Meine Astaxanthin Erfahrung – das Antioxidanswunder für Gesundheit und Schönheit probieren

Lesedauer: ca. 8 Minuten
  • Astaxanthin weißt außergewöhnlich gute Wirkungen für Deinen Körper auf. Les hier in unserer Astaxanthin Erfahrung über das stärkste Antioxidanz
  • Astaxanthin hilft für Sonnenschutz, für Leistungssportler, Anti-Age-Kosmetik, zur Verstärkung des Immunsystems, der Verbesserung des Blutkreislaufes, sogar bei Krebs und männlicher Infertilität.
  • Mit dem Code „Vegan10“ bekommst Du 10% Rabatt für alle InnoNature Produkte!

Hier geht es direkt zur Astaxanthin Erfahrung

Hier erfährst du alles über die Wirkung von Astaxanthin


Kurzfazit aus unserer Astaxanthin Erfahrung:

Besonders im Punkt natürlicher UV Schutz für die Haut konnte Astaxanthin total überzeugen. Sonnenbrand und Sonnenallergie gingen stark zurück, die Haut entwickelt eine tolle Schutzbarriere und verarbeitet starke Sonne viel besser.

Die versprochene Wirkung kann total bestätigt werden von mir und meinem Umfeld, die nach meinen Erfolgen das Produkt auch ausprobiert haben.

Ich sehe jetzt immer aus, wie frisch aus dem Urlaub!

Erol

Astaxanthin von InnoNature mit Rabatt hier ausprobieren!

Lass dein Körper von den zehlreichen positiven Wirkungen von Astaxanthin profitieren

Mit dem Code "Vegan10" bekommst du 10% Rabatt!
Zu InnoNature

Astaxanthin Erfahrung: Das stärkste frei verfügbare Antioxidans der Natur

Astaxanthin Erfahrung Astaxanthin Wirkung |

Wer bin ich?

Mein Name ist Erol, 2016 hatte ich einen Motorradunfall, nach einer wahren Krankheit – Odyssee im Rollstuhl gelandet, habe ich das Laufen mehr oder weniger mühsam wieder erlernt.

Jedoch mit dem Beisatz, dass mein Körper & Immunsystem immens geschwächt war, sodass sich starke Entzündungen im und am Körper gebildet haben.

Sonne war tabu, Narbengewebe das geheilt war fing einfach wieder an zu eitern, sich zu entzünden, in anderen Worten mein Körper, v.a. meine Haut spielte verrückt.

Astaxanthin Erfahrung: Wie bin ich auf Astaxanthin aufmerksam geworden?

Zunächst Mal wollte ich unbedingt wieder an die Sonne, trotz meinen Narben. Obwohl ich Südländer mit bekanntlich dunklem Teint (=mehr Sonnenschutz) bin, bekam ich bereits nach 15min an der Mittagssonne Sonnenbrand und Bläschen rund um die Narben und generell auch auf der Sonnenexponierten Haut (Gesicht, Schulter, Brust, Rücken, Füße).

So fragte ich mich kurzerhand, was ist denn überhaupt der natürliche Sonnenschutz der Haut, und wie funktioniert dieser?

Daraufhin recherchierte ich und fand heraus, ganz nach Einsteins Formel, dass Energie nie verloren geht, sondern sich stets wandelt. Was ist Sonnenstrahlung eigentlich?

Sie besteht aus einem breiten Spektrum aus u.a. UV-A, UV-B und UV-C Strahlung uvm. Das heißt diese hochenergetische Strahlung trifft auf die Haut und auf gesundes Gewebe, wobei die Elektronen in starke Bewegung versetzt werden.

Diese Elektronen verlassen ihr Atom und diese Elektronen (=frei gewordene Energie) wird für die Eigenschutz Mechanismen der Haut auf dem Wege der direkten und indirekten Pigmentierung durch UV-A und UV-B genutzt.

Auf der anderen Seiten entsteht aber durch das fehlende Elektron (=Oxidation) im gesunden Gewebe ein Ungleichgewicht. Dazu muss man wissen, dass eine junge gesunde Zelle eine Negativ-Ladung von ungefähr -70mV bis -50mV besitzt.

Durch die Oxidation sinkt die elektrische Ladung ins Positive, Tumorzellen haben eine Ladung von -15mV, und weitergehend soll ein Zelltod bei -0mV erfolgen.

Und so ging ich davon aus, dass irgendwo dazwischen, also zwischen der Ladung einer gesunden Zelle und der einer Tumorzelle der Sonnenbrand, Hautrötung, Sonnenallergie usw. liegt.

So war zumindest mal klar, dass ich probieren muss, meinem Körper mehr freie Elektronen zur Verfügung zu stellen. Eine einfache Google Suche ergab, dass diese Elektronen in Antioxidantien enthalten sind. Vitamin C, E sind bekannte Antioxidantien, ich war aber auf der Suche nach dem stärksten frei-verfügbaren Antioxidans.

Astaxanthin ist das kraftvollste Antioxidans und damit der stärkste Radikalfänger von Singulett-Sauerstoff Molekülen: etwa 6000 mal stärker als Vitamin C. Knapp 800 mal stärker als CoQ10 und 550 mal stärker als Catechine aus grünem Tee.

Und so hat meine Astaxanthin Erfahrung angefangen.

Astaxanthin Erfahrung: Meine erste Bestellung

Ich wählte nach einem Vergleich der verfügbaren Präparate auf dem Markt das Produkt mit der PZN: 11083495 – damit ist es auch rezeptfrei über die Apotheke zu beziehen.

Hersteller ist die Ivarssons Produkte Fürs Leben Ltd & Co. KG. Seitdem habe ich noch weitere 7 Packungen (Packungsgröße 300stk.) vom selben Hersteller direkt über Amazon bezogen.

Meine Astaxanthin Erfahrung

Ich startete Morgens mit 2 Kapseln á 4mg im Frühling 2020. Danach ein Spaziergang in der Mittagssonne mit kurzen Shorts, was mir auf meiner Spalthaut nach Operation an beiden Außen Waden einen mittelschweren Sonnenbrand bescherte.

Ich recherchierte weiter und fand heraus das eine Wirkung erst ab 8-10mg auf Basis einer Studie zu erkennen war. So steigerte ich die Dosis auf 3 Kapseln á 4mg wenige Wochen später.

Selbes Szenario Mittagssonne. Und siehe da, eine leichte Rötung -leichter Sonnenbrand, die sonnenexponierte Haut begann sich bereits nach wenigen Stunden knackig Braun zu färben. Der erste Erfolg!

Zu diesem Zeitpunkt habe ich Astaxanthin erst 2x eingenommen gehabt. Ich steigerte die Dosis auf 4 Kapseln á 4mg und fing an Touren mit dem Rad zu fahren.

Selbes Szenario – noch besseres Ergebnis, eine leichte Rötung gegen Mitte-Ende der Radtour aber gänzlich ohne Sonnenbrand. Die Rötung verschwand knapp 4-5 Stunden gegen Abend, wie zuvor färbte sich sie sonnenexponierte Haut knackig braun.

Am nächsten Tag – über die Nacht – verschwand die Rötung und eine noch dunklere Bräunung machte sich breit. Daraufhin habe ich an jedem Tag der mich in die Sonne brachte knapp 30-60min vor dem
Rausgehen 4-5 Kapseln á 4mg
eingenommen.

Stets zeigte Google Wetter UV-Belastung 6 bis 7 an, dies entspricht einer sehr Hohen UV-Belastung. Über die nächsten 2 Monate in den Juli hinein bemerkte ich v.a. dass sich mein Hautbild deutlich gebessert hatte – frei von neuen Mitessern/Pickeln, kein Juckreiz mehr.

Es scheint als hätte ich einerseits den Code zum Braunwerden geknackt, aber v.a. für eine gesunde Haut, zumindest mal auf Basis des Wirkprinzips eines starken Antioxidans Lieferanten mittels Astaxanthin.

Astaxanthin Erfahrung in meinem Umfeld

In einem Gespräch mit Freunden über das korrekte Sonnen warf ich Astaxanthin in die Runde und erzählte von meiner Astaxanthin Erfahrung. Ugur war ganz interessiert und fragte mich aus, ganz bedacht mit dem Hintergrund, ob das auch bei Sonnenallergie wirkt?

Ich wusste es nicht – zunächst mal müsste man herausfinden, was die Schulmedizin/Wissenschaft über das grundsätzliche Problem bei einer Sonnenallergie sagt.

Eine kurze Handysuche ergab: Allen gemein ist, dass der natürliche Schutzmechanismus des Körpers vor UV-Strahlen versagt und dadurch Symptome wie Hautjucken, Brennen, Blasen oder Quaddeln auftreten.

Als er das mit eigenen Augen las, guckte er mich strahlend an und sagte, dass er es unbedingt probieren will. Das ist doch fast dasselbe wie bei mir, weil meine Haut den Schutz-Mechanismus nicht mehr aufrechterhalten kann.

Es scheinte so zu sein, aber ich meinte, dass er es zuerst mit einem Anruf bei deinem Hautarzt abklären soll. Ich überließ ihm noch am selben Tag einige Kapseln.

Wochen Später haben wir uns erneut gesehen und er war zumindest sichtlich so frisch wie aus dem Urlaub gekommen. Wir haben den Monat August 2020. Er war aber nicht im Urlaub, sondern auf Balkonien. Kurzgefasst ergab sich bei Ihm eine ähnliche Astaxanthin Erfahrung.

Wir beiden haben mit unserer Astaxanthin Erfahrung seine Wirkung beim Hautschutz bestätigt.


Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin-Erfahrung

Das Antioxidantswunder stellt einen natürlichen Pflanzenfarbstoff dar, der von der Europäischen Kommission als Lebensmittelfarbstoff eingestuft wurde. Astaxanthin gehört zu der Stoffklasse der Carotinoide, die für die Farben Rot, Gelb und Orange bei Obst und Gemüse sorgen.

Neben der Färbung besitzt er weitere vielfältige Funktionen, wie zum Beispiel Schutz vor UV-Strahlung, Antioxidantwirkung und Verantwortung für den normalen Ablauf der physiologischen Prozesse der Zellen.

Quellen von Astaxanthin

Die höchste Konzentration von Astaxanthin ist in Algen (z.B. Spirulina) und Plankton oder in einigen Pilzen und Bakterien zu finden. Tiere wie Lachs, Shrimps oder sogar Flamingos konsumieren diese Pflanzen in großen Mengen, was eine rosa Färbung verursacht.

Leider, kann das Essen von Lachs allein die positive Wirkung von Astaxanthin nicht aktivieren, weswegen die Möglichkeit existiert, Astaxanthin als verschiedene Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen.


Was macht Astaxanthin besonders?

Astaxanthin Wirkung |

Rolle des Antioxidans bei der Schönheitspflege

  • Reduzierung der freien Radikalen

Freie Radikale sind für die Hautalterung hauptverantwortlich, was Antioxidantien zu einem wirksamen Bestandteil der Anti-Aging-Kosmetik macht.

Aufgrund seiner molekularen Struktur ist Astaxanthin sehr gut fettlöslich (lipophil) und bei der Verarbeitung einer reichhaltigen Creme oder einem Serum aus Öl ist das von einer großen Bedeutung.

Seine Substanz enthält nicht nur lipophile (fettliebende), aber auch hydrophile (wasserliebende) Teile, welche als Kombination für den Schutz der Doppelschicht der Haut, die ebenso wasser- und fettliebende Anteile hat, am effektivsten ist (5).

  • Wirkung gegen Falten

Der starke Effekt des Kollagens beim Glatten und Spannen der Haut ist weltweit bekannt. Was überraschend sein kann ist, dass die Wirkung gegen Falten in Kombination mit Astaxanthin gleich doppelt ist.

Das Antioxidans schützt das Kollagen in der Haut vor Schädigung durch freie Radikale und hemmt Kollagen abbauende Enzyme, die bei Stress aktiviert werden.

Auf diese Weise wird die hauteigene Kollagensynthese stimuliert und sorgt langfristig für den guten Zustand der Haut (2).

  • Natürlicher UV-Schutz

In seiner Rolle als Antioxidant schützt Astaxanthin die Haut und die Augen vor der schädlichen UV-Strahlung und wirkt gegen Entzündungen. Deswegen ist der Stoff ein Bestandteil bei vielen Sonnenschutzprodukte und kann sogar bei Sonnenbrand helfen.

Vor allem ist ein gesünderer Effekt für die Haut zu beobachten, somit dass sie jünger aussieht. Astaxanthin verursacht das Phänomen der Hyperpigmentierung, was gegen Altersflecken wirkt (6).

Rolle des Antioxidans für die Gesundheit

  • Immunsystem

Ein großer Teil bei der Entstehung von Entzündungen ist der Mangel an Antioxidanten. Mehrere Studien untersuchen ihre Rolle für das Immunsystem, indem viele auf Astaxanthin als das stärkste Antioxidans der Welt fokussieren. Es ergibt sich, dass Astaxanthin Nervenzellen und Nervenfasern vor dem Absterben möglicherweise bewahren kann (1).

  • „Blut-Hirn-Schranke“ überwinden

Astaxanthin ist in der Lage die „Blut-Hirn-Schranke“ zu überwinden, die den Blutkreislauf von dem zentralen Nervensystem trennt und das Gehirn vor dem Einfluss freier Radikale schützt (2).

  • „Blut-Retina-Schranke“ überwinden

Die meisten Krankheiten der Augen sind auf übermäßige Oxidationsprozessen zurückzuführen. Um die oxidativen Vorgänge und Entzündungsprozesse im Auge sowie im Gehirn zu reduzieren, ist eine Versorgung mit ausreichend Antioxidantien von großer Bedeutung. 

Astaxanthin kann die Blut-Retina-Schranke überwinden und sorgt für einen antioxidativen und entzündungshemmenden Schutz des Auges direkt in der Netzhaut (2).

  • Die Fruchtbarkeit erhöhen

Der oxidative Stress bedroht auch die Spermien, was ihre Qualität und somit die Zeugungsfähigkeit vieler Männer reduziert.

In der durchgeführten Studie von Comhaire (2005) müssten die Männer mit schlechter Samenqualität für drei Monate 16 Milligramm Astaxanthin täglich einnehmen.

Nach der Messung von Oxidationsaktivität in den Spermien wurde festgestellt, dass diese in der Astaxanthin-Gruppe niedriger war als in der Placebogruppe. Am Ende hatte sich Beweglichkeit, Geschwindigkeit und Morphologie der Spermien bei den Astaxanthin-Männern deutlich verbessert (4).

  • Krebsprävention

Bis heute wurden bereits mehr als 200 Studien zur antioxidantienreichen Ernährung bei Krebs durchgeführt. Sie untersuchen vor allem die Wirkung von Beta-Carotin.

Davon ausgehend, dass Astaxanthin sogar stärker als Beta-Crotin ist, wird angenommen, dass es einen ähnlichen Effekt hat. Die oben genannten antioxidativen Wirkungen, die entzündungshemmenden Eigenschaften und die nachgesagten immunstärkenden Effekte tragen zur Krebsprävention bei (3).


Anwendung in der veganen Ernährung

Astaxanthin-Wirkung-3

In den letzten Jahren treffen immer mehr Menschen die Entscheidung, vegan zu leben. Mit einer solchen Ernährung kommt auch die Notwendigkeit darauf zu achten, ob bestimmte Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel für dich geeignet sind.

Astaxanthin wird seit über zehn Jahren auf dem europäischen, amerikanischen und japanischen Markt als Nahrungsergänzungsmittel verkauft und seine Einnahme gilt als sicher.

Du musst bedenken, dass pflanzliche Produkte circa 64 Mal mehr Antioxidantien als tierische Produkte enthalten. Das bedeutet aber nicht, dass Dein Körper bei einer veganen Ernährung automatisch gesättigt ist. Antioxidanten als Astaxanthin können die Oxidationsprozesse im Körper stark verlangsamen oder stoppen.

Die einzige Bedingung ist, dass die Dosierung am Anfang zwischen 4 und 6 mg täglich ist. Es gibt keine starken Nebenwirkungen bei Überschreitung der empfohlenen Tagesdosis außer einer leichten Orangefärbung von Hand- und Fußsohlen, da der Farbstoff sich in den Hautzellen einlagern wird.


Astaxanthin für Sportler

Besonders für Sportler, Trainierende und Athleten macht Astaxanthin viel Sinn, da es Entzündungen im Körper bekämpft. Diese sind oft verantwortlich für Schmerzen im Knie, Knorpeln oder im Körper allgemein. Sie verhindern auch oft, dass wir viel und gut Sport machen können. Daher sollte sich jeder Sportler Gedanken machen, wie er Entzündungen im Körper minimieren kann. Das geht über eine basische Ernährung genauso gut wie mit viel Bewegung an der frischen Luft, wenig Stress und vielem Lachen. Astaxanthin hilft mir, meine gelegentlichen Schmerzen im Knie beim Joggen zu eliminieren.

Außerdem hilft es den Laktatspiegel im Blut zu senken, das bestätigt auch eine Studie aus Japan, in der 20-jährige Männer in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Die Behandlungsgruppe nahm über vier Wochen täglich 6 Milligramm natürliches Astaxanthin ein. Die Kontrollgruppe kein Astaxanthin. Nach Ablauf des Astaxanthin-Monats wurden die Laktatspiegel in beiden Gruppen vor und zwei Minuten nach einem 1200-Meter-Lauf bestimmt. Der Nutzen von Astaxanthin war offensichtlich: Die Behandlungsgruppe hatte nach dem Lauf im Mittel einen um 28,6 Prozent geringeren Laktatspiegel im Vergleich zur Kontrollgruppe (7).


Astaxanthin Erfahrung: Fazit

Astaxanthin als Nahrungsergänzungsmittel ist nicht gesundheitsschädlich und hat keine richtigen Nebenwirkungen. Es ergibt sich, dass die Aufnahme des Antioxidantes einen sehr positiven Einfluss auf den Körper zeigt.

Neben der Anwendung des Werkstoffes für Sonnenschutzprodukte und Anti-Age-Kosmetik beweisen mehrere Studien eine signifikante Wirkung bei der Verstärkung des Immunsystems, der Verbesserung des Blutkreislaufes, sogar bei Krebs und männlicher Infertilität.

Unsere Astaxanthin Erfahrung bestätigt, dass die Einnahme von Astaxanthin harmlos ist, daher auch empfehlenswert für jeden, der ein gesundes Leben führen möchte. Egal, ob Du Dich vegan ernährst oder nicht, kannst Du immer mit diesem natürlichen Antioxidant Deinen Körper reinigen, verstärken und Dich verjüngen.


Wenn Du über mehr Antioxidanten erfahren möchtest, lies auch: 4 Heilpilze im Test – So gesund sind chinesische Heilpilze wirklich


Über weitere Antioxidantien erfährst Du in unserem veganen Podcast:

Klicke auf den unteren Button, um den Podcast Player von Libsyn zu laden. Mit dem Klick auf den Button akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Libsyn.

Player laden



*Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt. Es wurden teilweise Testprodukte gratis zur Verfügung gestellt.

*Affiliate-Link: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt Du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls Du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

**Alle vorgestellten Partner und Produkte kenne ich persönlich und habe ich persönlich getestet. Manche Partner (nicht die hier vorgestellten) zahlen mir eine kleine Unkostenpauschale, weil ich zu Ihnen fahre, um mich persönlich von der Qualität zu überzeugen.

Disclaimer:
Vorliegend habe ich meine eigene Erfahrung beschrieben. Das sind die Effekte, die ich bei mir gespürt habe. Diese können bei jedem unterschiedlich ausfallen.
Natürlich kann kein Lebensmittel, keine Nahrungsergänzung oder Superfoods alleine für sich eine Heilwirkung erzielen oder versprechen.
Die beschriebenen Erfahrungen sind keine wissenschaftlichen Erkenntnisse und keine Tatsachenbehauptungen. Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie dienen keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Mehr dazu hier