zu lassen sodass er sich optimal erholen kann. Zudem sollen die Beine natürlich auch auf die Kosten kommen. So gab es heute:
Burpee max
Squat max
Lunges max
sowie eine Runde
Metis
zum Abschluss.
Alles selbstverständlich wie in der kompletten Hell Week mit Gewichtsweste (10kg Extragewicht)

Meine Beine sind einer meiner schwächsten Parts, dementsprechend schmerzhaft waren die Übungen. Obwohl es nur „max“ waren, mal wieder ein schwieriger Tag, der sich aber hoffentlich für die Beine auszahlt.

 

Vernachlässige keinen Part deines Körpers auch wenn Du Übungen dafür nicht gerne machst! Der Freeletics Coach sorgt dafür das jederzeit auch deine Schwächen gestärkt werden.

 

Tag 5: Pushup max & Venus

Heute versuchte ich mich zunächst an ein paar Pullups zum Aufwärmen, doch ich merkte schnell, dass hier „gar nichts“ ging.

Pull Ups gingen immer noch nicht

Also hieß es auch heute noch, meinen Rücken, Bizeps und Schulterbereich zu pausieren und ich überlegte, welcher Körperteil entspannt war und ich trainieren konnt. Relativ schnell viefl mir meine Brust ein, die außer den paar Poseidon Workouts der letzten Tage nicht richtig gefordert wurde. Also stand natürlich:

Venus
Push Up max
auf dem Programm. Die 200 Pushups mit 10 KG Extra Gewicht waren schon eine krasse Herausforderung, die 200 Deep Squats nach dem „Beine-Tag“ gestern waren jedoch die Hölle.

Trotzdem unter 30 Minuten geblieben – zufrieden und glücklich danach mit meiner Tochter noch ein paar Burpees gemacht. (P.S. Sie ist 2 Jahre 🙂 )

 

Christian Wenzel mit 10 KG Gewichtsweste

Christian Wenzel mit 10 KG Gewichtsweste

 

Tag 6: Poseidon und more

Ich hatte mir vorgenommen heute wieder den Schulter/Rücken Oberkörper Bereich vorzunehmen. Zum Start stand
Poseidon 
auf dem Programm. Ich merkte schnell, dass ich immer noch ziemlich müde war, zumal heute Neujahrestag ist und ich nicht viel geschlafen habe. So schloss ich mit knapp 10:00 Minuten ab, nicht gerade eine herausragende Leistung.
Danach war
„Death by Pullups“
an der Reihe. Keine Freeletics Übung, dennoch eine schöne Übung, um den Oberkörper richtig zu zu beanspruchen.
Da danach für den Oberkörper nichts mehr ging, ging ich für 30 Minuten joggen mit der Gewichtsweste

Joggen mit der Gewichtsweste – eine QUAL

Ich habe nicht nur einmal geflucht während diesen 30 Minuten. So langsam verging die Zeit noch nie und es war dermaßen anstrengend, dass ich erstmal einen Mittagsschlaf einlegen musste.

Zwischendrin legte ich noch eine
Situp max
ein, das beendete mein Neujahres Workout. Durch die 30 Minuten joggen habe ich auch heute wieder meinen Körper extrem gefordert und ihn an neue Grenzen gebracht.

 Den Körper immer wieder an neue Grenzen zwingen

 

 Tag 7: Abschluss der Freeletics HellWeek

So wie die HellWeek begann, so sollte sie auch enden. Mit der Aphrodite. Dieses Mal hatte ich Verstärkung. Der Freund der Schwester meiner Freundin trainiert mit und meine kleine Tochter gesellte sich dazu.

TIPP: Mit anderen trainieren erleichtert das Training ungemein und macht viel mehr Spaß

Ich beendete die Aphrodite zudem noch unter 27 Minuten. 3 Minuten schneller als das erste Workout vor 6 Tagen trotz der anstrengenden HellWeek. Ein toller Triumph.

Und weil ich noch ordentlich einen drauf setzen wollte, gab es noch:
– HS Pushup max
– Situp max
– 30 Minuten joggen 
(davon 15 Minuten Sprints)
alles mit Gewichtsweste.

Ich war total fertig und glücklich und gönnte mir an diesem Tag ein paar extra Portionen Müsli :).

Was tust du, um dich zu belohnen? Schreib es in die Kommentare, ich freue mich über deine Erfahrungen.
AHU Athleten. Euer Christian

Artikel geschrieben von Christian Wenzel
Folge mir in der Freeletics App. Mein Name dort: „Christian Wenzel“

Folge mir bei Freeletics: Christian Wenzel

Folge mir bei Freeletics: Christian Wenzel

[starbox]